Schlagwort-Archive: Paprika

Cheezy Kichererbsen-Pizza Hawaii

Meine Vegane Käseküche: Hafer-Paprika-Schmelzkäse

ab in die Weihnachtspause…………..- wie geht´s im neuen Jahr weiter?

An dieser Pizza – die eigentlich gar keine Pizza ist – ist alles anders und trotzdem ist sie fantastisch gut!
-Knuspriger Teig
-Saftige Füllung
-Schmelzender würziger „Käse“
Da blieb kein Krümel übrig. Weiterlesen

Hirse-Blinis mit fruchtig scharfem Gemüse

Zurück in der Küche

Fast zwei Wochen ging es recht spartanisch in meiner Küche zu, aber nun scheint langsam die Zeit zu kommen, wo es mich wieder an den Herd ruft und damit auch ins Blog-Geschehen. So musste ich für unsere Bauchtanz-Weihnachtsfeier etwas in meinen Kochbüchern stöbern und dabei fiel mir alt bewährtes aus den Anfängen meiner Vollwertküche in die Hand: Hirse Früher regelmäßig auf meinen Speiseplan, hatte ich sie in letzter Zeit etwas vernachlässigt, was ihr Unrecht tut, denn Hirse ist ein sehr wertvolles Getreide für unsere Ernährung und zudem vielfältig einsetzbar. Weiterlesen

Smashed Potatoes mit Paprika-Sauerkraut

Eine feurige deutsch-amerikanische Liebesgeschichte

Smashed Potatoes With Paprika-Sauerkraut
A Fiery German-American Lovestory

Seitdem mein Sohn aus den USA zurück ist, wo er einige Jahre gelebt hat, sind die „Smashed Potatoes“ bei uns ins Programm aufgenommen worden. Ich habe früher  selten Kartoffeln mit Schale gegessen, eigentlich nur, wenn es die ersten jungen Kartoffeln gab, aber jetzt bin ich auf den Geschmack gekommen und gesund ist es zudem auch noch. Weiterlesen

Paprika Hoch 2 = Gefüllt: Paprika außen + innen

Bell Peppers Squared = Filled Peppers Inside and Outside
gefülltpaprikanah
Paprika ist einfach unschlagbar. Man bekommt sie das ganze Jahr, meist sogar mit gutem Geschmack.
Man kann sie roh, gekocht, gebraten, gegrillt, gefüllt, püriert und …… essen. Wir könnten mehrere Kochbücher damit füllen.
Gesund ist sie außerdem, besonders Vitamin C ist reichlich vorhanden.
Sie wächst auch in unserem Breitengrad, auch ohne Gewächshaus, wenn der Sommer nicht zu schlecht ist. Meine Ernte letztes Jahr war enorm.
Paprikaernete
Ich liebe sie, besonders die rote. Ich finde sie am fruchtigsten, die grüne ist zwar geschmacklich interessant, aber bekommt mir nicht so gut. Gelbe und orange sind schöne Hingucker, alle bunt gemischt ein Farbspektakel.
Ich könnte sie jede Woche mehrmals essen, was ich aber nur im Winter mache, wenn mein Küchengarten geschlossen ist.
Diese Woche konnte ich aber wieder nicht nein sagen, so lachten mich die roten an. Also habe ich sie zum Füllen bestimmt. Für die Füllung selber habe ich meine eigenen tief gefrorenen Diavolo-Paprikaschoten verwendet und eine schön scharfe Creme gemacht. Damit auch was saisonales dazu kommt, habe ich grünen Spargel ausgewählt, an dem komme ich ja zur Zeit auch nicht vorbei.
gemüse
Das Resultat war ein leckeres, farbenfrohes Essen, das nicht warm gegessen werden muss. Es eignet sich also auch gut zum Vorbereiten, wenn Besuch kommt, oder nicht alle gleichzeitig essen können, was bei uns immer der Fall ist.
Nun aber zur Zubereitung:
gegrillte paprika
Die Paprika stecke ich für 20 Minuten bei 200° C in den Backofen.
Der grüne Spargel wird kurz blanchiert, 2 Minuten, vorher geschnitten.

Die Paprikacreme:
100 g Cashewkerne, 100 ml Wasser, 50 ml Öl , 100 g scharfe Paprika im Mixer pürieren. Wer keine scharfe Paprika hat, nimmt die normale und dann mit Cayenne oder scharfen Paprikapulver würzen, das ganze etwas salzen.
Spargelincrme
Zum abgegossen grünen Spargel füge ich jetzt die Creme hinzu, so wird sie auch gleich leicht warm und vermischt sich gut.

Nun in die gegrillte Paprika füllen und noch mit veganem Parmesan bestreuen, im Ofen bei 200 ° C bis zur Bräunung backen.
vorbereitetePaprikafülluing
Ich hab Reis dazu gekocht, den ich mit Lauchzwiebeln abgerundet habe, aber ein Ciabatta oder Baguette passt auch sehr gut, vor allem, wenn man es kalt ist, was auch gut schmeckt.
Guten Appetit!
fertzigepaprika

Bell Peppers Squared = Filled Peppers Inside and Outside

Peppers are the best, they are available all year-round and most of the time they have a great flavor. You can eat ‚em raw, baked, grilled, ground, filled…. I could fill several cooking books with ways to prepare them. Besides, they’re really healthy with a lot of vitamins.
Even here in Northern Germany they grow outside of greenhouses if the summer is decent, my harvest last season was phenomenal.
I love bell peppers, especially the red ones which seem juiciest too me; the green ones are good too, but my stomach ain’t liking them too much. Yellow and orange look great so the whole spectrum is covered.
I could eat them several times a week, which I only do throught the winter when my veggie garden is closed for the season. Well, this week I couldn’t say no to the red ones that were laughing at me in the store so I decided to fill ‚em this time. For the stuffing I used my own „Diavolo“-peppers which I keep in the freezer to spice up some dishes; it turned out to be a creamy, spicy filling. To add something seasonal as well I chose green asparagus – another veggie I can’t walk by.
The result was a tasty, colorful dish which doesn’t neccessarily have to be eaten warm; it can be prepared in advance and then served when too many people to cook for come over.

Let’s talk about the preparation now:
I place the peppers in the oven for around 20 minutes at 380F. The green asparagus needs to be boiled for only two minutes.

The paprika-cream:
Mix 100g cashews, 100ml water, 50ml oil, 100g spicy pepeprs in a food processor. If you don’t have any spicy ones you can use plain bell peppers and cayenne pepper. Add salt to your liking.
Take the asparagus out of the water and add the cream, this way it’ll warm up a little bit as well. Next you have to fill the peppers and sprinkle with the vegan Parmesan. Bake at 380F until brown. I served them with rice which I prepared with a little bit of spring onion. You could use baguette or ciabatta as well, depending on the weather and your liking.

Couscous- Eine Gemüsevariante aus Blumenkohl

A Raw Vegetable as Couscous – Cauliflower

cousnah

Blumenkohl mag ich gegart recht gerne, obwohl er nicht zu meinen Favoriten zählt, was mein Mann bedauert, da er ihn heiß und innig liebt. Ich finde ihn manchmal ein bisschen muffig, und so erschien mir das Rezept als Couscous mit viel Zitrone gut geeignet, mal eine neue Geschmacksrichtung des Blumenkohls auszuprobieren.
zutatetn
Das Rezept lässt viel Spielraum und so kann man es von Rohkost bis gar gekocht variieren und auch die anderen Gemüsesorten nach eigener Fantasie auswählen, nur Zitrone ist wichtig, die gibt diesem Couscous eine spezielle Note. Ich selber esse Blumenkohl lieber gar gekocht und nicht zu bißfest, aber jeder nach seinem Geschmack. Das Couscous in eine Paprika zu füllen kann ich empfehlen, die Kichererbsen würde ich das nächste mal weglassen, vielleicht durch Kidneybohnen oder Grüne Bohnen (wenn Saison ist) ersetzen, die Erbsen passen gut.
4inSchale
Wer die Rohkost-Variante wählt braucht vielleicht ein Dressing, sonst ist es zu trocken, ich würde da Zitronensaft und Olivenöl nehmen oder eine Minzsauce.

Nun aber zum Blumenkohl-Couscous. Dafür wird der Kohl grob zerkleinert und portionsweise im Mixer vorsichtig geschreddert, aufpassen, dass es kein Brei wird.
Pfannezitronerlauch
In der Pfanne habe ich Lauchzwiebeln, Knoblauch und Zitrone angedünstet, dann Kichererbsen und blanchierte Erbsen hinzufügen.
pfannemiterbsen
Zum Schluss kommt das Couscous, dabei die Pfanne tüchtig schwenken, mit dem Rühren etwas vorsichtig sein, jetzt muss jeder selbst entscheiden, wie weich er den Kohl will. Je weicher, desto leichter kann er manschen und wir haben dann Blumenkohl-Mus und kein Couscous.!
couscousinpfanne
Ich habe die Paprika in der Zwischenzeit im Backofen kurz gegart. Als Beilage habe ich noch eine kleine Portion Falafel in der Pfanne ausgebacken. Nun den Couscous in die Paprika füllen und es sich schmecken lassen.
Titelschalecous

A Raw Vegetable as Couscous – Cauliflower

I like steamed cauliflower, it’s not my favorite which my upsets my husband who really loves this vegetable. To me it always tastes kinda musty, so this dish with lots of lemon is the right thing for me!
This recipe gives you a lot of freedom; you can prepare the cauliflower raw or steamed and you can use different veggies as well – however you like it. Just the lemon is important, it gives the couscous a special flavor! I prefer the cauliflower well cooked, but if you like it more al dente it works just as fine.
A cut open bell pepper is a great way to serve this dish, but next time I’d switch the chickpeas for kidney beans or something similar, they just don’t add too much to it.
If you wanna eat the dish as a raw food, I’d make a dressing with lemon juice or mint.

Let’s talk about the couscous now: Simply cut the cauliflower in large pieces and using the food processor have it chopped until a consistency similar to couscous. In a pan I steamed spring onions, garlic and lemon before adding the chickpeas and precooked peas.
Lastly add the couscous. Be careful to not destroy it when stirring, rather move the pan around. Now it’s up to you to decide on how soft you want the cauliflower. The longer you leave it in the pan, the softer the consistency – be careful to not end up with a purée. In the meantime I baked the peppers in the oven.
As a side dish I made some falafel. Now fill the couscous in the bell peppers and enjoy!

coustellerfalalfel

Paprika-Ernte: Hot oder Sweet, das ist jetzt die Frage

P1030552Die ersten Paprika fingen an zu schrumpeln, da habe ich kurzentschlossen alle abgeerntet. Sie wären wahrscheinlich sowieso nicht reifer geworden. Alles in Allem eine ertragreiche Ernte, trotzdem werde ich nächstes Jahr neue Sorten ausprobieren.P1030530

Der Anfang war wieder schwierig. Die Sämlinge kamen gut, dann pflanzte ich sie ins neu angelegte Palettenbeet, letztes Jahr hatte ich die Paprika im Hochbeet, und das war o.k. Leider spielte das Wetter nicht mit, und so standen die jungen Pflanzen 3 Wochen im Regen unter Vlies, das sah traurig aus. Im Gewächshaus hatte ich meine Landgurken, wie letztes Jahr. Sie sahen erst prima aus, dann raffte die Umfallkrankheit die ganze Population hin. So war das Gewächshaus leer, ich beschloss die Paprika umzusetzen, und das klappte dann auch. Gurken gab es dies Jahr nur 1 gekaufte Pflanze, die sich aber redlich mühte und ausreichend Salatgurken lieferte.P1030551

Bei der ganzen Umsetzerei waren mir dann doch die 2 Paprikasorten etwas durcheinander geraten und ich konnte nicht immer gleich erkennen, welche die Cayenne-Paprika und welche die Tasty Grill Red war. Aber nun ist es mir mit vorsichtigem Kosten doch recht gut gelungen und die Tiefkühltruhe platzt jetzt bald aus allen Nähten.P1030550

Heute Abend gibt es natürlich ein Chili, wie wohl des öfteren in diesem Herbst und Winter.
Aber da kann ich mir was schlimmeres vorstellen, oder?

lecker, lecker!

lecker, lecker!

%d Bloggern gefällt das: