SINGLE-KÜCHE Teil 3: Gebackene Reisbällchen mit Rotkohl-Fenchel-Salat im Cranberry-Dressing

Die Verwertung vom Rest des Waldpilz-Risotto

Da fällt mir natürlich als erstes gefüllte Paprikaschoten ein, was ich sehr gerne esse, oder das füllen von Aubergine, Zucchini und…. Aber das ist ja nun wirklich nichts Aufregendes, das könnt Ihr auch alleine.
Also habe ich mich für die gebackenen Reisbällchen entschieden. Machen auch nicht viel Arbeit, und ich mag diese krossen Teilchen immer wieder gerne. Dazu gibt es einen Rotkohl-Fenchelsalat mit einem interessante Cranberry-Dressing.
Rotkohl ist ja nun nicht unbedingt der Salatfavorit, aber zusammen mit dem Dressing finde ich es sehr stimmig, außerdem ist es eine schöne Winterabwechslung. Mit dem Rest des Rotkohl bestreiten wir dann den letzten Tag dieser Single-Reihe.

Wir starten mit dem Rezept für die Reisbällchen.

Rezept Reisbällchen:
Zubereitung: 10 Minuten
Rest Risotto
Öl zum Ausbacken (Kokosfett…)

Dafür gehe ich kurz mit dem Pürierstab in meine Risottomasse, aber nicht alles cremig mixen! Nur so viel, dass man gut Bällchen formen kann, zur noch besseren Bindung gebe ich noch einen Löffel Kichererbsenmehl dazu. Ihr könnt auch Flohsamenschalen nehmen, was mir persönlich nicht so schmeckt, obwohl sie es schön locker machen. Ich Bällchen etwas kleiner als Tischtennisbälle habe hier einen Probe gebacken, und es hat gleich wunderbar geklappt.Eine ausreichend große Menge Fett erhitzen, aber Achtung nicht zu heiß, und dann langsam von beiden Seiten bräunen, anschließend auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Rotkohl-Fenchel-Salat mit Cranberry-Dressing:
Zubereitung 15 Minuten
Zutaten: Rotkohl, Fenchel, Cranberry-Kompott, Cranberry-Sirup, Haselnussöl, Salz Pfeffer

das klingt jetzt vielleicht ein bisschen exotisch, ist aber mal eine nette Abwechslung, außerdem könnt Ihr natürlich eine andere Salatbeilage wählen. Für Cranberries könnt Ihr auch Preiselbeeren aus dem Glas oder Granatapfel nehmen. Ich persönlich hole mir im Winter gerne ein Schälchen frische Cranberries, die ich dann zu einem herben Kompott koche und zu diversen Desserts einsetze. Sie schmecken wirklich gut zu den Reisbällchen .

Ich hatte mir eine super kleinen Rotkohl vom Markt mitgebracht, aber für den Salat brauche ich auch nur 1/4, den Rest gibt es in Teil 4.Ich schneide den Kohl in sehr feine Streifen, ebenso meine Fenchel.
Vom Cranberry-Kompott nehme ich mir eine Handvoll Beeren raus, und gebe sie unter den Rotkohl.

Für das Dressing mische ich Haselnuss-Öl (zur Zeit mein Favorit) mit Cranberry-Sirup (der ist schön säuerlich, da brauche ich keine andere Säure), dann schmecke ich mit wenig Salz und Pfeffer ab und vermische einen Teil mit dem Rotkohl, wer Zeit hat, lässt das ein wenig ziehen.
Zum Anrichten gibt es noch ein paar Cranberries und Fenchelgrün als Topping.
Das Dressing passt auch gut zum Dippen für die Reisbällchen.

4 Reisbällchen sind übrig geblieben, das war aber eher aus Vernunftsgründen, ich hätte auch alle geschafft.
Nun seid gespannt auf den letzten Teil, wo noch der Rotkohl verputzt werden muss. Die Idee steht schon.

Lasst es Euch schmecken!

Wenn Du einen Kommentar verfasst, werden natürlich Daten gespeichert. Wenn Du nicht einverstanden bist, gebe bitte keine Kommentare ab

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: