Schlagwort-Archive: Macadamia

Ich lebe und esse noch! Ein kleines Lebenszeichen !

Risotto mit Aubergine, Radicchio und Artischocke , getoppt mit gehobelter Macadamia-Nuss

Heute kamen meine neuen Pfannen und Töpfe für das Induktionskochfeld in der neuen Küche und da gab es kein Halten mehr.
Ran an den Herd und Kochlöffel gerührt, so kam dieses leckere Risotto zustande, das ich nun nutze, um Euch ganz kurz einen kleinen Zwischenbericht zu geben.

Der Umbau in unserem zukünftigen Heim verläuft planmäßig, was wirklich eine Beruhigung ist. Eine Katastrophe gab es allerdings doch:
das Unwetter am letzten Samstag, das wohl hauptsächlich im Raum Hannover wütete, versetzte unserem Dach den Todesstoß, am Sonntag stand das Wasser im Haus. Gut, dass da noch nichts stand und der Boden auch noch nicht verlegt  war. Nun müssen wir wohl kurzfristig umdecken, aber das war eh für die nähere Zukunft geplant, so dass wir damit leben können.

Da ich in meiner neuen Küche, sie wird nach Ostern eingebaut, ein großes Induktionskochfeld haben werde, habe ich mir neues Kochgeschirr zugelegt und heute gleich die große Pfanne ausprobiert. Ehrlich, ich war begeistert, so gut habe ich noch nie eine Aubergine gebraten bekommen, das hat sich also schon einmal gelohnt, und ich kann es kaum erwarten, dort so richtig los zu legen.

Ein Rezept gibt es heute nicht, nur eine kurze Kochanleitung, ich kann Euch die Zutaten nur ans Herz legen, gerade im Frühjahr ist Bitteres sehr für den Körper als Detox zu empfehlen.

Risotto-Reis in Öl mit den Frühlingszwiebeln anschwitzen und dann immer Löffelweise Gemüsebrühe angießen und langsam köcheln, viel rühren.
In der Zwischenzeit eine klein geschnittene Aubergine in wenig Fett in der Pfanne braten, kurz vor Schluss einen halben in Streifen geschnittenen Radicchio-Salat dazu geben. Dann den fertigen Risotto-Reis unterheben, eventuell noch etwas Brühe nachfüllen, damit es schön saftig ist.
Die Artischocken habe ich in Salzwasser gar gekocht, ca. 20 Minuten,dann die äußeren Blätter abgetrennt, die habe ich so abgelutscht, dann oben circa 2/3 abschneiden und unten auch ein Stück vom Boden, so ist es essbereit und kann auf das Risotto platziert werden. Statt Parmesan gibt es dann bei mir gehobelte Macadamia-Nuss, was auch hervorragend dazu passt.

Ich wünsche Euch schöne Ossterfeiertage und wünsche Euch guten Appetit.
Artischocke nah

Ein Teller Buntes: Möhrentarte mit Macadamia on Top

Der Schrei nach Frühling

A Colorful Plate: Carrot-Tarte Topped With Macadamia Nuts
Seeking Spring
(English Text see at the End)

Es st nicht zu überhören, alle rufen nach Frühling. Morgens, wenn wir mit den Hunden spazieren gehen, brauchen wir keine Taschenlampe mehr, statt dessen werden wir vom Vogelgezwitscher begleitet. Die Hunde und Pferde sind außer Rand und Band. Ich selber nutze trockene Zeiten, um schon mal im Garten etwas Winterdreck wegzuharken, dabei entdecke ich meine ersten Krokusse, die sich unter dem Laub versteckt hatten. Wunderbar!

gelbe Krokusse
Da kommt auch automatisch die Lust, in der Küche frisches, knackiges Gemüse auf den Tisch zu bringen. Aber wo her nehmen? Ich wollte so gerne schöne Bundmöhren kaufen, aber diese erwiesen sich als Gummimöhren, also ließ ich sie liegen und nahm die frischen Futtermöhren, die ich für meine Pferde bekommen hatte – optisch nicht so vollendet aber sonst ok. In der TK hatte ich noch kleine Erbsen und Lauchzwiebeln gab es wenigstens in akzeptabler Qualität zu kaufen. Ich kann es kaum erwarten, wieder mein eigenes Gemüse zu ernten. Aber bis dahin muss ich mich begnügen und erfinderisch sein.

Und ich möchte noch einmal betonen, was mir außer der Frische beim Kochen besonders am Herzen liegt: das ist eine gewisse Leichtigkeit und Einfachheit, d.h. die Zutaten müssen überall zum akzeptablen Preis erschwinglich sein und das Rezept sollte auch für „Nicht-Profis“ nachmachbar sein und ein Ergebnis liefern, das schmeckt und Lust macht, weiter Neues auszuprobieren und selber kreativ zu werden, denn Kochen macht Spaß  und ich zitiere erneut G.Grass: „Es gibt nur ein Vergnügen, das größer ist, als die Freude gut zu essen. Das  Vergnügen, gut zu kochen.“ Dies möchte ich Euch innerhalb meines Blogs vermitteln, und vegan bringt da für mich keinerlei Einschränkung mit.

Und so kam diese bunte Möhrentarte mit Frühlingszwiebeln, Erbsen und Macadamia-Nüssen auf einer Bohnencreme auf den Tisch. So farbig passt sie doch gut zu den Frühlingsgefühlen. Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: