Schlagwort-Archive: Schokolade

Brownie trifft Aprikose

Manchmal braucht man einfach einen Kuchen!

Vor ein paar Tagen habe ich die ersten Aprikosen gekauft, ich konnte nicht widerstehen, sie waren natürlich noch recht fest. Aber nachdem ich sie nun probierte, erwiesen sie sich als ausgesprochen aromatisch und sehr lecker. So kam es ganz kurz entschlossen zu diesem Kuchen, der dann so saftig und lecker wurde, dass ich ihn Euch kurz vorstellen möchte. Weiterlesen

Reisküchlein Surprise

Milchreis mit Blutorangen-Monin und einer Schoko-Cornflakes Füllung

Ricecake Surprise
Milkrice with Bloodorange Monin Syrup and a Chocolate-Cornflakes Filling

Dieses Dessert hat es in sich, eine wahre Bombe! Die Farbe knallig, der Geschmack süß und bitter-herb – wie ich finde eine kleine Sensation.
Aber bevor nun einer meint, das ist doch alle viel zu kompliziert, verrate ich Euch, dass es auch anders geht und schmeckt. Ich habe nämlich auch nicht gewartet, bis das alles so hübsch angerichtet war, sondern habe mir den warmen Milchreis, gekocht mit Reis- und Hafermilch, in eine Schüssel gefüllt und dann die warme Orangensauce, die mit etwas Monin-Bitter abgerundet war, oben drauf gegossen und erst einmal probiert. Das war schon so himmlisch, dass ich wirklich an mich halten musste, damit noch was für die vollständige Version etwas bleibt. Aber wir die Bilder zeigen, ist es mir gelungen. Weiterlesen

Lava-Küchlein: mein Favorit für den Valentinstag

Rote Beete-Muffin mit flüssiger Schokoladenfüllung

Lava-Cakes: My Favorite For Valentine’s Day

1Lava

Dieses außergewöhnliche Rezept habe ich in einem meiner amerikanischen Lieblingsblogs „Minimalist Baker“  entdeckt. Schokolade und Rote Beete mag ich beides sehr gerne und außerdem bin ich ein Fan vom Kombinieren von Gemüse und Obst, ich finde, da tun sich wunderbare neue Geschmackserlebnisse auf.

Lava-Küchlein sind in den USA ja schon lange in Mode, bei uns gibt es zwar auch die flüssig gefüllten Muffins, aber den Ausdruck Lava habe ich dafür noch nicht so gehört, Ihr? Die Lava steht ja für die heiße geschmolzene Schokolade und ich finde, dass ist ein gelungener Vergleich.

Das Rezept ist nicht so schwierig, wie es vielleicht auf den ersten Blick scheint, und auch der Zeitaufwand hält sich in Grenzen. Das Ergebnis ist auf jeden Fall sensationell. Wir hatten gestern 6 Stück für 3 Personen, das war genau richtig, und mein lieber Mann fragte gleich heute morgen, wann es denn die Lava-Muffins wieder geben würde, ich habe ihn auf den Valentinstag vertröstet.

Nun zum Rezept, ich habe wie gesagt aus der angegebenen Menge 6 Muffins erstellt. Die Form sollte nicht zu hoch gefüllt werden, denn sie werden umgedreht serviert, da darf die Rundung nicht zu stark sein. Weiterhin habe ich mich nicht getraut, sie ohne Papierförmchen zu backen, ich hatte doch zu große Angst, dass sie nachher in der Form kleben bleiben, und in der Tat, ist der Teig recht weich, wenn man sie aus der Form nimmt, die Entscheidung war also gut.
Collagerotebbeete
Für das Rote Beete-Mus habe ich 2 mittelgroße Knollen 1 Stunde im Backofen bei 190 °C gebacken, auskühlen lassen, geschält und dann mit dem Stabmixer püriert. Man braucht ½ Cup Püree, das kam gut hin.Ersatzweise kann man ungesüßten Apfelmus nehmen.

Zutaten:
½ Cup ungesüßte Mandelmilch + 1 Eßl. Essig oder Zitronensaft
5 Eßl. Rohrzucker, Xylit
2 Eßl. Geschmolzenes Kokosöl
½ Teel. Vanilleextrakt
½ Teel. Backpulver
1 Prise Salz
4 Eßl. Kakaopulver
½ Cup + 1 Eßl. Mehl (550 Weizen, 630 Dinkel)
4 Eßl. Geschmolzene vegane Schoko-Chips
Fürs Topping und zum Füllen einige Stücke dunkle vegane Schokolade,
gesüßtes Kokosnuss-Mus, ein Zweiglein Zitronenmelisse.
1 Cup = 240 ml

Die Mandelmilch wird mit dem Zitronensaft verrührt, 3-5 Minuten stehen lassen, dann Zucker unterrühren, Kokosöl dazu, dann die trockenen Zutaten nacheinander unterrühren. Die Schokoladen-Chips im Wasserbad schmelzen, auch unterrühren, die Masse in die Förmchen füllen.
TeiginForm
Etwas übrig lassen zum Bedecken, jetzt in jedes Muffin ein Stückchen Schokolade stecken und mit dem Rest Teig bedecken.
Muffscchokoroh
Die Förmchen sollten knapp unter dem Rand gefüllt sein. Im Backofen bei 190 ° 15-20 Minuten backen. Ich hatte sie 20 Minuten, würde es das nächste Mal mit 18 Min. versuchen, sie dürfen aber nicht zu weich sein, sollten schon durch gebacken nicht klitschig sein.
gebackeneMuff
Nach dem Backen noch heiß vorsichtig aus dem Papier pellen, umdrehen, ein Stück Schokolade darauf legen, es schmilzt dann noch leicht.
MuffSchokooben
Nach 5 Minuten ein Topping drauf setzen. Ich habe gesüßtes Kokosnuss-Mus genommen, und als Farbtupfer ein Zitronenmelissen-Zweiglein.
1Muffinfertig
Vielleicht besorgt ihr euch die Zutaten und probiert dieses außergewöhnliche Rezept zum Valentinstag, es wird euch Bewunderung auf jeden Fall bringen, für die Liebe kann ich nicht garantieren!

Buen Appetit

6Küchlein

Lava-Cakes: My Favorite For Valentine’s Day

Beetroot Muffins with liquid chocolate filling

 
I found this recipe on one of my favorite food blogs (Minimalist Baker). Chocolate and Beetroot – I love them both and I also like combining fruits and vegetables so I had to give this recipe a try. 
Lava cakes are more common in the US then they are here. I didn’t know that the lava represents the liquid core, in this case the chocolate. Did you? It is a great comparison. 
The recipe is not as difficult as it might look and it doesn’t require too much time neither.  The result was simply amazing! We ended up making six for the three of us – which was just right – and my dear husband asked me this morning when we’ll be having them again…. Well, maybe next weekend.
I made six muffins, but you gotta make sure to not fill the cups to high since they’re being turned around and won’t stand when they’re too high. Further, I used paper sheets since I was afraid they might stick to the cups, which was probably a good decision since they are really moist and fluffy. 
For the beetroot purée I used two medium sized beets, baked them at 370F for around one hour; let them cool off, peel the beets and grind – you need half a cup for six muffins. If you don’t have beets you can use unsweetened applesauce.
scant 1/4 cup beet puree (or sub unsweetened apple sauce)
 
1/4 cup unsweetened almond milk + 1/2 tsp vinegar
 or lemon juice
2.5 Tbsp organic cane sugar (or sub granulated sugar)
1 Tbsp melted coconut oil or Earth Balance
1/4 tsp vanilla extract
1/4 tsp baking powder
pinch sea salt
2 Tbsp unsweetened cocoa powder
1/4 cup + 1/2 Tbsp unbleached all-purpose flour
2 Tbsp semisweet chocolate chips, melted
For topping/middle: 2 squares quality vegan dark chocolate + coconut whipped cream
 
Mix the almond milk with the lemon juice and let it sit for a few minutes to activate. Add the sugar and coconut oil and then the dry ingredients as well. Melt the chocolate chips in a warm water bath. and add to the dough. Now fill the dough in the cups, but make sure to keep a little bit to cover up the chocolate which you’ll be putting in the center of each muffin next. Then cover up with the remaining dough and bake at 370F for 18-20min. Make sure they’re not too doughy tho. Let them sit for a few minutes then take ‚em out of the paper and turn around; place a piece of chocolate on top of each and top with the sweetened coconut purée.
 
Maybe you can gather the ingredients and make a really special dessert for valentines day?!

Himbeer-Schokoladen- Smoothie für den tristen Montag

Raspberry-Chocolate Smoothie
for a rainy monday
HimbeerR
Nachdem gestern der Luxus-Smoothie so ein Erfolg war, sollte der Montag nicht leer ausgehen. Aber diesmal etwas einfacher und billiger.
Ich brauchte etwas Warmes, Süßes. Eine heiße Schokolade kam mir da gerade recht, und dies ist meine erste vegane geworden. Ich finde das Ergebnis kann sich sehen lassen, wobei ich gestehen muss, ich habe etwas zuviel und zu schnell davon getrunken und nun steht sie mir vor dem Magen. Meine Schuld, mal wieder etwas zu gierig gewesen.
Nun aber zur Anleitung.
Ich hatte heute morgen schon eine Tüte Kokosflocken eingeweicht, die ich dann später im Mixer für diverse Weiterverwendungen pürieren wollte,. Einen Teil davon habe ich nun für meine Schokolade genommen, die Menge,die ich für ein großes Glas brauche. Dies habe ich mit 2 Teelöffel reinem Kakaopulver vermischt, dann im Topf aufgekocht und mit Xylit gesüßt. Das ganze in den Vitamix und kräftig durchmixen, zum Schluss 10 Tiefkühl-Himbeeren untermixen.
GlasHimbeerteller
Als kleines I-Tüpfelchen habe ich 5 Himbeeren in geschmolzene vegane Bitterschokolade getaucht, und oben auf die Schokolade gesetzt. Sie sind auch nicht untergegangen, was meine Befürchtung war und schmeckten ganz köstlich. Ich weiß jetzt schon, was mein Mann sagen wird: wieso hast du denn nicht mehr von den Himbeeren oben drauf gemacht? Recht hat er!
Himbeervonoben
Raspberry-Chocolate Smoothie
for a rainy monday

After the fancy Sunday drink was such a success, I didn’t wanna go without anything today.
I was craving something warm and sweet – a hot chocolate sounded just right and this is my first vegan one.
I think it turned out great, but I gotta admit I drank too much and too fast…. My fault, I was too hungry….
Here the recipe: I soaked a pack of coconut flakes this morning. I used the amount for one cup that I mixed with two tsp cocoa and heated it up. Then grinding in the Vitamix and towards the end I added ten frozen raspberries.
To top it off I covered a few berries with chocolate and put them on top of it…. I know what my husband is gonna say tonight; why didn’t you put more on top? Well, he’s right….

%d Bloggern gefällt das: