Ein neues Projekt SINGLE-KÜCHE: Wurzelspinat mit Waldpilz-Risotto

Immer häufiger habe ich in letzter Zeit das Essen nur für mich allein zubereitet. Das macht nicht immer Spaß und wird wird auch schnell langweilig, wenn ich 3x hintereinander das gleiche Gericht esse, oder aber Miniportionen koche, wo die meiste  Zeit für den Abwasch benötigt wird, oder ganz schlecht, ich nur so rumnasche,  ein Stück Brot, ein Stück Obst, Kuchen, Chips…… da werde ich nicht satt, sondern mir wird irgendwann schlecht. Kennt Ihr, oder?

Auch meine Freundin in Berlin jammerte bei meinem Besuch kürzlich, was soll ich denn immer für 1 Person kochen?

So habe ich mich spontan entschlossen, dieses neue Projekt zu starten, wo es darum gehen soll, ohne viel Aufwand trotzdem eine abwechslungsreiche Single-Küche zu bewerkstelligen. Ich gehe z.B. 3x die Woche abends zum Sport, einen Tag bin ich in Berlin. Wenn ich zum Sport gehe, möchte ich 2-3 Stunden vorher nichts mehr gegessen haben, d.h. an diesen Tagen habe ich auch weniger Zeit zum Kochen, und das Gericht sollte auch leicht bekömmlich sein.

Ich starte in der Regel mit einem Gericht, wie heute Spinat und  Risotto. Davon koche ich ca. eine Mahlzeit für 2 Personen.  Mit den jeweiligen Resten mache ich etwas Neues.

Wenn heute der Spinat übrig bleibt, mache ich z.B. morgen Spinatgnocci mit  Tomatensauce. Für das Risotto überlege ich mir noch etwas. So schlängele ich mich durch die Woche, bis ich am Samstag am Markt wieder frisch einkaufe. In der Woche gehe ich 1x in den Supermarkt und decke mich dort mit dem Rest ein. Das hat sich als recht effektiv erwiesen, und so möchte ich Euch an meinem neuen Projekt teilhaben lassen.

Ich bin schon sehr gespannt , was da so alles bei herauskommt. Meine Zeit ist weiterhin recht knapp, das Bauvorhaben für meine Mutter ist zwar abgeschlossen, aber der anstehende Umzug zu mir ist noch in physischer und psychischer Hinsicht eine Herausforderung. Umso wichtiger, dass ein schönes Essen auf den Tisch kommt.

Und so geht es heute mit einer meiner Leibspeisen los: Wurzelspinat frisch vom Markt, dazu gibt es heute ein Risotto. Natürlich schmeckt auch eine leckere Heidekartoffel vorzüglich dazu, oder Pasta…..

p1180505

Zubereitung Wurzelspinat 2 Personen:
Vorbereitung 10 Minuten, Zubereitung 10 Minuten

500 g Spinat
1/2 Zwiebel
2-3 Knoblauchzehen
2 Eßl erhitzbares Olivenöl
Muskat, Salz, Pfeffer

Im Winter liebe ich dieses Gemüse, auch wenn es ein klein wenig mehr Arbeit als der Blattspinat macht. Der Wurzelspinat ist etwas kräftiger im Geschmack und in der Textur. Die Stiele breche ich ab, die Restwurzel kommt in den Kompost, die Stiele könnt ihr in den Smoothie tun, bei mir bekommen das die Hunde in den Gemüsebrei.
Der Spinat wird gründlich gewaschen, bis kein Sand mehr im Spülwasser ist, das kann sehr variieren.

Dann in einem großen Topf wenig Salzwasser zum Kochen bringen, den Spinat darin ca. 2. Minuten zusammenfallen lassen. Im Sieb abtropfen . In einer großen Pfanne (Wok..) im Öl Zwiebel und Knoblauch andünsten, Spinat unterheben und kurz erhitzen. Fertig!!!!!

p1180511

Waldpilz-Risotto 2 Personen:
Vorbereitung 10 Minuten, Zubereitung 30 Minuten

Zeitgleich koche ich das Risotto. Ein Tipp hiezu vorab, ein gutes Risotto braucht Zeit, der Reis ist in der Regel nicht in der auf der Packung angegebenen Zeit fertig, hier stand 15-17 Minuten, ich habe ihn ca. 30 Minuten geköchelt, und er hatte immer noch leichten Biss. Weiter braucht man immer ausreichend Brühe zum Auffüllen.

200g Risotto Reis (! keinen anderen! ich verwende Alnatura Risotto Reis Carnaroli)
1/2 Zwiebel
2 Eßl. Öl
12 g getrocknete Pilze ( ich hatte eigene )
200 ml Einweichwasser
500 ml Gemüsebrühe

Zuerst die getrockneten Pilze einweichen, das Wasser aufheben, es kommt mit in das Risotto, denn es hat das meiste Aroma. Solltet Ihr keine getrockneten Pilze verwenden, müsst ihr die gebratenen Pilze zum Schluss unter das Risotto heben, was aber nicht das gleiche Aroma hat.

Im Topf Zwiebel und Reis im Öl glasig dünsten. Dann mit einer Kelle Brühe ablöschen. Nun immer wieder Brühe dazugeben, wenn die Flüssigkeit fast aufgesaugt ist, dabei umrühren, damit nichts anbrennt. Das Einweichwasser gleich am Anfang mit verwenden, dann die Brühe. Nach ca. 10 Minuten gebe ich die abgegossenen Pilze dazu. Immer mal wieder abschmecken, wann der Reis die richtige Garstufe erreicht hat, er soll leicht cremig gekocht sein und trotzdem noch einen ganz leichten Biss in der Mitte.

p1180507

Nun haben wir unsere zwei Komponenten zusammen und können anrichten. Wie geplant nehme ich vom Spinat und Risotto nur jeweils ca. die Hälfte, obwohl ich gestehe, den Spinat hätte ich auch auf einmal verputzen können. Als Topping gibt es noch etwas gehackte Walnüsse, ich hätte auch gerne Pinienkerne genommen, die ich dann aber geröstete hätte, aber leider hatte ich keine. Aber was soll`s , mann muss flexibel sein!Wer mag streut noch etwas Hefeflocken als Parmesan-Ersatz darüber

p1180519

Lasst es Euch schmecken!

Ich hoffe Ihr seid auch ein bisschen gespannt, wie es weiter geht. Das bin ich übrigens auch.

Bis bald

4 Kommentare

  1. Christina sagt:

    Liebe Marlies,

    auch wenn schon einige Tage im Januar ins Land gegangen sind möchte ich noch gute Wünsche zum neuen Jahr überbringen. Dann, es ist schön, dass es dir wieder möglich ist hin- und wieder zu posten und uns an deinen kulinarischen Genüssen teilhaben zu lassen. Und nun die Idee mit der Vorstellung von „Single Küchen-Rezepten“. Finde ich persönlich besonders gut, da ich ja auch nur für mich alleine kochen muss und neben Arbeit und so wenig Zeit finde. Ich muss gestehen, da fällt wirklich häufig der Gesundheitsfaktor weg oder die von dir genannte Nascherei nimmt überhand. Sollte nicht sein, und ich möchte auch weg davon. Und da ich mehrmals die Woche auch Sport betreibe und eher direkt von der Arbeit dorthin trabe, ist die Lust nach 19:00 Uhr noch etwas „Vernünftiges“ zu kochen eher gen Null. Zumal Abwasch, Aufräumen etc. auch noch so viel Zeit verlangen. Und im Blick auf die Bevorratung bin ich immer froh, wenn ich etwas finde, wo ich mehrere (zwei) Rezepte verwirklichen kann, dann muss auch nicht zwingend 2-3 Tage das Gleiche gegessen werden, bringt dann nämlich mir auch eher keinen Spaß.
    Jetzt muss ich noch einmal schauen, wo ich guten frischen Blattspinat herbekomme, ist leider nicht so einfach …

    LG von

    *Christina*

    • Liebe Cristina,
      Hab Dank für Deine Rückmeldung, und ich schließe mich Deinen Wünschen an. Es freut mich zu hören, dass Dir meine Idee gefällt, die mir ganz spontan kam, und ich aber auch sofort umgesetzt habe. Gutes Kombinieren und der richtige Vorrat zuhause kann einiges erleichtern, das habe ich schon gemerkt. Außerdem kommt da überraschenderweise mal was ganz Neues raus.
      Also probieren wirres aus. Freut mich, dass Du dabei bist.
      Lieben Gruß Marlies

  2. Melanie sagt:

    Schönes Projekt und ich bin auf Rezepte und Kombinationen gespannt. Ich bin ja ein Fand des typischen Reste Eintopfes am Ende der Woche. Oder wir machen dann häufig Pfannkuchen und füllen diesen mit Resten. Und was jetzt ja quasi richtiger Trend ist, die Food Bowls. Bei mir am liebsten als Basis Salat und dann warme Reste drauf, mhm.
    Liebste Grüße,
    Melanie

    • Das sind auch meine Vorstellungen, nichts wegschmeißen und das Beste draus machen, und es macht richtig Freude, wenn alles so gut aufgebraucht werden kann. Food Bowls sind da richtig genial und der Eintopf sowieso.
      Lieben Gruß Marlies

Wenn Du einen Kommentar verfasst, werden natürlich Daten gespeichert. Wenn Du nicht einverstanden bist, gebe bitte keine Kommentare ab

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: