Berlin

Antipasta: Aubergine im Kichererbsenteig & in Harissa-Marinade mit Grilltomate und Bärlauchcreme

Während ich am Hof die Stellung halte, sind meine fleißigen Helferchen wieder mit Hänger Richtung neue Heimat. Für heute hat sich eine liebe Freundin bereit erklärt, Tapezierarbeiten zu übernehmen. Was wir sehr dankbar annehmen, denn das ist nicht unser Fachgebiet.
Das Haus ist schon recht leer, und so habe ich mich erstmals nach 5 Monaten wieder mit den Hunden allein auf Tour gemacht und hinterher 3 Pferde longiert, soll bitte keiner sagen, dass ich übertreibe, ist mir gut bekommen.
Anschließend war Zeit für eine kleine Küchenschlacht, die bestand aus:
– Bärlauchcreme
– Aubergine mariniert und gebraten
– Aubergine im Kichererbsenteig
– Grilltomaten
klingt aber schlimmer, als es ist.

Zuerst war die Bärlauchcreme dran, denn die Cashewkerne waren schon über Nacht eingeweicht und auch der Bärlauch wartete schon 3 Tage im Kühlschrank.
Bärlauchcreme:
200 g Bärlauch ohne Stiel
2-3 Eßl. Zitronensaft
200 g Cashew über Nacht eingeweicht
100 ml Wasser
1/2 Teel. Salz, etwas Pfeffer
1 Eßl. Hefeflocken

Diese Creme ist bei uns zur Zeit sehr angesagt, denn sie schmeckt zu vielem, sehr gut zu gebackenen Süßkartoffel-Ecken und ich mag sie auch schon zum Frühstück aufs Brot. Die Zeit ist ja auch nicht lang, wo es den frischen Bärlauch gibt.
Die Auberginen warteten nun schon länger auf ihre Verarbeitung, aber fürs Mittagessen, hatte ich etwas anderes eingeplant, so wollte ich mal den Kichererbsenteig ausprobieren, der mir dann auch vorzüglich geschmeckt hat.
Dafür habe ich einfach 1 Eßl. Kichererbsenmehl mit so viel Wasser verrührt, dass ein leicht cremiger Teig entstand, nur eine Prise Salz gebe ich ran, darin wurde die in Scheiben geschnittene Aubergine gewendet und in etwas Öl in der Pfanne gebraten, ca. 3 Minuten von jeder Seite.Aubergine im Kichererbsenteig
Ich lasse sie dann hinterher kurz auf Küchenkrepp liegen, das saugt dann etwas Fett ab.
Für die anderen Auberginen-Scheiben habe ich einen Eßl. Harissa Pulver mit Rapsöl vermischt und die Scheiben damit bepinselt.Sie wurden dann auch in Öl in der Pfanne gebraten und anschließend auch auf Küchenkrepp abgetropft.
Beide Varianten schmecken natürlich frisch ausgesprochen gut, aber man kann sie auch kalt verzehren.Aubergine auf Rucola
Ich habe die Aubergine dann auf Rucola angerichtet, dazu gab es noch eine kleine Portion fermentiertes Gemüse (Möhren, Fenchel, Ingwer).
Für das Topping kamen noch ein paar kleine Tomaten in den Backofen, das geht bei der Grillfunktion in 10 Minuten.
Diese werden noch mit etwas Bärlauch-Creme gekrönt und fertig ist eine prächtig bunte Auberginen-Antipasta.Aubergine angerichtet
Lasst es Euch schmecken!

Zwei Giganten werden klein und fein: Wirsing-Säckchen gefüllt mit Kürbis-Polenta

Und dazu passt mal wieder meine Mac-Cheese-Sauce!

Allerdings habe ich nicht den ganzen Wirsing und Kürbis für dieses Rezept verarbeitet, das war nur ein Bruchteil, sonst würde ich immer noch in der Küche stehen und Wirsing-Säckchen füllen, statt sie zu essen!
Ich habe nun angefangen meine Kürbis-Ernte zu verarbeiten, da sie dieses Jahr viele Stellen haben und kaum lagerungsfähig sind. Gestern gab es mal wieder Kürbis-Suppe, der größte Teil wird aber zu Mus gemacht, was ich dann für Brot und Kuchen verwende. Aber heute hatte ich auch mal Appetit auf Wirsingkohl, und da nun das Kürbispüree  gerade fertig war, wollte ich mal für mich was ganz neues ausprobieren. Weiterlesen

Grenzenlos Vegan – Erfolg und Tränen

 Jedes Essen zählt –  Jede Seele zählt

Vegan Without Borders – Success and Tears
Every meal counts – Every soul counts

Auf dem Titelbild seht Ihr mich vor einigen Jahren mit Mimmi – ein Huhn, dass nicht mehr laufen konnte. Jeden Tag habe ich sie aus dem Stall nach draußen getragen und dort 3 x täglich gefüttert und getränkt, oft habe ich ihr auch Regenwürmer gesucht. Sie ist nicht alt geworden und hat doch, soweit ich dies beurteilen kann, ihre Zeit hier gut und in Frieden verbracht.
Kommen wir zu den Tränen. Das Bild steht für ein Foto, welches ich letzte Woche gesehen habe, und was mir wieder einmal das Herz gebrochen hat:
Hunderte von kleinen, gelben, flauschigen Küken werden auf einem Förderband in ihre Vernichtung transportiert.
Es zeigt mir, dass ich auf meinem veganem Weg richtig bin. Weiterlesen

Berlin-Kontraste: Ost & West – Vegane Kochkunst & verblichene Gartenkunst

Vegan  genial im Lucky Leek  am Prenzlauer Berg

Samstag nach meiner Ankunft in Berlin zog es uns zum Prenzlauer Berg. Dieses im ehemaligen Ostteil der Stadt gelegene Viertel ist in, trumpft mit moderner Architektur und schön restaurierten Bauten. Weiterlesen

Back to my Roots – Ein Wochenende in Berlin

Morgen früh geht´s los, ein Wochenende für mich allein bei meiner Freundin Petra in meiner Heimatstadt BERLIN.

Samstag Abend haben wir im Lucky Leek reserviert, dem veganen Restaurant von Josita Hartanto, da bin ich schon sehr gespannt. Meine rohköstliche  Zucchinisuppe habe ich ähnlich ihrem Kohlrabisüppchen zubereitet. Das Kochbuch „Vegan Genial“ , mein zweites veganes übrigens, finde ich sehr insperierend. Mal sehen, was ich an neuen Ideen mitbringe. Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: