Schlagwort-Archive: Kokosnuss

Karibischer Kaiserschmarrn – Mein Superfood „Kokosnuss“

Alles von der Kokosnuss

Nun ist die Kokosnuss endgültig in meiner Küche eingezogen. So langsam hatte ich mich schon in den letzten Monaten mit den Geschmack angefreundet und nun habe ich mich auch aus gesundheitlichen Gründen entschlossen, die diversen Kokosnuss-Produkte verstärkt bei meiner Ernährung einzusetzen. Täglich führe ich den Kampf gegen mein Untergewicht und bin oft froh, wenn es nicht noch weniger wird. Die vegane Ernährung hat mir da auch noch was abgezwackt. Viel habe ich gelesen und geforscht und auch ausprobiert, auf den Stein der Weisen bin ich noch nicht gestoßen, aber vieles was die Kokosnuss zu bieten hat, scheint gut für mich zu sein. Ich werde es ausprobieren und beobachten . Weiterlesen

Bacon? Oh NO ! KokosnussBacon? Oh YES !

Bacon? Oh no! Coconut bacon? Oh yes!
Bohnenbacon
Als ich über diese Rezept stolperte, war ich doch sehr skeptisch.
Kokosnuss-Flakes auf Bacon-Art, das konnte ich mir nicht so gut vorstellen. Aber andererseits bin ich dem Rauchgeschmack nicht abgeneigt, spätestens nach meiner selbst gemachten BBQ-Sauce. Weiterlesen

Vegane Naschkatzen

For The Vegan Sweet ToothMoritztetiel

Kokosnuss-Mus mal süß

Keine Sorge, Kater Moritz muss sich nicht vegan ernähren, aber er ist so tolerant und probiert mal eben die Kokosnuss-Mus, und es scheint ihm zu schmecken.
Bei meinem Beitrag zum Kokosnuss-Curry habe ich ja schon erwähnt, dass ich ausprobiert habe, statt Kokosnuss-Milch, einfach die Kokosnuss-Raspel einzuweichen und diese dann im Mixer zu pürieren. Das Ergebnis war gar nicht schlecht, nicht so cremig und fett wie die Milch, aber geschmacklich interessant und deutlich preiswerter. Weiterlesen

Vegan for my life

Staudensellerie in Kokoscurry mit Topinambur und gebackene Kürbisspalten 

Vegan for my life
Coconutcurry with Celery, Sunchoke and baked Pumkin

Gericht aufTeller

das ist ein Weg, den ich gehen möchte. Ich taste mich ran, probiere aus, bin neugierig. Es ist nicht nur eine Ernährungsfrage, sondern es geht um mehr. Es ist eine Philosophie, eine Lebenseinstellung.
Ich werde an dieser Stelle darüber berichten, es soll nicht missionarisch sein, jeder geht seinen Weg. Es sind Anregungen und Möglichkeiten, jeder hat die Wahl.
Kürbissellerieroh
Staudensellerie war im Angebot und sah gut aus, also wurde um ihn herum geplant. Der Kürbis muss dringend gegessen werden, ich habe noch ca. 30 Stückauf dem Heuboden. Topinambur ist auch mehr als genug. So beschlossen wir ein Curry zu kochen, und als Experiment, statt Kokosmilch aus der Dose, haben wir die Kokosflocken in etwas Wasser quellen lassen und dann im Vitamix püriert und dann weiterverarbeitet.
Kürbisrohblech
Die Kürbisspalten werden mit Cape Malay Öl eingepinselt und kommen dann für 40 Minuten in den Ofen.
In der Zwischenzeit den Staudensellerie dünsten. Den Topinambur kochen und pellen.
Ingwerzwiebel
Für die Currysauce dünste ich eine Zwiebel, ein Stück Ingwer und Currypulver an, dann kommt das Kokosmus dazu, mit etwas Gemüsebrühe auffüllen und mit Zitrone, Salz, Pfeffer abschmecken.
Currysauce
Über das Gemüse geben und mit den Kürbisspalten anrichten. Ich habe noch etwas schwarzen Sesam auf den Topinambur gestreut, das sieht hübscher aus.

Wie ich finde, ein ausgewogenes veganes Essen, wo nichts fehlt, und ich nachher beim Bauchtanz keine Probleme haben werde, weil mir das Essen zu schwer im Magen liegt.

Guten Appetit

Gericht aufTeller

Vegan For My Life

That´s the way I wanna go. I´m curious, slowly getting more into it, trying out new things. It´s not just about the diet, it´s more for me. A philosophy, an attitude towards life.
And I will report about it here; I don´t want it to be missionary or anything. Everybody´s got their own way. These are just inspirations and possibilities. In the end it´s you who chooses.

When I went grocery shopping, celery was on sale and it looked good. So I planned the meal around this main ingredient. I still have 30 pumpkins sitting on my attic, they need to be eaten soonish, so there was the next ingredient. I got more than enough of the sunchokes. Thus I decided to prepare a curry, but instead of using canned coconut we used coconut flakes, had them soaked and then puréed using my Vitamix.
I brush the pupmkin slices with the Indian Cape Malay oil and let them bake for around 40 minutes. In the meantime fry the celery at low heat; boil and peal the sunchokes.
For the curry sauce I braise an onion, then add fresh ginger and curry powder before mixing in the coconut purée. To make it more liquidy I added some veggie broth and seasoned it with lemon juice, salt and pepper.
Then simply pour it over the veggies and decorate with the pumpkin slices. To make it look fancier, I sprinkled black sesame seeds on top of the sunchokes.

In my opinion it´s a well balanced vegan dish that´s not missing anything and I´ll still be able to have fun at my bellydance lessons later ´cuz it won´t be too heavy in my stomach.

%d Bloggern gefällt das: