Schlagwort-Archive: Rote Beete

Der Sommer ist noch nicht vorbei! Roh-Köstliches mit einem Hauch von Nori

++++++++++++++  Vorankündigung: 3. veganes Dinner „Susi & Strolch“                   geplant am 10.09.2016 , Näheres demnächst ++++++++++++++++++++++

Der Sommer macht zwar momentan eine Pause, aber ich bin zuversichtlich, dass wir noch mal schwitzen können. Wenn es dann so richtig schön warm ist, bin ich immer dankbar für kleine Zwischengerichte, die schon im Kühlschrank auf mich warten, d.h. ich kann sie morgens vorbereiten und wenn dann der Hunger kommt, reicht ein Griff und ich kann mich damit genüsslich an ein gemütliches Plätzchen verziehen und genau so etwas ist dieser kleine, aber feine Salat aus Rote Beete, Gartengurke, Lauchzwiebel, Fenchelgrün und Nori-Blättern. Weiterlesen

Pink ist in! Scharfe Meerrettich-Pasta mit Bohnen-Bällchen, glutenfrei

Farbe für graue Wintertage, Teil 1

Schon seit Wochen habe ich Appetit auf Meerrettich-Sauce, sie schwirrte in meinem Kopf herum: cremig, scharf und ganz viel Geschmack und eigentlich hatte ich mir dazu Kartoffeln vorgestellt, wie ich es halt von früher kenne. Aber bei meinem letzten Einkauf fand ich dann die glutenfreien Spaghetti von Barilla und sie wollte ich sofort testen und zwar mit gesagter Meerrettich-Sauce. Weiterlesen

Herbstliche Apfel-Haselnuss-Brötchen zum Oliven-Humus

Feierabend-Brötchen und ein Blick in den Herbst-Garten

Die Apfel-Schwemme nähert sich dem Ende, das ist auch gut so, denn ich habe keine Kisten und keinen Platz mehr. Fast täglich koche ich Apfel-Kompott ein, presse Apfelsaft und versuche die Apfel in den gesamten Speiseplan einzubauen. So entstand ein wunderbares Apfel-Walnuss-Brot und heute aus Ermangelung an Walnüssen einmal die Apfel-Haselnuss-Brötchen, die dem Brot ebenbürtig sind. Die Zutatenmenge ist gleich, nur das Backen unterscheidet sich, ich weise im Rezept noch einmal darauf hin. Weiterlesen

Kleines Glück

Little Luck
I can’t save the world, but I can help individuals find their little luck.

Ich kann nicht die ganze Welt retten, aber ich kann Einzelnen zum kleinen Glück verhelfen

Vielleicht kennen einige von Euch auch dieses Gefühl der Machtlosigkeit, dass mich manchmal übermannt angesichts der vielen schlechten Nachrichten aus aller Welt. Da möchte man helfen, hat Mitgefühl und weiß nicht, wo anfangen – ist doch das Elend auf dieser Welt überall zu finden.
Für mich ist es wichtig, bei mir anzufangen und in meinen kleinen Mikro-Kosmos ein Oase des Friedens und des „kleinen Glücks“ zu schaffen, die mir auch die positive Kraft gibt, der Realität ins Auge zu schauen und meinen Anteil zu erfüllen. Weiterlesen

Marinierte Rote Beete im Herbstsalat

Im Orangensud marinierte Rote Beete mit karamellisierten Walnüssen

Und gleich vorab, macht ruhig die doppelte Menge von der Marinade, sie ist sooo lecker.
Ich bin ja noch am Probekochen für mein Veganes Dinner am Samstag und verwende dafür nur die Gemüsesorten, die noch in meinem Küchengarten wachsen. Da darf die Rote Beete nicht fehlen, und da ich den Menüplan och ein klein bisschen verfeinert habe, kam dieses Gericht zustande, was die Prüfung auf Anhieb bestand. Darum für alle, die am Samstag nicht dabei sind, dieses herrliche Rezept, was wahrscheinlich auch Rote Beete-Gegnern schmecken wird, falls sie es denn probieren. Sonst freut euch, um so mehr bleibt für die anderen.
Rote beete
Das Marinaden-Rezept:
2-3 Rote Beete, ca, 1 Pfund
200 ml Orangensaft
100 ml Essig
80 g Zucker
3 Lorbeerblätter

Rote beete und Orange
Die Rote Beete ca. 30 – 40 Minuten in Salzwasser gar kochen, pellen und in Scheiben schneiden, ich habe dafür die Brotschneidemaschiene genommen. In der Zwischenzeit könnt ihr schon die Zutaten für die Marinade aufkochen, bis der Zucker sich gelöst hat. Damit wird dann die Rote Beete übergossen und nun für ca. 1 Stunde ziehen lassen. Ich mache es nicht länger, denn ich möchte noch etwas Eigengeschmack der Roten Beete haben.
Rote beete im Sud
Dann wird die Rote Beete abgegossen und die Marinade eingekocht, das dauert jetzt ein bisschen, aber zum Schluss geht es auf einmal ganz schnell, und dann muss aufpassen, dass es nicht zu dick einkocht oder sogar anbrennt, das habe ich fertig gebracht, da ich in der Zwischenzeit etwas anderes gemacht habe, nicht zu empfehlen!
Des weiteren habe ich in einer Pfanne Walnüsse karamellisiert, d.h. erst ohne Fett etwas angeröstet und dann mit wenig Agavendicksaft karamellisiert.Karamellisierte Walnüsse
Nun wird das ganze auf einem Salat eurer Wahl angerichtet. Ich habe dazu blanchierten Neuseeländer Spinat genommen, der noch reichlich im Küchengarten wächst. Dann setze ich darauf die Rote Beete Scheiben, ein Klacks Cashew-Schmand, die Walnüsse und oben drauf die wunderbare Marinade.
Spinat mit R.Beete
Dazu gab es bei mir Reistorte aus dem Persischen Reiskocher, was sehr gut harmonierte.
Rote Beete und reis
Das wird der 2. Gang des Vegan-Dinners, ich werde berichten, wie es den anderen geschmeckt hat. Der blaue Teller, ist dann natürlich nicht dabei!

Es blüht und brummt im Kräutergarten

Hochkonjunktur im Küchengarten und ein Brot mit grünem Koriandersamen

 

Auch im Küchengarten blüht es jetzt. Nicht alles wird von mir vorher abgeerntet, einmal weil ich die Samen auch sammle und weiter verwende und zum anderen, weil ich es einfach hübsch finde. Die zahlreichen Insekten, die sich dort tummeln sind mir dafür dankbar. Weiterlesen

Küchengarten – Eine Zwischenbilanz

Pünktlich zum 30.6. ist es Zeit eine Zwischenbilanz zu ziehen – gut, die Veröffentlichung der selben hat sich etwas verzögert. Das Wetter war doch sehr wechselhaft und immer wenn ich in den Garten zog, um im Gemüsegarten Fotos zu machen, war die Sonne weg. Sei es drum, ich denke Ihr werdet auch so einen hoffentlich guten Eindruck von meiner Selbstversorger-Stätte bekommen. Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: