Schlagwort-Archive: Kakao

Brownie trifft Aprikose

Manchmal braucht man einfach einen Kuchen!

Vor ein paar Tagen habe ich die ersten Aprikosen gekauft, ich konnte nicht widerstehen, sie waren natürlich noch recht fest. Aber nachdem ich sie nun probierte, erwiesen sie sich als ausgesprochen aromatisch und sehr lecker. So kam es ganz kurz entschlossen zu diesem Kuchen, der dann so saftig und lecker wurde, dass ich ihn Euch kurz vorstellen möchte. Weiterlesen

Doppel-Schok – ein „Overnight-Parfait“

 Schoko-Süßkartoffel-Pudding mit Haferflocken-Chia-Pudding und gemischten Beerenfrüchten

A Very Special Double-Choc
Sweet Potato Chocolate Pudding with Chia-Oats Pudding  and Mixed Berries – An „Overnight“ Parfait
3Glas

So lang wie der Titel ist, braucht man kaum zum Essen, so lecker ist es. Über 3 Ecken bin ich auf dieses Rezept gestoßen und da ich Süßkartoffeln im Winter fast immer im Haus habe, und die anderen Zutaten auch alle bereit waren, stand der süßen Verführung nichts im Wege.

Die erste Überraschung war der Süßkartoffel-Pudding – Ihr habt richtig gelesen, ein Pudding aus Süßkartoffeln. Das ist „strange“, oder? Aber ich kann da noch einen drauf setzen, Ihr dürft neugierig sein. Süßkartoffeln, so etwas gesundes, und wenn das dann auch noch schmeckt! Ich liebe Süßkartoffeln, leider kann ich sie hier in Norddeutschland nicht anbauen, da die Vegetationsperiode zu kurz ist, aber es gibt sie eigentlich immer zu kaufen , und die Qualität ist gut.
Das Rezept ist für 2 Portionen, wir haben gleich mehr gemacht und das war richtig! Das Praktische an dem Rezept, man kann alles am Abend vorher machen, und morgens wird dann nur noch geschichtet und gegessen.
Collage
Zuerst der Süßkartoffel-Pudding, dafür benötigt man Süßkartoffel-Mus, ich habe die Süßkartoffel im Slow-Cooker gemacht, hohe Stufe 6 Stunden, man kann sie aber auch gut im Backofen machen, auf Backpapier bei 200° C ca. 30-45 Minuten, das hängt von der Größe ab, vorher etwas einstechen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.
1 Tasse Süßkartoffel-Mus
1 Tasse Mandelmilch
½ Teelöffel Zimt
2-4 Teelöffel Kakaopulver
Stevia/Xylit zum Süßen
alles Vermischen, kalt stellen.

Der Haferflocken-Chia-Pudding:
1/3 Tasse zarte Haferflocken
1 Tasse Mandelmilch
1 Eßl. Chiasamen
1 Tl Kakaopulver
Stevia/Xylit zum Süßen
alles vermischen in ein Glas füllen und über Nacht ruhen lassen.
1 Tasse TK Waldbeeren über Nacht auftauen lassen.
SONY DSC
Am nächsten Morgen wird dann nur noch geschichtet:
Schichten
von oben nach unten:
Rest Beerenfrüchten
Rest Hafer-Chia-Pudding
Rest Schoko-Süßkartoffel-Pudding
1/3 Hafer-Chia-Pudding
½ Beerenfrüchten
½ Schoko-Süßkartoffel-Pudding
1/3 Hafer-Chia-Pudding

Das ist natürlich nur ein Vorschlag und hängt von dem Glas ab, das ihr nehmt.
Aber nun: buen appetit!
SONY DSC

A Very Special Double-Choc
Sweet Potato Chocolate Pudding with Chia-Oats Pudding  and Mixed Berries – An „Overnight“ Parfait

Such as long title, but it´s absolutely delicious!
I somehow stumbled across this recipe and since I almost always have sweet potatoes during the winter and the other ingredients as well I just had to give this special dessert (it´s actually meant to be a breakfast!) a try.
The first surprise is the sweet potato pudding – yeah, you’ve read correctly, a flan made of sweet potatoes. They´re so healthy – I really like them – but unfortunately you can’t grow them here in northern Germany. At least the stores carry them all year round. The recipe is for two (we made more which was good), and you can prepare everything (which means layering the different parts of it) the night before which saves you work when you wanna eat!
For the sweet potato pudding you need a purée which I made using a slow cooker. It took around 6 hours on high, but my potatoes were huge; oven works just fine as well. All you have to do is poke a few holes in ‚em to let the moisture escape. 

1 cup sweet potato purée
1 cup almond milk
1/2 tsp cinnamon
2-4 tbsp cocoa powder
stevia or sugar to make it sweeter
Mix everything and store cool. 

The oats-chia seed pudding:
1/3 cup oats
1 cup almond milk
1tbsp chia seeds
1tsp cocoa powder
stevia or sugar to make it sweeter
Mix everything, pour in a cup and let it sit over night.

The next morning you just have to layer: (from the top to the bottom)
remaining berries
remaining oats-chia pudding
remaining chocolate-sweet potato pudding
1/3 oats-chia pudding
1/2 berries
1/2 chocolate-sweet potato pudding
1/3 oats-chia pudding

3Gläserschluß

This is obviously just a recommendation and depends on the glas you use…
Now enjoy!

Himbeer-Schokoladen- Smoothie für den tristen Montag

Raspberry-Chocolate Smoothie
for a rainy monday
HimbeerR
Nachdem gestern der Luxus-Smoothie so ein Erfolg war, sollte der Montag nicht leer ausgehen. Aber diesmal etwas einfacher und billiger.
Ich brauchte etwas Warmes, Süßes. Eine heiße Schokolade kam mir da gerade recht, und dies ist meine erste vegane geworden. Ich finde das Ergebnis kann sich sehen lassen, wobei ich gestehen muss, ich habe etwas zuviel und zu schnell davon getrunken und nun steht sie mir vor dem Magen. Meine Schuld, mal wieder etwas zu gierig gewesen.
Nun aber zur Anleitung.
Ich hatte heute morgen schon eine Tüte Kokosflocken eingeweicht, die ich dann später im Mixer für diverse Weiterverwendungen pürieren wollte,. Einen Teil davon habe ich nun für meine Schokolade genommen, die Menge,die ich für ein großes Glas brauche. Dies habe ich mit 2 Teelöffel reinem Kakaopulver vermischt, dann im Topf aufgekocht und mit Xylit gesüßt. Das ganze in den Vitamix und kräftig durchmixen, zum Schluss 10 Tiefkühl-Himbeeren untermixen.
GlasHimbeerteller
Als kleines I-Tüpfelchen habe ich 5 Himbeeren in geschmolzene vegane Bitterschokolade getaucht, und oben auf die Schokolade gesetzt. Sie sind auch nicht untergegangen, was meine Befürchtung war und schmeckten ganz köstlich. Ich weiß jetzt schon, was mein Mann sagen wird: wieso hast du denn nicht mehr von den Himbeeren oben drauf gemacht? Recht hat er!
Himbeervonoben
Raspberry-Chocolate Smoothie
for a rainy monday

After the fancy Sunday drink was such a success, I didn’t wanna go without anything today.
I was craving something warm and sweet – a hot chocolate sounded just right and this is my first vegan one.
I think it turned out great, but I gotta admit I drank too much and too fast…. My fault, I was too hungry….
Here the recipe: I soaked a pack of coconut flakes this morning. I used the amount for one cup that I mixed with two tsp cocoa and heated it up. Then grinding in the Vitamix and towards the end I added ten frozen raspberries.
To top it off I covered a few berries with chocolate and put them on top of it…. I know what my husband is gonna say tonight; why didn’t you put more on top? Well, he’s right….

Kakao-Cranberry-Taler

Oblaten praktisch nicht nur zur Weihnachtszeit

Cocoa-Cranberry Cookies
TalerTitelR

Die Idee Oblaten für dieses Rezept zu verwenden, habe ich bei der genialen Lea Green ( http://www.veggi.es/ ) gesehen, die sie für Maulbeeren-Aronia-Taler verwendet hat. Das sah so unglaublich lecker aus, dass ich spontan so etwas auch probieren wollte. Da ich mir aber sämtliche Zutaten für dieses Rezept fehlten, habe ich einfach experimentiert. Das mache ich sowieso am liebsten. Frei nach Schnauze, wie der Berliner sagt.
Es ist auch fast geglückt, der Geschmack meiner Meinung nach perfekt, d.h. Ich muss sie verstecken, sonst ist mein Mann sie gleich alle auf.
Ich habe nur eine kleine Menge gemacht, da ich ja nicht wusste, was dabei rauskommt. Die Rezeptangaben sind auch nicht genau, dass muss jeder ein bisschen selber ausprobieren, wie süß er es mag, ob und was für Nüsse, die Zutaten kann man ja frei nach Geschmack variieren. Dabei trat dann bei mir nur das Problem auf, dass die Oblaten nicht so gut kleben wollten, die Masse war vielleicht etwas zu trocken, aber ich wollte es auch nicht süßer. Wer es nicht vegan will, kann ja sicher etwas Eiklar daraufstreichen, ich kenne mich damit nicht so aus, aber vielleicht habt ihr ja eine Idee?

Das sind nun die Zutaten für 6 Taler, ich hab alle Schritte fotografiert, so kann man es gut nachvollziehen.

2 Eßl. Feine Haferflocken
2 Eßl. Gem. Mandeln
1 Eßl. Kakao-Pulver
1 Eßl. Mandelmus
2 Eßl. Agavendicksaft
1 Eßl. Sour Creme (meine Herstellung, aus Cashewkernen), also Schmand, Creme Fraiche…
2 Eßl. Cranberries
CollageTalerHesrtellung
In einer Pfanne erst die Haferflocken, dann die gemahlenen Mandeln mit dazu, anrösten. Kakao, Mandelmus, Agavendicksaft, Sour Creme und Cranberries einzeln hinzufügen, die Pfanne sollte noch heiß sein, dass die Masse nicht zu fest wird. Abschmecken und auf die Oblaten füllen, mit einer zweiten Oblate abdecken, andrücken, eventuell beschweren und dann im Kühlschrank lagern und vor Ehemännern oder ähnlichen verstecken.
TalermitOblate
Nachtrag, wir haben abends alle aufgegessen. O-Ton Ehemann: warum hast du denn so wenig gemacht? Nicht gleich 30-40 Stück?
Männer!!!!

Dies Rezept werde ich im „Knusperstübchen“ zur Verlosung von Rachel Allen Buchs „Bake „ einreichen.

Talersieb

Cocoa-Cranberry Cookies
Oblates – Not Only During Christmas Season

I got the idea for those oblates from the awesome LeaGreen (www.veggi.es) who used it for mulberry-chokeberry cookies. They looked so delicious, I just had to try them right away. Well, I was missing almost all of the ingredients, so I had to improvise, which I prefer anyways.
And I did rather well, the taste is great. Too good, I gotta hide them from my husband otherwise they´ll be gone too fast.
I only made a small amount ‚cuz I had no idea how they would turn out. Also the ingredients are not to the ounce correct. You just have to try, see which ingredients you like more. My only problem was that the oblates didn’t stick to the dough, but I also didn’t wanna add more of the liquid because it was already sweet enough. For those who don’t wanna go vegan, you can just add some egg white, but what about the vegan option? I don’t know… Any thoughts?

Ingredients for 6 cookies: (I took pictures of all steps)
2tbsp oats
2tbsp ground almonds
1tbsp cocoa powder
1tbsp almond purée
2tbsp agave syrup
1tbsp sour cream (I made mine from cashews)
2tbsp dried cranberries

Roast the oats, than the almonds in a pan. Add cocoa, almond purée, sour cream, and cranberries separately so the dough doesn’t cool off, otherwise it’ll get too viscous. Taste and add flavor to your liking than put on the oblates, cover with a second one, press down, and store in a fridge so it’s save from your husband or who else….

%d Bloggern gefällt das: