Feiertage

Cheezy Kichererbsen-Pizza Hawaii

Meine Vegane Käseküche: Hafer-Paprika-Schmelzkäse

ab in die Weihnachtspause…………..- wie geht´s im neuen Jahr weiter?

An dieser Pizza – die eigentlich gar keine Pizza ist – ist alles anders und trotzdem ist sie fantastisch gut!
-Knuspriger Teig
-Saftige Füllung
-Schmelzender würziger „Käse“
Da blieb kein Krümel übrig. Weiterlesen

Quark-Stollen-Minis: Sterne am Adventshimmel

Da werde selbst ich – die Stollen-Gegnerin  – schwach !

Eigentlich esse ich keine Stolle, und das mein ganzes Leben schon. Irgendwie ist mir das zu trocken und Zitronat und Orangeat mag ich auch nicht. Versucht habe ich es öfters, denn mein Mann liebt dieses Weihnachts-Brot, und so haben wir des öfteren von der Verwandschaft diverse selbst gebackene Stollen geschenkt bekommen, aber auch damit konnte ich nicht warm werden. Mein Früchtebrot liebe ich in der Adventszeit, aber der Stolle blieb ich fern. Allerdings gab es schon vor Jahren bei uns im Ort vom guten Bäcker einen Quark-Stollen, und das war dann schon eher etwas. Lange Rede kurzer Sinn, dieses Jahr wollte ich es nun wissen, ein veganer Quark-Mini-Stollen sollte es sein, und mein letzter Versuch! Weiterlesen

Lieblingsrezepte: Früchtebrot & Co – Der Startschuss ist gefallen

Am Wochenende habe ich die ersten Früchtebrote (Rezept) gebacken, und nun kann ich bald die nächsten machen, denn der Vorrat schrumpft viel zu schnell. Nicht dass wir das alles alleine verputzen, aber ab November warten immer schon einige darauf, eine Kostprobe geschenkt zu bekommen, da will ich keinen enttäuschen. Außerdem habe ich festgestellt, dass wenn man die Zutaten erst einmal im Hause hat, alles gar nicht so lange dauert und ich bin da schon ziemlich flink im Schnippeln. Ich empfehle sie Euch wärmstens, ich esse am liebsten zum Frühstück eine Scheibe pur und auch zum Kaffee oder Tee am Nachmittag lasse ich nun jeden Kuchen stehen.
Da ich seit dem letzten Jahr doch viele neue Blogleser habe und auch selber immer in meinen Rezepten suchen muss, war das jetzt eine gute Gelegenheit, die veganen Advents-Bäckereien noch einmal gebündelt vorzustellen, das erspart Euch dann das suchen. Ich stelle für jedes Rezept ein Bild und einen Link rein.
Lebkuchen
Der Liebling meiner Gäste sind die Lebkuchen (Rezept), natürlich ohne Mehl. Ich mache sie in der Adventszeit mehrmals, denn sie verschwinden immer auf unerklärliche Weise sehr schnell. Letztes Jahr habe ich sie beim letzten Mal mit Ahornsirup gemacht und das war dann die Krönung, wenn Ihr also etwas ganz besonderes wollt, kann ich Euch das empfehlen.
Linzer Kollatschen
Der Favorit meines Mannes sind die Linzer Kollatschen (Rezept), und auch ich mag sie ohne „Schmalz“ viel lieber als im Original, und sie sind vor allen Dingen bekömmlicher, da kann man gleich etwas mehr davon nehmen.
Kipferl
Wie meine Mutter mir vor einigen Tagen am Telefon berichtete, hat sie auch schon die ersten Vanille Kipferl (Rezept),  gebacken, ich werde dies am nächsten Wochenende machen.
Dies sind meine 4 Klassiker, die ich den ganzen Dezember über mehrmals backe, immer wenn ich mal Abends Zeit habe, wird ein Blech in den Ofen geschoben, so kommt kein Stress für mich auf.
Außerdem sind natürlich auch noch einige neue Ideen in meinem Kopf, die aber erst getestet werden müssen, aber wir wollen es doch ruhig angehen lassen, oder?
Am Wochenende soll es schneien und graupeln, da passt so ein Stück Früchtebrot doch wunderbar zum gemütlichen Kaffee/Tee-Trinken, ich freue mich schon drauf.
1 Scheibe Früchtebrot

Kein ganz normaler Apfel-Streuselkuchen

Eine kleiner, feiner Kuchen zum 2.Blog-Geburtstag

Zuerst zum Geburtstag:
2 Jahre ist es her, dass ich zitternd, meinem Sohn im Nacken, den ersten Beitrag erstellte. Du meine Güte hat das gedauert, ich dachte, das wird nie was. Was soll ich bloß schreiben, wie bekomme ich die Bilder rein, wer liest das überhaupt?
Die Zeit verging, und Übung macht den Meister. Das Erstellen der einzelnen Beiträge macht mir meist Freude, manchmal ist allerdings auch der Wurm drin. Zeit kostet das ganze nach wie vor, aber trotzdem möchte ich das Bloggen nicht mehr missen.
Und so sage ich Danke an meine Blogleser für ihr Interesse und an meine Blogger-Kollegen für den inspirierenden Austausch. Mal sehen, wie es so weiter geht.
Bei über 300 Beiträgen, fällt es nicht immer leicht, etwas neues zu posten und mich und andere möchte ich nicht wiederholen. In der veganen Szene ist gerade im letzten Jahr unendlich viel passiert, die Anzahl der erschienen, veganen Kochbücher enorm, da ist es wirklich nicht leicht, oft publiziertes nicht noch ein weiteres Mal zu wiederholen. So denke ich ist mein Anspruch der, lieber etwas seltener Rezepte veröffentlichen, aber dafür mit kleinen, hoffentlich interessanten Abwandlungen, Kombinationen oder Tipps.
Auf dem Hof geht auch alles seinen gewohnten Gang, die Anzahl der Tiere hat sich – Alters bedingt – reduziert. Aber auch hier werde ich versuchen, ab und zu kleine Einblicke in das Homestead zu geben. Weiterlesen

Selbst ist die Frau/Mutter: Was Süßes für mich zum Muttertag!

Marzipan-Rhabarber-Creme auf Schoko-Nuss-Biskuit

Eigentlich hatte ich das heute ganz anders geplant, aber da schaute mich plötzlich im Küchengarten der Rest meines Rhabarbers an, den ich eigentlich im letzten Jahr heraus genommen hatte, er wollte  nicht wachsen  und schmeckte auch irgendwie nicht. Dieses Jahr sah er ganz anders aus, und er schien mir zu sagen: „Probier es noch einmal mit mir“.  Kurzerhand habe ich ihn abgeschnitten, und da ich eh noch einen Kuchen für den Muttertag-Sonntag brauchte, kam mir das entgegen. Weiterlesen

Gründonnerstag – Nomen est Omen – Bärlauchbrötchen

Wenn es den ersten Bärlauch zu kaufen gibt, bin ich ganz glücklich, bringt doch diese würzige Pflanze frische Farbe und viel Würze in das erste Frühlingsessen. Leider wächst Bärlauch ja nicht in unserer Gegend, der Boden sagt ihm nicht zu, und auch einige Versuche, ihn in meinem Garten anzusiedeln waren nicht erfolgreich, da musste ich kapitulieren. Um so erstaunter stellte ich letztes Jahr fest, dass Lidl Bärlauch im Sortiment hat und nun habe ich wenigstens ein Quelle, wo ich ihn kaufen kann, denn sonst findet man ihn eigentlich nirgends.
Bärlauch und Tomaten
Letztes Jahr habe ich mich dann so reichlich mit meinem Bärlauch-Walnuss-Pesto eingedeckt, dass ich jetzt sogar noch einiges in der Tiefkühltruhe habe, aber lieber zu viel, als zu wenig. Weiterlesen

1 2 5
%d Bloggern gefällt das: