Schlagwort-Archive: Lauchzwiebeln

Italien ruft! Radicchio-Salat und violette Lauchzwiebeln: süß-sauer gebraten, mit Zoodles & Polenta

Colour me in! Lila Radicchio und Lauchzwiebeln, grüne Zucchini-Nudeln und gelbe Polenta

Ich brauche dazu zwar nicht Rea Garvey, aber der Song fiel mir doch spontan ein, als ich so auf meinen farbigen Teller blickte:
So schön bunt !!!!! Weiterlesen

Marsala-Möhren auf Risotto von griechischen Nudeln

Küchengarten: Beginn der Möhrensaison

Die Spargelzeit ist nun mit dem 21.Juni endgültig vorbei, und wir müssen uns wieder ein 3/4 Jahr gedulden. Aber jetzt geht es so langsam in meinem Küchengarten mit den ersten Möhren los und da gibt es auch einige köstliche Rezepte, also eine gute Ablösung für die Spargelzeit. Weiterlesen

Ein Teller Buntes: Möhrentarte mit Macadamia on Top

Der Schrei nach Frühling

A Colorful Plate: Carrot-Tarte Topped With Macadamia Nuts
Seeking Spring
(English Text see at the End)

Es st nicht zu überhören, alle rufen nach Frühling. Morgens, wenn wir mit den Hunden spazieren gehen, brauchen wir keine Taschenlampe mehr, statt dessen werden wir vom Vogelgezwitscher begleitet. Die Hunde und Pferde sind außer Rand und Band. Ich selber nutze trockene Zeiten, um schon mal im Garten etwas Winterdreck wegzuharken, dabei entdecke ich meine ersten Krokusse, die sich unter dem Laub versteckt hatten. Wunderbar!

gelbe Krokusse
Da kommt auch automatisch die Lust, in der Küche frisches, knackiges Gemüse auf den Tisch zu bringen. Aber wo her nehmen? Ich wollte so gerne schöne Bundmöhren kaufen, aber diese erwiesen sich als Gummimöhren, also ließ ich sie liegen und nahm die frischen Futtermöhren, die ich für meine Pferde bekommen hatte – optisch nicht so vollendet aber sonst ok. In der TK hatte ich noch kleine Erbsen und Lauchzwiebeln gab es wenigstens in akzeptabler Qualität zu kaufen. Ich kann es kaum erwarten, wieder mein eigenes Gemüse zu ernten. Aber bis dahin muss ich mich begnügen und erfinderisch sein.

Und ich möchte noch einmal betonen, was mir außer der Frische beim Kochen besonders am Herzen liegt: das ist eine gewisse Leichtigkeit und Einfachheit, d.h. die Zutaten müssen überall zum akzeptablen Preis erschwinglich sein und das Rezept sollte auch für „Nicht-Profis“ nachmachbar sein und ein Ergebnis liefern, das schmeckt und Lust macht, weiter Neues auszuprobieren und selber kreativ zu werden, denn Kochen macht Spaß  und ich zitiere erneut G.Grass: „Es gibt nur ein Vergnügen, das größer ist, als die Freude gut zu essen. Das  Vergnügen, gut zu kochen.“ Dies möchte ich Euch innerhalb meines Blogs vermitteln, und vegan bringt da für mich keinerlei Einschränkung mit.

Und so kam diese bunte Möhrentarte mit Frühlingszwiebeln, Erbsen und Macadamia-Nüssen auf einer Bohnencreme auf den Tisch. So farbig passt sie doch gut zu den Frühlingsgefühlen. Weiterlesen

Soul Food – Norddeutsch und vegan

Kartoffelpüree mit Kokosmilch, Lauchzwiebeln und Kokosbacon

oder: Das Leben ist kein Ponyhof und selbst auf dem gibt es manchmal Trouble!

Soul Food = Seelentröster, das kann man öfters gebrauchen. So zur Zeit auch ich, nicht immer läuft alles rund und meist treten Komplikationen geballt auf, da kommt dann mein Lieblingsspruch ins Spiel: Das Leben ist kein Ponyhof. Wir haben eine Pferdehof und da ist manchmal allerhand los. Zur Zeit brechen etliche Zäune zusammen, was verschiedene Gründe hat, die Pferde scheuern sich und das trockene Wetter macht die alten Balken morsch. Da wir seit Juni eigentlich keinen Regen mehr hatten, wächst auf den Weiden kein Gras, d.h. ich füttere jetzt 3 x täglich Heu zu, d.h. wiederum mehr Arbeit und mehr Kosten. Meine Nachbar-Bauern holen schon die Kühe von den Weiden, da sie auch dort nichts mehr zum Fressen finden. Das müssen wir hinnehmen. Mich selber beutelt ein akuter Arthrose-Schub, auch da kann ich nur hoffen, dass es bald besser wird. Weiterlesen

Neu: würziger Parmesan für Polenta Pizza

Polenta-Auflauf mit neuem würzigen, veganen Parmesan

New Parmesan Recipe for the Polenta Pizza

Neulich sah ich in einem veganen Online-Shop ein Döschen Streuparmesan, das Interessante für mich daran war, er war aus Walnüssen. Die Idee war mir zwar auch schon mal gekommen, aber ich hatte es noch nicht in die Tat umgesetzt. Nun wollte ich eine Polenta-Pizza machen und mein „normaler“ veganer Parmesan war fast alle. So passte es, etwas Neues auszuprobieren. Als Salz habe ich Kala Namak, auch Schwarzsalz oder Schwefelsalz genannt, genommen. Es wird ja auch gern im Rührei-Ersatz genommen, wo es den typischen „stinkigen“ Eigeruch verbreitet. Ich hatte es mir mal besorgt, als ich in Petronella Petersilie’s Blog davon las. Da Käse ja auch irgendwie stinkig ist, dachte ich, dass könnte gut passen, und: es passt. Wie ich finde, die beste Parmesan-Version, die ich kenne, von Nicht-Veganern bestätigt. Weiterlesen

Küchengarten – Eine Zwischenbilanz

Pünktlich zum 30.6. ist es Zeit eine Zwischenbilanz zu ziehen – gut, die Veröffentlichung der selben hat sich etwas verzögert. Das Wetter war doch sehr wechselhaft und immer wenn ich in den Garten zog, um im Gemüsegarten Fotos zu machen, war die Sonne weg. Sei es drum, ich denke Ihr werdet auch so einen hoffentlich guten Eindruck von meiner Selbstversorger-Stätte bekommen. Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: