Schlagwort-Archive: Hund

Banjo in den ewigen Jagdgründen

Wir vergessen Dich nicht!

Ich liebe Hunde, sie schenken mir immer wieder unvergessliche Momente, dafür bin ich sehr dankbar. Aber zum Leben gehört auch der Tod und der kommt manchmal plötzlich, unerwartet, grausam, langsam ….leider sehr selten friedlich von allein.
So mussten wir gestern morgen unseren alten Banjo einschläfern lassen, die Stunde war gekommen, er konnte und wollte nicht mehr.

R.I.P. my sweet old Banny-Boy Weiterlesen

Ingwer-Dattel-Creme zur Roibush-Birne auf Schoko-Krossies

Ein Dessert für lange TV-Nächte

& Cela  – Welcome to Paradise

Ginger-Dates-Creme with Rooibos-Pears on Chocolate Crossis
A Dessert for long TV nights
& Cela – Welcome to Paradise

Selten läuft bei uns der Fernseher, mal Sonntags ein Tatort, aber auch nicht alle und nur zur Let´s Dance-Runde sind wir regelmäßig dabei. Freitag ging es los, aber bis 24 Uhr, das war doch etwas zu lang und dann noch die vielen Werbepausen, da konnte ich noch ganz in Ruhe unser Dessert zaubern und hatte sogar Zeit, es zu fotografieren.
Dessert angerichtet
Es war das Wochenende der langen Nächte, denn Samstag kam Cela um 23 Uhr aus Rumänien in Hamburg an. Dass sie jetzt im Paradies ist, muss die kleine Mini-Maus noch begreifen, zu groß ist noch der Stress und die Angst, aber mit viel Geduld und Liebe wird es schon klappen.
Cela Weiterlesen

Kleines Glück

Little Luck
I can’t save the world, but I can help individuals find their little luck.

Ich kann nicht die ganze Welt retten, aber ich kann Einzelnen zum kleinen Glück verhelfen

Vielleicht kennen einige von Euch auch dieses Gefühl der Machtlosigkeit, dass mich manchmal übermannt angesichts der vielen schlechten Nachrichten aus aller Welt. Da möchte man helfen, hat Mitgefühl und weiß nicht, wo anfangen – ist doch das Elend auf dieser Welt überall zu finden.
Für mich ist es wichtig, bei mir anzufangen und in meinen kleinen Mikro-Kosmos ein Oase des Friedens und des „kleinen Glücks“ zu schaffen, die mir auch die positive Kraft gibt, der Realität ins Auge zu schauen und meinen Anteil zu erfüllen. Weiterlesen

Herbstliches Crumble mit Ma-Ma-Sauce

Marzipan-Mandel-Vanille-Sauce für das Pflaumen-Weintrauben-Crumble

& Zuwachs auf dem Hof: Paco zieht ein

Zeit war Mangelware an diesem Wochenende, stand doch Pacos Ankunft aus Rumänien am Samstag auf dem Plan, was für alle eine aufregende Sache wurde. Allerdings, wenn ich bedenke, was für einen Stress der Hund mit der Ausgliederung aus dem Tierheim und der 30-stündigen Fahrt aus Rumänien hinter sich hat, finde ich, er hält sich tapfer, ist ein freundlicher Kerl und wird sich bestimmt gut einleben. Meine zwei anderen Hunden sind natürlich erst einmal etwas skeptisch und Prinzessin Greta aus Russland mault leicht, aber ich denke, auch das wird sich geben. Die erste Begegnung verlief gut und jetzt muss man sich zusammen raufen. Weiterlesen

Durch Feld und Flur – mit dem Fahrrad unterwegs

Täglich bin ich mittags mit Greta auf Tour. Der Hund braucht die Bewegung und mir tut es auch gut. Oft huschen Rehe über unseren Weg, Füchse und Hasen sind auch keine Seltenheit, da muss ich aufpassen, dass ich nicht über den Lenker gehe, wenn Greta plötzlich das Wild vor der Nase hat. Aber wir sind mittlerweile ein eingespieltes Team. Weiterlesen

Hin- und Rückblick – Ruheplätze im Garten

Resting places in the garden, full text at the end
3 Sitzplätze

Wenn andere anfangen, ihre Gartenmöbel einzuräumen, beginnt bei mir die Hauptnutzung meiner Sitzgelegenheiten. Ich muss nicht mehr so viel buddeln, und je nach Sonnenstand kann ich hier und dort einen Moment verweilen und den Blick schweifen lassen. Das genieße ich dann, und meine beiden Begleiter auch.

So habe ich für jedes Plätzchen einen Namen und suche es bevorzugt mit einer bestimmten Stimmung auf. Und es müssen nicht die schickesten und neusten Bänke sein, gerade die alten geben ein so vertrautes Gefühl.

weiße Bank, vorne

Die „Weiße“

weiße Bank mit BanjoBlick von der weißen

Am Pferdeanbinder: hier kann man den Pferden beim Füttern zusehen, sich nach dem Reiten ausruhen, auf den Reitplatz oder den Pferdeunterstand schauen.

Bank am Anbinder

Am Pferdeanbinder

P1040158

Am Teich die Sissinghurst-Bank, hier Quaken im Frühjahr die Frösche und manchmal badet auch ein Hund.

Bank am Teich

Die „Sissinghurst-Bank“ am Teich

von Teichbank

Der Strandkorb am Teich ist schon sehr alt, jedes Jahr denke ich, dass ich einen neuen brauche und dann gehts doch noch ein Jahr. Hier kann man so richtig dösen, wenn es stürmisch ist. Im Sommer ist es ja zu warm, aber in den anderen Jahreszeiten wunderbar.Strandkorb

Greta auf Terasse

Greta ist dabei

Blick auf Stall

Blick aufs Stallgebäude im Hintergrund

Der „Rote“ Stuhl ist erst neu an dieser Stelle. Seit Jahren wollte ich oben auf dem Hügel einen Sitzplatz errichten, ich hatte schon einen Namen für ihn: „Karl Förster- Gedächtnisplatz“, weil man von dort fast den gesamten Garten überblicken kann, und man selber ganz geschützt dort ist. Nun war dieses Jahr der rote übrig und so konnte er diesen herrlichen Platz einnehmen, es ist mein Lieblingsplatz.Roter Stuhl

Last but not least: die grüne Bank am Scheunentor, hier geht die Sonne unter, hier schaut man auf die alte Kopfsteinpflaster-Auffahrt und kann sehen, wer auf der Strasse vorbeifährt, das Tor zur Außenwelt.
Grüne BankHofHofauffahrt

Resting places in the garden:

When others begin to make their garden furniture away, starts for me the main use of my seating. I no longer dig so much, and depending on the sun I can here and there dwell for a moment and enjoy the view. I enjoy that then, and my two dogs also.
So I have a name for each place and search it prefers a certain mood. And it may not be the smartest and latest benches, especially the old give such a familiar feeling.
At the bar for the horses: Here you can watch the horses during feeding, rest after riding, look at the training place or horse shelter.
At the pond the Sissinghurst-Bank ,here in the spring the frogs croaking and sometimes bathes a dog.
The beach chair at the pool is very old, every year I think I need a new. Here you can snooze so right when it’s stormy. In the summer it’s too hot, but wonderful in the other seasons.
The „Red“ chair is only new at this point. For years I wanted to build up on the hill a seat, I had a name for it: „Karl Foerster memory space“, because from there you can overlook almost the entire garden, and it is itself completely protected. Well this year was the red left so he could take this wonderful place, it is my favorite place.
Last but not least: the green bench at the barn door, here the sun goes down, here we look at the old cobblestone driveway and can see who is passing on the street, the gateway to the outside world.