Speisen und Getränke

Ich lebe und esse noch! Ein kleines Lebenszeichen !

Risotto mit Aubergine, Radicchio und Artischocke , getoppt mit gehobelter Macadamia-Nuss

Heute kamen meine neuen Pfannen und Töpfe für das Induktionskochfeld in der neuen Küche und da gab es kein Halten mehr.
Ran an den Herd und Kochlöffel gerührt, so kam dieses leckere Risotto zustande, das ich nun nutze, um Euch ganz kurz einen kleinen Zwischenbericht zu geben.

Der Umbau in unserem zukünftigen Heim verläuft planmäßig, was wirklich eine Beruhigung ist. Eine Katastrophe gab es allerdings doch:
das Unwetter am letzten Samstag, das wohl hauptsächlich im Raum Hannover wütete, versetzte unserem Dach den Todesstoß, am Sonntag stand das Wasser im Haus. Gut, dass da noch nichts stand und der Boden auch noch nicht verlegt  war. Nun müssen wir wohl kurzfristig umdecken, aber das war eh für die nähere Zukunft geplant, so dass wir damit leben können.

Da ich in meiner neuen Küche, sie wird nach Ostern eingebaut, ein großes Induktionskochfeld haben werde, habe ich mir neues Kochgeschirr zugelegt und heute gleich die große Pfanne ausprobiert. Ehrlich, ich war begeistert, so gut habe ich noch nie eine Aubergine gebraten bekommen, das hat sich also schon einmal gelohnt, und ich kann es kaum erwarten, dort so richtig los zu legen.

Ein Rezept gibt es heute nicht, nur eine kurze Kochanleitung, ich kann Euch die Zutaten nur ans Herz legen, gerade im Frühjahr ist Bitteres sehr für den Körper als Detox zu empfehlen.

Risotto-Reis in Öl mit den Frühlingszwiebeln anschwitzen und dann immer Löffelweise Gemüsebrühe angießen und langsam köcheln, viel rühren.
In der Zwischenzeit eine klein geschnittene Aubergine in wenig Fett in der Pfanne braten, kurz vor Schluss einen halben in Streifen geschnittenen Radicchio-Salat dazu geben. Dann den fertigen Risotto-Reis unterheben, eventuell noch etwas Brühe nachfüllen, damit es schön saftig ist.
Die Artischocken habe ich in Salzwasser gar gekocht, ca. 20 Minuten,dann die äußeren Blätter abgetrennt, die habe ich so abgelutscht, dann oben circa 2/3 abschneiden und unten auch ein Stück vom Boden, so ist es essbereit und kann auf das Risotto platziert werden. Statt Parmesan gibt es dann bei mir gehobelte Macadamia-Nuss, was auch hervorragend dazu passt.

Ich wünsche Euch schöne Ossterfeiertage und wünsche Euch guten Appetit.
Artischocke nah

Rohe Mandel-Knödelchen im bunten Chilitopf mit Hindernissen

Osteoporose Tagebuch: Zeit eine neue Dimension?

Ich kann’s nicht lassen,  ich habe Blut geleckt,es juckt mir in den Fingern beziehungsweise im Kochlöffel. Leider kann ich ja nicht aus dem vollen schöpfen, da mein Mann zur Zeit einkaufen geht, und ich ansonsten nur die Reste meiner Speisekammer habe,die ich so langsam bis zum Umzug abbauen möchte. Weiterlesen

Linsen-Quinoa-Braten gefüllt mit Dörrobst und scharfer Glacé

Nun lebe ich fast 3 Jahre vegan und erst jetzt habe ich mich an diesen tollen Linsenbraten gewagt. Das ist überhaupt nicht verständlich, denn in meiner Familie essen alle gerne Linsen und schwierig ist das Ganze auch nicht. Nun wurde dies nachgeholt und gleich doppelt. Das liegt daran, dass ich letztes Wochenende, als die Planung stand, mich die Grippe erwischte, aber ich wollte nun nicht wieder kneifen, also werkelte ich mit meinem Sohn gemeinsam und es war wirklich wunderbar und hat auch mir krankem Huhn geschmeckt. Aber für die Fotosession reichte meine Kraft nicht, und so habe ich mich mitten in der Woche noch einmal rangemacht, was meinen Mann gefreut hat, denn ihm hatte es besonders gut geschmeckt. Die  Idee mit der Dörrobst-Füllung kam mir auch erst jetzt und ist auf jeden Fall zu empfehlen. Weiterlesen

Ein Stück Süßkartoffel-Torte?

Sie ist nicht süß, aber so lecker…

Ich hatte mir das so einfach vorgestellt, unten eine Scheibe Süßkartoffel, dann Spinat, dann Champignons und oben überbacken mit einer Maiscreme, soweit die Idee.
Es sollte ein Sonntagsessen werden, die Vorbereitungen liefen, ich wollte den Mais anpürieren, ein komisches Geräusch ließ mich anhalten – mein Stabmixer, ich mochte ihn von Anfang an nicht –  hatte kein Messer mehr, durchgebrochen….. Das war´s, der Mais landete schweren Herzens im Mülleimer, aber das Risiko war mir doch zu groß. So gab es dann nur die abgespeckte Version, was auch gut war, aber natürlich nicht das, was ich wollte.
Nun, ein neuer Pürierstab kam ins Haus, ich bin begeistert , Ihr habt das Ergebnis ja schon bei den „Himmlischen“ gesehen ,und ein zweiter Versuch wurde gestartet, erfolgreich und super lecker. Mein Sohn,der gerade zu Besuch kam hat die Reste verputzt und gleich am nächsten Tag das Rezept für sich nachgekocht. Weiterlesen

Ein Geburtstagsessen: Überbackene Taco Shells

Blog-Geburtstag, 3 Jahre Homestead-Notes

Taco-Shells, gefüllt mit weißen Bohnen, Neuseeländer Spinat und Tomatensugo überbacken mit?

natürlich mit Mac Cheese-Sauce !!!

3 Jahre, was für eine Zeit! Ich danke Euch allen für Eure Begleitung und treue Leserschaft. Es hat mir viel Freude gemacht und wird es hoffentlich auch noch eine Weile. Trotzdem, ein Jahr der großen Veränderungen steht an, d.h. die Zeit wird teilweise sehr knapp werden, aber lassen wir es auf uns zukommen. Heute ist heute, und da gibt es  – passender könnte es ja kaum sein – ein leckeres Taco-Gericht mit der beliebten Mac Cheese-Sauce. Es war nicht geplant, das könnt Ihr mir glauben, aber ich lebe auf dem Lande, und da muss man im Supermarkt das nehmen, was es so gerade gibt, nicht immer werden alle Wünsche erfüllt. Weiterlesen

Like Ice in the Sunshine: Ananas-Kokos-Eistörtchen, roh- vegan

I`m melting away, on this sunny day……

könnte ich jetzt den ganzen Tag singen und hatte ich auf den Lippen, als ich noch ganz schnell diese himmlischen Eis-Törtchen fertig stellte.
Die wohl letzten Sommertage genießen wir alle in vollen Zügen, und es überkommt mich ein ungeheurer Appetit auf Eis, dem ich unbedingt nachgeben wollte. So suchte ich ein bisschen was zusammen, und das Ergebnis seht Ihr hier: ein Eistörtchen aus Ananas, Banane, Kokosraspel, Kokosmilch, Lime-Sirup, Datteln und Walnüssen, und etwas geschmolzene Schoko-Nips als Topping. Weiterlesen

Feine herbstliche Kartoffel-Plätzchen mit Pilzen

Bald geht die Pilz-Saison los – ich wurde leider noch nicht fündig – aber ich habe trotzdem schon mal was ausprobiert, vielleicht kann ich das ja bald mal mit Steinpilzen wiederholen. Die Kräutersaitlinge waren aber auch nicht schlecht und durch die Zubereitung konnten sie wunderbar ihr Aroma entfalten, ich kann es Euch nur empfehlen. Weiterlesen

1 2 25
%d Bloggern gefällt das: