Schlagwort-Archive: Harissa

Bunte Harissa-Möhren auf Polenta-Pizza: aus alt mach neu!

Wieder leuchtet es in allen Herbstfarben

Mit bewährten Rezeptbausteinen Neues zu kombinieren bringt manchmal ganz erstaunlich leckere Gerichte hervor, ich muss bloß meiner Fantasie freien Lauf lassen und nicht im gewohnten, bequemen Trott stecken bleiben. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. So dramatisch war es hier allerdings nicht, ich war mir schon ziemlich sicher, dass das Ergebnis stimmig sein würde. Weiterlesen

Antipasta: Aubergine im Kichererbsenteig & in Harissa-Marinade mit Grilltomate und Bärlauchcreme

Während ich am Hof die Stellung halte, sind meine fleißigen Helferchen wieder mit Hänger Richtung neue Heimat. Für heute hat sich eine liebe Freundin bereit erklärt, Tapezierarbeiten zu übernehmen. Was wir sehr dankbar annehmen, denn das ist nicht unser Fachgebiet.
Das Haus ist schon recht leer, und so habe ich mich erstmals nach 5 Monaten wieder mit den Hunden allein auf Tour gemacht und hinterher 3 Pferde longiert, soll bitte keiner sagen, dass ich übertreibe, ist mir gut bekommen.
Anschließend war Zeit für eine kleine Küchenschlacht, die bestand aus:
– Bärlauchcreme
– Aubergine mariniert und gebraten
– Aubergine im Kichererbsenteig
– Grilltomaten
klingt aber schlimmer, als es ist.

Zuerst war die Bärlauchcreme dran, denn die Cashewkerne waren schon über Nacht eingeweicht und auch der Bärlauch wartete schon 3 Tage im Kühlschrank.
Bärlauchcreme:
200 g Bärlauch ohne Stiel
2-3 Eßl. Zitronensaft
200 g Cashew über Nacht eingeweicht
100 ml Wasser
1/2 Teel. Salz, etwas Pfeffer
1 Eßl. Hefeflocken

Diese Creme ist bei uns zur Zeit sehr angesagt, denn sie schmeckt zu vielem, sehr gut zu gebackenen Süßkartoffel-Ecken und ich mag sie auch schon zum Frühstück aufs Brot. Die Zeit ist ja auch nicht lang, wo es den frischen Bärlauch gibt.
Die Auberginen warteten nun schon länger auf ihre Verarbeitung, aber fürs Mittagessen, hatte ich etwas anderes eingeplant, so wollte ich mal den Kichererbsenteig ausprobieren, der mir dann auch vorzüglich geschmeckt hat.
Dafür habe ich einfach 1 Eßl. Kichererbsenmehl mit so viel Wasser verrührt, dass ein leicht cremiger Teig entstand, nur eine Prise Salz gebe ich ran, darin wurde die in Scheiben geschnittene Aubergine gewendet und in etwas Öl in der Pfanne gebraten, ca. 3 Minuten von jeder Seite.Aubergine im Kichererbsenteig
Ich lasse sie dann hinterher kurz auf Küchenkrepp liegen, das saugt dann etwas Fett ab.
Für die anderen Auberginen-Scheiben habe ich einen Eßl. Harissa Pulver mit Rapsöl vermischt und die Scheiben damit bepinselt.Sie wurden dann auch in Öl in der Pfanne gebraten und anschließend auch auf Küchenkrepp abgetropft.
Beide Varianten schmecken natürlich frisch ausgesprochen gut, aber man kann sie auch kalt verzehren.Aubergine auf Rucola
Ich habe die Aubergine dann auf Rucola angerichtet, dazu gab es noch eine kleine Portion fermentiertes Gemüse (Möhren, Fenchel, Ingwer).
Für das Topping kamen noch ein paar kleine Tomaten in den Backofen, das geht bei der Grillfunktion in 10 Minuten.
Diese werden noch mit etwas Bärlauch-Creme gekrönt und fertig ist eine prächtig bunte Auberginen-Antipasta.Aubergine angerichtet
Lasst es Euch schmecken!

Polenta-Pizza mit Harissa -Möhren

Dies Essen wird unvergessen sein!

Es war zwar lecker, aber das ist nicht der Grund dafür, sondern just in dem Moment, wo ich das Blech aus dem Ofen holte und in der Küche abstellte, ging mein Blick aus dem Küchenfenster, wo ich direkt auf mein Hühnergehege schaue. Ich glaubte nicht, was ich da sah, nachmittags um 16 Uhr war gerade ein Fuchs dabei, ein Huhn zu töten. Ich konnte es nicht mehr retten. Der Appetit war mir erst einmal vergangen. Weiterlesen

Kürbis-Ketchup – Warum erst Jetzt???

Squash-Ketchup – Why Only Now???

Seit Jahren baue ich Kürbisse selber an und bin eigentlich immer auf der Suche nach neuen Rezepten, um meine Ernte abwechslungsreich zu verarbeiten.
Kürbis-Ketchup als Rezept ist mir auch nicht unbekannt, aber ich hatte nie den Drang es mal selber zu machen; Ich dachte mit meinen geliebten Tomaten kann kein Kürbis konkurieren und dann auch kein Ketchup! Aber nun – weit gefehlt – ich habe es gewagt und für das Ergebnis lasse ich sogar meine heiß geliebte BBQ-Sauce stehen. Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: