Schlagwort-Archive: Rote Beete

Vitamine für Zwischendurch oder Vorneweg: Rote Beete – Apfelsalat mit gerösteten Nüssen – karamellisiert und gesalzen

Nicht nur gesund, sondern auch super lecker

Bei diesem schnellen, belebenden Salat erspart man sich die Vitamintabletten oder teure Superfruits, denn ein Apfel am Tag bewirkt wahre Wunder, das wussten schon unsere Großeltern, das wird bloß heute leider oft vergessen. Ein Apfel am Tag soll z.B. am besten für einen normalen Cholestrinspiegel sorgen, und das ist nicht alles, schaut doch hier mal rein: Apfel,
Bei der Roten Beete sieht es auch nicht schlechter aus.
Weiterlesen

Winterausklang: Erbsensuppe mit gebackenen Kichererbsen, Rote Beete-und Sellerie-Spiralen

Erbsensuppe aus frischen, grünen Erbsen und getrockneten,grünen Schälerbsen

Die große Kältewelle ist wohl vorbei, und in diesen kühlen Tagen hatte ich mir des öfteren meinen Bauch mit einer leckeren Suppe gewärmt. Ich bin ja bekanntlich ein richtiger Suppenkasper und finde, so ein Süppchen passt zu vielen Gelegenheiten. Ich freue mich, wenn ich da etwas auf Vorrat habe, d.h. ich mache meist gleich einen großen Topf. Nur die Einlage, die ich hier für die Erbsensuppe gemacht habe, muss frisch verspeist werden, das schmeckt aufgewärmt nicht. Weiterlesen

ROT ist das neue GRÜN: Burger aus Roten Bohnen, Rotem Reis, Roter Beete und Roter Zwiebel

Röter geht es nicht !

Rohe Burger

Burger, Bratlinge, Patties oder wie auch immer sie genannt werden, diesen leckeren Teilchen, vegan aus Gemüse, Getreide und Hülsenfrüchten gemacht, kann keiner widerstehen, und man kann nicht genug Rezepte davon haben, bzw. eigentlich braucht man gar kein Rezept, einfach ein paar Grundregeln beachten, und man kann alles rein tun, wonach einem der Sinn steht.
So kam es auch zu diesem Prachtstück. Rotes Gemüse ist in, ist gesund, ist ein Hingucker und  es schmeckt auch. Hier kommen nun ein paar besonders gesunde Zutaten zum Zuge, aber keine Angst, wer keine Rote Beete mag, das schmeckt man gebraten gar nicht mehr. Es wird saftig, knusprig und auf keinen Fall langweilig. Weiterlesen

Der Sommer ist noch nicht vorbei! Roh-Köstliches mit einem Hauch von Nori

++++++++++++++  Vorankündigung: 3. veganes Dinner „Susi & Strolch“                   geplant am 10.09.2016 , Näheres demnächst ++++++++++++++++++++++

Der Sommer macht zwar momentan eine Pause, aber ich bin zuversichtlich, dass wir noch mal schwitzen können. Wenn es dann so richtig schön warm ist, bin ich immer dankbar für kleine Zwischengerichte, die schon im Kühlschrank auf mich warten, d.h. ich kann sie morgens vorbereiten und wenn dann der Hunger kommt, reicht ein Griff und ich kann mich damit genüsslich an ein gemütliches Plätzchen verziehen und genau so etwas ist dieser kleine, aber feine Salat aus Rote Beete, Gartengurke, Lauchzwiebel, Fenchelgrün und Nori-Blättern. Weiterlesen

Pink ist in! Scharfe Meerrettich-Pasta mit Bohnen-Bällchen, glutenfrei

Farbe für graue Wintertage, Teil 1

Schon seit Wochen habe ich Appetit auf Meerrettich-Sauce, sie schwirrte in meinem Kopf herum: cremig, scharf und ganz viel Geschmack und eigentlich hatte ich mir dazu Kartoffeln vorgestellt, wie ich es halt von früher kenne. Aber bei meinem letzten Einkauf fand ich dann die glutenfreien Spaghetti von Barilla und sie wollte ich sofort testen und zwar mit gesagter Meerrettich-Sauce. Weiterlesen

Herbstliche Apfel-Haselnuss-Brötchen zum Oliven-Humus

Feierabend-Brötchen und ein Blick in den Herbst-Garten

Die Apfel-Schwemme nähert sich dem Ende, das ist auch gut so, denn ich habe keine Kisten und keinen Platz mehr. Fast täglich koche ich Apfel-Kompott ein, presse Apfelsaft und versuche die Apfel in den gesamten Speiseplan einzubauen. So entstand ein wunderbares Apfel-Walnuss-Brot und heute aus Ermangelung an Walnüssen einmal die Apfel-Haselnuss-Brötchen, die dem Brot ebenbürtig sind. Die Zutatenmenge ist gleich, nur das Backen unterscheidet sich, ich weise im Rezept noch einmal darauf hin. Weiterlesen

Kleines Glück

Little Luck
I can’t save the world, but I can help individuals find their little luck.

Ich kann nicht die ganze Welt retten, aber ich kann Einzelnen zum kleinen Glück verhelfen

Vielleicht kennen einige von Euch auch dieses Gefühl der Machtlosigkeit, dass mich manchmal übermannt angesichts der vielen schlechten Nachrichten aus aller Welt. Da möchte man helfen, hat Mitgefühl und weiß nicht, wo anfangen – ist doch das Elend auf dieser Welt überall zu finden.
Für mich ist es wichtig, bei mir anzufangen und in meinen kleinen Mikro-Kosmos ein Oase des Friedens und des „kleinen Glücks“ zu schaffen, die mir auch die positive Kraft gibt, der Realität ins Auge zu schauen und meinen Anteil zu erfüllen. Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: