Schlagwort-Archive: Polenta

SINGLE-KÜCHE Teil 2: Spinat-Gnocchi in Tomatensauce

Da ich noch so richtig im flow war, habe ich gleich den zweiten Teil meiner Single-Küche umgesetzt und gleich vorab:
Das war SENSATIONELL!
Ich mache öfters Polenta-Gnocchis, aber so hatte ich sie noch nie, und das waren die bisher Besten! Meist mache ich sie pur, oder mit etwas frischem Rosmarin oder einer Kräuter de Provence-Mischung. Es geht immer super schnell, außer dass man die Masse vor dem Braten etwas erkalten lassen muss, aber das kann man auch gut vorbereiten.
Und ich verrate Euch, da es mir soooooo gut geschmeckt hat, esse ich meinen Rest diesmal genauso noch einmal, da wird nichts verändert.
Das passt besonders gut, da ich heute recht früh zum Sport gehe, ich mache montags immer eine Kombi aus: 1 Runde Pilates, gefolgt vom Vinyasa Yoga. Das ist ein toller Einstieg in die Woche, und wenn ich dann Dienstag nach Berlin fahre und viel im Auto sitze, bin ich gestärkt.

Spinat-Polenta-Gnocchi, 2 Personen:
Vorbereitung 5 Minuten, Kochzeit: 10 Minuten, Ruhezeit: 1/2 Stunde

100g Polenta (ich habe Bohlsener Mühle verwendet, jeder Hersteller ist anders, besonders in der Körnigkeit)
300 ml Wasser
210g Spinat, Rest vom Vortag
Öl zum Braten

Das Wasser nur schwach salzen, das hängt davon ab, wie würzig Eure Spinatmischung ist. In das kochende Wasser die Polenta einrühren, ca. 2 Minuten köcheln und dabei kräftig rühren, dann die Spinatmasse einrühren und die Masse auf ein Brett, Blech mit Backpapier ausstreichen, nicht zu dünn, ca. 2 cm. Das muss jetzt festwerden, wenn es schnell gehen soll, ca. 1/2 Stunde in den Kühlschrank stellen. Dann kann man es gut in Stücke schneiden und in der Pfanne bräunen.

Schnelle Tomatensauce, 2 Personen:
Vorbereitung 5 Minuten, Zubereitung 5 Minuten

Die Tomatensauce würde ich vorher zubereiten. Ich nehme dafür gerne die kleinen Dosen Tomatenmark, aus denen hat schon meine Mutter unsere ersten Spaghetti mit Tomatensauce gekocht, und ich finde sie immer noch hoch aromatisch, vor allem im Winter, wenn es keine guten Tomaten gibt.

1 Dose Tomatenmark, 140g
1 Zwiebel
Öl, Zucker, Salz, Pfeffer, Mischung Arrabiata

Die Zwiebel in Öl andünsten, Zucker und Tomatenmark leicht anrösten, dann Wasser einrühren, ich nehme ca. 3x den Doseninhalt. Mit Arrabiata, Salz und Pfeffer abschmecken.
Das ist keine Hexerei, geht super schnell und schmeckt mir immer wieder gut, mann kann auch frische Kräuter dazu nehmen, aber in diesem Fall möchte ich den Geschmack des Spinats nicht überdecken.

Ich hoffe, Euch hat Teil 2 meiner Single-Küche gefallen und wird bald auch mal nachgekocht.

Das wird auf jeden Fall Platz 1 meiner Lieblings-Schnellgerichte, und ich kann es kaum erwarten, heute den Rest zu verputzen.

So ein Essen schreit förmlich nach einem Salat, und so gab es bei mir Frisee-Salat mit einem Haselnuss-Feigendressing mit gerösteten Fenchelsamen, gerösteten Haselnüssen und schwarzem Sesam, was sehr erfrischend war.

Lasst es Euch schmecken! Und eine Idee für den Rest des Wald-Pilzrisotto habe ich auch schon.

Mohn-Polenta-Küchlein oder Pudding – manchmal sind die guten Dinge so einfach!

Ich liebe Mohn! Ich liebe Polenta!

Warum nicht mal beides zusammen?

Mohnrezepte gab es ja schon einige hier auf dem Blog, und sie freuen sich alle großer Beliebtheit. Seit Wochen wollte ich mal wieder einen Mohnkuchen backen, aber durch die Grippe war ich dann doch etwas lustlos. Nun geht es bergauf und damit auch die Lust am Kochen und Backen, allerdings noch etwas auf Sparflamme. So kam mir die Idee, zwei meiner Lieblingszutaten einfach mal zu kombinieren, mal sehen, was dabei rauskommt …..und das war richtig gut! Weiterlesen

Marktfrisches Bohnen-Cassoulet mit Polentaküchlein und gebackenen Kürbisspalten

Vom Kurzurlaub aus Südtirol zurück, der massive Wetterumschwung hatte uns zum Abbruch bewogen, konnte ich es kaum erwarten am Samstag auf dem Markt einzukaufen und mich dann in die Küchenschlacht zu stürzen.

rohes Gemüse Weiterlesen

Polenta-Pizza mit Harissa -Möhren

Dies Essen wird unvergessen sein!

Es war zwar lecker, aber das ist nicht der Grund dafür, sondern just in dem Moment, wo ich das Blech aus dem Ofen holte und in der Küche abstellte, ging mein Blick aus dem Küchenfenster, wo ich direkt auf mein Hühnergehege schaue. Ich glaubte nicht, was ich da sah, nachmittags um 16 Uhr war gerade ein Fuchs dabei, ein Huhn zu töten. Ich konnte es nicht mehr retten. Der Appetit war mir erst einmal vergangen. Weiterlesen

American Corn-Bread – We love it! Vegan, glutenfrei und wundervoll

Fluffiges Maisbrot zur Feijoada

Bohnentopf und Cornbread
Das war ein super gelungener erster Versuch. Bei meiner Odyssee der glutenfreien Bäckerei habe ich bisher noch nicht so viele Erfolgserlebnisse gehabt,und der Verzicht fällt mir nicht leicht. Um so erfreulicher dieses locker, leichte Maisbrot, was mich mit dem ersten Biss begeistert hat.
Mein Sohn, der ja einige Jahre in den USA gelebt hat, war schon neugierig, als ich ihm davon erzählte, denn es gehört zu seinen Favoriten. Da ich es vorher noch nie gegessen hatte, war ich schon sehr gespannt, ob es authentisch ist, ob mein Rezept in Amerika bestehen könnte – ES KANN! Weiterlesen

Italien ruft! Radicchio-Salat und violette Lauchzwiebeln: süß-sauer gebraten, mit Zoodles & Polenta

Colour me in! Lila Radicchio und Lauchzwiebeln, grüne Zucchini-Nudeln und gelbe Polenta

Ich brauche dazu zwar nicht Rea Garvey, aber der Song fiel mir doch spontan ein, als ich so auf meinen farbigen Teller blickte:
So schön bunt !!!!! Weiterlesen

Zwei Giganten werden klein und fein: Wirsing-Säckchen gefüllt mit Kürbis-Polenta

Und dazu passt mal wieder meine Mac-Cheese-Sauce!

Allerdings habe ich nicht den ganzen Wirsing und Kürbis für dieses Rezept verarbeitet, das war nur ein Bruchteil, sonst würde ich immer noch in der Küche stehen und Wirsing-Säckchen füllen, statt sie zu essen!
Ich habe nun angefangen meine Kürbis-Ernte zu verarbeiten, da sie dieses Jahr viele Stellen haben und kaum lagerungsfähig sind. Gestern gab es mal wieder Kürbis-Suppe, der größte Teil wird aber zu Mus gemacht, was ich dann für Brot und Kuchen verwende. Aber heute hatte ich auch mal Appetit auf Wirsingkohl, und da nun das Kürbispüree  gerade fertig war, wollte ich mal für mich was ganz neues ausprobieren. Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: