Sommer

Der Sommer ist noch nicht vorbei! Roh-Köstliches mit einem Hauch von Nori

++++++++++++++  Vorankündigung: 3. veganes Dinner „Susi & Strolch“                   geplant am 10.09.2016 , Näheres demnächst ++++++++++++++++++++++

Der Sommer macht zwar momentan eine Pause, aber ich bin zuversichtlich, dass wir noch mal schwitzen können. Wenn es dann so richtig schön warm ist, bin ich immer dankbar für kleine Zwischengerichte, die schon im Kühlschrank auf mich warten, d.h. ich kann sie morgens vorbereiten und wenn dann der Hunger kommt, reicht ein Griff und ich kann mich damit genüsslich an ein gemütliches Plätzchen verziehen und genau so etwas ist dieser kleine, aber feine Salat aus Rote Beete, Gartengurke, Lauchzwiebel, Fenchelgrün und Nori-Blättern. Weiterlesen

Parathas – Indische Blätterteigfladen für meinen Salat „Rote Sinfonie“

und süß geht´s auch!

Fladen mit Zucker und Zimt
Als ich letzte Woche mal wieder in meinem Ayurveda-Kochbuch blätterte, blieb mein Blick an den Fladen hängen, besonders die gebackenen Kräuter-Parathas hatten es mir angetan und das Rezept war total easy. Vorsichtshalber googelte ich und musste feststellen, dass es bestimmt so viele Rezepte wie Inder gibt: nämlich unendlich viele!!! Weiterlesen

Wir waren lange nicht im Garten!

Trockenheit und Rosenmonat

Ich natürlich schon, aber nicht mit Euch zusammen. Das hat diverse Gründe, zum Einen kann ich natürlich nicht jedes Jahr einen neuen Garten vorstellen, die meisten Pflanzen sind wie im Vorjahr, wenn sie nicht gerade vom Winter hingerafft wurden. Zum Anderen hatten wir nun schon wochenlang keinen Regen mehr, das hieß für mich mindestens 3 Stunden am Tag Wasser an die Pflanzen verteilen, was aber wirklich nur der Tropfen auf den heißen Stein war. Z.B. musste ich täglich jeden morgen 12 Gießkannen auf die Weide schleppen, um dort die jungen Zucchini- und Kürbispflanzen zu wässern, was aber für ein ordentliches Wachstum bei weitem nicht ausreichte. Weiterlesen

Dank an den Sommer

1.Oktober – Duft und Blüte

Ich komme eben mit den Hunden ins Haus, es ist 21 Uhr und wir haben noch eine Runde ums Haus gedreht. Vor der Eingangstür liegt der schwere, süße Duft der Nachtkerzen, der Abend ist mild und warm , wie im Sommer.
Sukkulente
Auch wenn mir die meisten nicht zustimmen können, wir hatten hier einen wunderbaren, langen Sommer, der mir eine nie da gewesene Blütenpracht bescherte, die nur etwas unter der Trockenheit zu leiden hatte.
So bin ich heute nachmittag noch einmal durch den Garten gestreift, um die letzten Blüten dieses Sommers einzufangen. Und es ist in der Tat noch einiges los – was mir besonders gefällt, ist das Nebeneinander von Verblühtem und Blühendem, ich mag diesen Kontrast, das ist Yin und Yang.
Ecchinacea

Die Rosen mögen so wie so keinen Regen und so leuchtet die weiße „Ilse Krohn“ immer noch strahlend weiß.
Rosen Ilse Krohn
Darunter lässt sich auch die Kapuzinerkresse nicht klein kriegen und gibt noch einmal richtig Gas.
3 kapuzinerkresse
Bei der Cleome erkennt man nun genau, warum sie auf Deutsch Spinnenblume heißt.
Cleome
Die Cosmeen blühen so wie so bis zum ersten Frost und kommen jetzt, wo es etwas lichter wird, gut zur Geltung.
Cosmea
Rauhblattastern bezaubern die herbstlichen Beete in Pink und Blau.
Rauhblattaster pink
Auch die Gaura zeigt noch in den Spitzen die letzten Blüten, bezaubernd zart.
Gaura
Die Dahlienpracht ist unschlagbar, alle Töpfe sind noch übervoll mit blühenden Pflanzen, diese mexikanischen Blumen freuen sich über die regenarme Zeit.
Dahlie

Und Candy, jetzt die einzige Katze im Haus, ist auch immer dabei, wenn ich durch den Garten streife.
Candy
Ich hoffe sehr, dass sie auch noch im nächsten Sommer mit dabei ist.

%d Bloggern gefällt das: