Schlagwort-Archive: Süßspeisen

Erbeerknödel – Aprikosenknödel : Wer die Wahl hat, hat die Qual

Strawberry Dumplings vs. Apricot Dumplings – A Tough Decision

Erdbeer/Aprikosenknödel
Aber man kann ja auch beides machen, wie ich es getan habe.
Obstknödel sind seid meiner Kindheit für mich die absolute Lieblings-Süßspeise. Meine Oma und meine Mutter kommen aus Tschechien, und so gab es bei uns in der Pflaumenzeit mindestens einmal pro Woche Pflaumenknödel aus Kartoffelteig. Ich konnte Unmengen davon verdrücken, mein Rekord liegt bei 17 Stück, normal waren so 12-14. Da weiß ich heute nicht, wie ich das geschafft habe, jetzt esse ich so 5-6 und bin zufrieden. Weiterlesen

Vegane Naschkatzen

For The Vegan Sweet ToothMoritztetiel

Kokosnuss-Mus mal süß

Keine Sorge, Kater Moritz muss sich nicht vegan ernähren, aber er ist so tolerant und probiert mal eben die Kokosnuss-Mus, und es scheint ihm zu schmecken.
Bei meinem Beitrag zum Kokosnuss-Curry habe ich ja schon erwähnt, dass ich ausprobiert habe, statt Kokosnuss-Milch, einfach die Kokosnuss-Raspel einzuweichen und diese dann im Mixer zu pürieren. Das Ergebnis war gar nicht schlecht, nicht so cremig und fett wie die Milch, aber geschmacklich interessant und deutlich preiswerter. Weiterlesen

Geburtstagskuchen – Eine süße Kindheitserinnerung

P1030662Ich glaube, viele von uns haben ihren Lieblings-Kinder-Geburtstagskuchen, den sie sich auch als Erwachsene noch von ihren Müttern wünschen. Sicherlich hat man inzwischen viele neue leckere und auch ausgefallenere Kuchen probiert, aber dieser EINE muss es am Geburtstag sein.
Das ist Tradition und bestimmt auch mit einer liebevollen Erinnerung an die Kindheit verbunden.P1030642

So wird mein Sohn heute 25 Jahre alt und hat sich seinen ganz speziellen Geburtstagskuchen gewünscht. Das Rezept ist über 20 Jahre alt und auch eingefleischte Haferflockengegner haben ihn ins Herz geschlossen.

Nachmachen ist angesagt, er schmeckt auch Erwachsenen!

Vorbemerkung zu meinem „Nobody is perfect day“.
Nun ging heute vieles schief, mehr als 50 x gemacht, aber heute….
Alles war gut vorbereitet, aufgereiht, es sollten schöne Fotos für den Blog werden. Sonst arbeite ich ja eher chaotisch, intuitiv, heute sollte es perfekt aussehen. Na, ja!!! Erst nahm ich eine falsche Kuchenform, zu groß, wieder alles rauskratzen. Als die dann im Ofen war, merkte ich, dass ich ¼ l Milch vergessen hatte, also wieder raus und vorsichtig unterrühren. Dann ließ sich der Kuchen natürlich nicht aus der Form stürzen, klebte fest, also vorsichtig in Stücken rausheben.
Das Ergebnis ist optisch nicht meine Krönung, aber der Geschmack ist dennoch sehr gut, vor allem nicht zu trocken, das passiert bei diesem Kuchen leicht.

Das Rezept:
Haferflocken-Quark-Pudding mit gemischten Beeren und Vanillesauce

P1030645
70 g Butter
150 g brauner Zucker
4 Eier

schaumig rühren

1 unbehandelte Zitrone, Saft und abgeriebene Schale dazu

250 g Quark
250 g Haferflocken , zart
2 Eßl. Dinkelmehl 630
2 Teel. Backpulver
¼ l Milch
1 Prise Salz

nacheinander die Zutaten unterrühren

eine Backform fetten ( ich nehme eine Springform mit Einsatz), Masse einfüllen
Form in eine mit Wasser gefüllte Fettpfanne stellen, auf der unteren Schiene bei 180° ca. 1 Stunde backen, Stäbchenprobe!!! Es hängt stark von der Form ab, wie lange er braucht , und
er sollte nicht zu trocken sein.
Er schmeckt noch warm, hält sich aber auch einige Tage im Kühlschrank.

Da wir diesen Kuchen immer im November essen, gebe ich dazu gemischtes Beerenobst aus der Tiefkühltruhe mit etwas Ahornsirup gesüßt und Vanillesauce.
P1030663
HAPPY BIRTHDAY !!!!!!!!!!!!

%d Bloggern gefällt das: