Schlagwort-Archive: Tofu

Osteoporose Tagebuch, eine hoffentlich nicht unendliche Geschichte

Power-Bowl:

schwarzer und roter Reis, Möhren, Avocado, Chicorée, Petersilie, Hanf Samen, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne  und gebratener orientalischer Tofu

Vor ab: da ich alles im liegen diktiere, bitte erwartet kein großartiges Layout, und auch die Rechtschreibung wird mir nicht immer perfekt gelingen.

Da  das bloggen mir so viel Freude bereitet, habe ich beschlossen, es auch als Therapie anzuwenden.

Ich möchte euch einen kleinen Einblick in meinen Tagesablauf geben, der gar nicht so langweilig ist wie ihr vielleicht denkt. Manchmal schaffe ich gar nicht das ganze Programm, was ich mir vorgenommen habe. Ihr seht also, ich bin immer noch die alte. Aber das werde ich ändern.

Eigentlich darf ich gar nicht aufstehen, das halte ich natürlich nicht ein, und so mache ich mir mittags immer eine große  Schüssel /Bowl  mit frischen Zutaten,  auch das gehört zur Genesung dazu. Da ich Untergewicht habe, und dies auch in den ersten Bett-Tagen nicht in den Griff bekommen habe, versuche ich möglichst Nährstoff-  und vitaminreich zu essen.

Hier habe ich roten und braunen Reis  über Nacht einweichen lassen, der brauchte dann am nächsten Tag nur circa 15 Minuten köcheln und war gar. Dies ist eine wunderbare  Ergänzung  für jeden  Salat. Die anderen Zutaten variiere ich täglich, nur die Petersilie ist ein fester Bestandteil denn sie ist einfach zu gesund.

Tofu mag ich eigentlich nicht,  aber ich versuche jetzt mich daran zu gewöhnen, da mir doch damit eine gewisse Nährstoffdichte zukommt.  Es war gar nicht so einfach Gluten freien Tofu zu bekommen, aber ich hatte schon gute Erfahrungen mit der Firma Nagel gemacht, und so hatte ich gestern ein großes Paket bestellt, was auch heute schon da war.  So konnte ich gleich etwas ausprobieren, ich habe den orientalisch marinierten Tofu in kleine Würfel geschnitten,  in Kocos Öl angebraten und kurz mit wenig Tamarii Sauce   abgelöscht. Also so ganz mein Ding ist es immer noch nicht ab, aber warten wir es ab.

Thema des Tages: Loslassen

Heute Nachmittag haben wir den Termin für unsere Küchenplanung,  da kann ich natürlich nicht dabei sein. Ich habe zwar schon alles gut vorbereitet und mir vieles ausgesucht und ausgedacht, nun muss mein Mann das alleine meistern. Ich habe vollstes Vertrauen, dass es auch mir gefallen wird.

Die Frage ist doch, Wie wichtig ist eine Küche im Leben? Oder sollte es besser heißen für das Leben?

Ich kann gut kochen  Das denke ich zumindest, also kann ich in jeder Küche kochen, und mein Mann wird es auch hübsch gestalten.

Eigentlich ist das richtig spannend. In drei Monaten circa werdet ihr euch auch ein Bild davon machen können.

Für heute lasse ich es gut sein, mir schlafen die Finger ein.

Bis bald

Grünes am Gründonnerstag

Spargel-Wähe

Greens on Green-Thursday
Stückwähe

Früher gab es bei uns traditionell Spinat ( Blubb ) mit Ei am Gründonnerstag zum Mittagessen, da gab es keine Abweichung. Und vor dem Frühstück wurde ein Apfel verspeist.
Apfel
Das war Ritual, und ich denke jeden Ostern an diesen Apfel, irgendwie habe ich den nicht so gut vor dem Frühstück runter bekommen. Es fällt mir auch heute noch schwer, auf nüchternen Magen Obst zu essen, dann verzichte ich lieber ganz.
Gut, heute gab es keinen Apfel und auch keinen Spinat, obwohl ich ihn gerne esse, besonders natürlich den eigenen aus dem Küchengarten, aber da muss ich noch warten.
Zutaten
Aber Grün sollte es dennoch sein, und so habe ich eine Wähe mit grünem Spargel und einer grünen Creme zum Überbacken gemacht. Ein paar Tomaten und Oliven habe ich reingeschummelt, um das ganze ein bisschen aufzupeppen, das war gut so.

Dieser Wähe-Teig ist mein Lieblingsteig für Tarte, Quiche oder ähnliches. Die Bezeichnungen sind hierbei ja nicht eindeutig, das ist mir auch egal, Hauptsache es schmeckt.
Tarteohnecreme
Eigentlich wollte ich die Tarte ja mit dem berühmten Hefeschmelz überbacken, aber da ich das ja nun gerade 2x hatte, musste was neues her.
Im Kühlschrank wartete noch Hirten-Tofu auf seine Verarbeitung, den ich aber noch nicht probiert hatte. Vorab, ich kann mich mit Tofu einfach nicht anfreunden, bis auf Räuchertofu, den ich für die vegane Lebervurst verwendet habe, kann ich darauf verzichten. Ich habe den Hirten-Tofu nach Rezeptangabe verwendet, d.h. mit 3 Eßl. Pesto und 3 Eßl Wasser verrührt und auf die Tarte gestrichen. Mein Fazit dazu, das nächste mal Hefeschmelz!
cremauftarte
Nun zum Teig, der geht so schnell und schmeckt so gut, das ist immer eine Freude.
Wähe-Teig:
250 g Dinkelmehl 630
125 g Margarine, geschmolzen
5 Eßl. Wasser
1 Eßl. Essig
½ Teel. Salz
dies alles mit einem Kochlöffel verrühren und 30 Minuten kalt stellen. Dann in der Tarte-Form (28cm) ausrollen. Belegen worauf man Appetit hat.
Mit Creme bedecken, und veganen Parmesan drüber streuen. Bei 225 °C ca. 35 Minuten backen, aufpassen, dass der Parmesan nicht verbrennt.
Guten Appetit!
Collage

Greens on Green-Thursday
Asparagus Quiche
Tartestück
Back in the days we used to have spinach with an egg on the Thursday before Easter. And before breakfast we ate an apple…. This was a ritual and I think about this apple which I always had problems with eating every Easter. I still can’t really eat fruits before breakfast on an empty stomach.
So today I had neither – no apple and no spinach, even tho I like spinach a lot. Especially fresh from my garden. But I still wanted something green so I came up with this quiche with green asparagus and a green cream. I added some olives and tomatoes to spice it up tho.
This quiche dough is my favorite one. Initially I planned on using the yeast sauce, but I had it too often the past couple days so I came up with this one. There was still some tofu in the fridge which I prepared according to the directions with pesto, but I simply don’t like tofu, not this one nor the one I’ve used to make the vegan Leberwurst. Next time I’ll use the yeast sauce.
Well the dough is fast and easy. Here’s the recipe.
250g spelt flour
125g molten margarine
5Tbsp water
1Tbsp vinegar
1/3tsp salt
Mix everything with a big spoon and let it sit in the fridge for thirty minutes. Then roll the dough to the size of the tarte form you’ll be using and add the veggies to your liking to it. Add the cream and vegan parmesan and bake at 425F for 35min, be careful to not burn the parmesan tho.
And now enjoy!

%d Bloggern gefällt das: