Heute & Gestern: Let the Sunshine in!

Vor einem Jahr: Beckenbruch, Osteoporose, Skoliose, Malazie

Diese Woche: Kopfstand beim Yoga!

 

Vor 50 Jahren: Musical Hair in Berlin

Diese Woche: Musical Hair in Hamburg

 

Diese Woche ist keine normale Woche, und da ich so überwältigt bin, habe ich mich entschlossen, diesen kleinen Post zu machen, ganz ohne Bilder und Rezepte.

Viele von Euch werden sich bestimmt an meine Tragödie von vor einem Jahr erinnern.  Die Krankheit fesselte mich ans Bett, der Hof musste verkauft und das neue Heim renoviert werden und dann noch der Umzug. Es war ein Albtraum, und ich mag heute nicht mehr daran zurück denken.

Aber ich habe mich gut in der Lüneburger Heide eingelebt, vieles in meinem Leben verändert und genieße die Zeit mit denTieren. Für meine Gesundheit muss ich zwangsläufig viel,Sport machen, und das  tue ich gerne. Anfangs war ich leicht deprimiert, wegen des körperlichen Abbaus, aber das stetige Training zeigte seine Wirkung. So mache ich 1 x die Woche Pilates, da hapert es am meisten, da die Beckenbodenmuskulatur total im Eimer ist. Dafür wird es im Yoga immer besser, und ich liebe es auch 2-4x die Woche zum Yoga zu gehen. So hatte ich am Dienstag dieses überwältigende Gefühl , als ich nach langer Zeit wieder in den Kopfstand ging, natürlich mit Hilfestellung, aber…..!  Vor einem Jahr lag ich im Bett und sah mich im Rollstuhl! Ich bin dankbar und glücklich, es ist wie ein Wunder.

 

Vor 50 Jahren ging ich in Berlin ins Musical Hair, Du meine Güte war das aufregend. Noch nicht ganz 16 durfte ich da eigentlich noch gar nicht rein und älter sah ich auch nicht aus, aber irgendwie bin ich trotzdem rein. Mit selbst genähter Lederfransenweste, gabs damals nicht zu kaufen, war aber so schick! Einen Schlapphut auf , Schuhe mit Wahnsinns-Plateausohle  und  was sonst noch so in war.

Diesen Sonntag gehe ich mit meinem Mann und unseren Sohn (fast 30) nun in Hamburg zur Hair-Aufführung. Ich freue mich riesig, schade dass ich meine Hippi-Klamotten nicht mehr habe, denn ich war, wie man so im Berliner Jargon sagte: ein ziemlich heißer Feger. Darüber muß ich jetzt lachen, aber alles hat seine Zeit!

Let the Sunshine in!

 

 

 

 

41 Kommentare

  1. Viel Spaß bei Hair! Ich habe immer bei meiner Schwester mitgehört, sie hatte die Musik auf Kassette und irgendwann haben wir den Kinofilm gesehen. Ich fand ihn klasse, aber so unendlich trauig. Die Lieder schwirren von Zeit zu Zeit immer noch im Kopf rum.
    Ich bin ja noch kein Jahr hier bei WP, freue mich aber sehr für dich, dass es dir so gut geht, dass du Kopfstände machst. 🙂

  2. nizz108 sagt:

    Liebe Marlies, das muss man auch feiern! Wie klasse, dass du es in einem Jahr soweit wieder so heil bekommen hast. Und wenn du die Welt bereits umgedreht betrachten kannst, wird’s unter den Füßen eh alles leichter und der Kopf lädt den ganzen Kummerkram einfach im Boden ab. Seit ein paar Monaten mache ich – osteoporotisch wie ich ja leider auch bin – ebenfalls wieder fast täglich Yoga nach Jahrzehnten Pause. Mit allerentzücktestem Entzücken. Vorher war ich beim Pilates schon ziemlich fit, hab aber von den Asanas, die so viel weniger bewegt sind, trotzdem Muskelkater. Den ich mir wie einen Orden anhefte. Bei der Krähe bin ich neulich auf den Kiefer geknallt, weil ich theoretisch immer zu schnell alles „kann“ (und ja da die Hände leider gefesselt sind und einen nicht abfangen). Wumm. Beim Kopfstand bin ich drum hoch vorsichtig, krieg selbst am Schrank die Füße nicht hoch, aber diene Leuten, die keinen Pflug können, als goldenes Vorbild, Knie neben Ohren. Da könnt ich drin schlafen. Insofern, von Yogini in Ausbildung zu Yogini in Ausbildung: Aloha, unbedingt weiter so! Und wenn Jupiter auf Mars zugeht, lasst es krachen und das Leben leuchten, du bist wirklich eine Himmelstänzerin! 🙂 Viele Grüße, Suse

    • Oh liebe Suse, Danke für Deine wunderbaren Worte! Yoga tut einfach gut, nicht wahr? Ich habe das Glück, in Uelzen ein richtig schönes Yoga-Studio zu haben, dort wird hauptsächlich Iyenga-Yoga praktiziert, aber auch Power Yoga, was ich natürlich auch mache, wenn schon, denn schon!
      Die Krähe kenne ich von früher, da bin ich auch bös auf die Fr….. gefallen, habe mir dann ein Kissen hingelegt! Pflug geht noch gar nicht, durch den Bruch ist einiges im Rückstand, aber ich will nicht meckern, es ist toll und ich hätte das nie gedacht. Aber man soll ja auch nicht so weit in die Zukunft blicken wollen, ich war schon ganz schön verzweifelt.
      Pass auf Dich auf, liebe Suse, Haba braucht Dich!

  3. Ich freue mich riesig für dich und mit dir, dass sich nach diesem gar nicht schönen, extrem fordernden und mit viel Unsicherheit (Zukunft) behaftetem Jahr so viel wieder zum Guten gewendet hat!
    Sicher, ohne den Sport sähe es anders aus, aber da er nun zu deinem täglichen Programm dazugehört und du die angestrebte, positive Wirkung am eigenen Leib erfährst, ist es etwas, was einem zum Glück gleich den enormen Gegenwert der ganzen Anstrengung präsentiert.

    Dann wünsche ich dir „heißem Feger“ ^^ jetzt mit deinem Mann und Sohn viel Freude bei der Musical-Aufführung! Lasst es euch gutgehen!

    LG Michèle

  4. Erika sagt:

    Ein heisser Feger altert nicht, braucht nur a bisserl mehr Zeit um in Schwung zu kommen😃 und dass es dir so viel besser geht, freut mich riesig! Du bist immer sportlich gewesen und der Körper weiss das, auch wenn sich die Sportarten verändert haben. Yoga ist und bleibt für mich eine der besten Bewegungsformen.
    Viel Spass in Hamburg und let it go….

    • Ich liebe Yoga, von der ersten Stunde an. Leider war es für mich oft nicht möglich, da an meinen Wohnorten keine Studios waren, dann hätte ich massive Rückenprobleme, aber jetzt passt alles und ich fühle mich Pudelwohl!
      Lieben Gruß Marlies

  5. Das hört sich richtig erfreulich und zuversichtlich an, Marlies! Ich freue mich für dich. Dein Beckenbruch war ein echter Schock letztes Jahr. Du selber hast es dir dank deiner Disziplin und Zuversicht zu verdanken, dass du nicht im Rollstuhl gelandet bist.
    Ich wünsche euch viel Spaß am Sonntag, du heißer Feger 😉
    Liebe Grüße Maren

    • Danke liebe Maren, ja da muss man selber tätig werden und sich in den Hintern treten, was mir aber nicht schwer fällt. Ich bin ein Bewegungsmensch und darum István mir auch besonders wichtig, wieder eine gute Körperverfassung zu haben.
      Bin wirklich auf Sonntag gespannt!
      Lieben Gruß Marlies

  6. Mondbub sagt:

    Liebe Marlies,

    von Heidjer zu Heidjer wünschen wir Dir einen schönen Tag und am Sonntag viel Spaß in Hamburg. Du hast in dem einen Jahr wirklich Erstaunliches geleistet. Hut ab 🙂

    Viele liebe Grüße!

      • Mondbub sagt:

        Mit Deinen 6 Hunden hast Du unsere volle Hochachtung! Wir wollen unsere Vierergrenze nicht überschreiten 😉 Geht es dem Neuzugang einigermaßen?

      • Nach anfänglichen Schwierigkeiten, daher durch den Transport sehr gestresst war, geht es jetzt täglich besser. Die Hunde sind sehr friedlich, ignorieren sich mehr oder weniger. Leider ist der Husten noch schlimm, aber ich will noch nicht zum TA, Medikament habe ich ja schon was, mal sehen.

  7. Ruhrköpfe sagt:

    Liebe Marlies, klasse! Ich freue mich total und kann mich noch gut an diese Schreckensnachricht damals erinnern. Alles Gute weiterhin und immer dran bleiben 🙂 ❤

  8. bineunger sagt:

    Hallo Marlies, alles Gute und viel Spass! Um es dann noch mit den Worten von Leonard Cohen zu sagen: There is a crack in everything that’s how the light gets in! Lieben Gruss Sabine

  9. undiversell sagt:

    Liebe Marlies, solche Beiträge außer der Reihe müssen auch mal sein. Schön, dass es dir schon wieder so gut geht. Ich bin über dein Alter erstaunt. Hätte dich mindestens 10 Jahre jünger geschätzt. Das muss an der guten Ernährung und deinem Lebensmut liegen. 😊 Freue mich immer auf deine Rezepte. LG Undine

      • undiversell sagt:

        Oh, da sprichst du wahre Worte. Ich fühle mich auch immer viel jünger als ich bin, aber das geht wohl ganz vielen so. Ist ja auch gut so. LG Undine

  10. juergen61 sagt:

    Hallo Marlies,
    das finde ich ja toll das du dich aus dem Tief wieder herausgearbeitet hast und das Leben wieder geniesst….sei weiterhin ein…Feger 🙂 und geniesse das Musical und die damit zusammenhängenden Erinnerungen. Alles Gute weiterhin wünscht Jürgen !

  11. Liebe Marlies,
    Es ist einfach schön, dass es dir besser und besser geht und, dass du wieder regelmäßig bloggst und schreibst.
    Genesung findet ja immer auch im Kopf statt und ich finde das vergangene Jahr zeigt, was für ein willenstarker Mensch du bist.
    Mit Sonnenschein im Herzen – Herzlichen Glückwunsch, du heißer Feger!
    Ich hoffe ihr hattet einen schönen Abend.
    Liebe Grüße, Jenny 🙂

    • Liebe Jenny, es war ein super Sonntag, mit einigen Highlights und krönenden Abschluss. Und ich genieße es so sehr, wieder körperlich fit zu sein, und da gehört der Kopf oder auch Geist unbedingt mit zu.
      Lieben Gruß Marlies

  12. twinsie sagt:

    Ach liebe Marlies das freut mich sehr für dich…..war in der Zeit, als du eine Pause einlegen musstest, mit meinen Gedanken oft bei dir…..ja mir sind deine Beiträge echt abgegangen! Ich mache seit vielen Jahren Yoga, war von Anfang an begeistert und bin mir sicher, dass ich meine Beweglichkeit auch Yoga verdanke. Hair hab ich ebenso vor beinah 50 Jahren in Wien gesehen…..selige Erinnerungen, die du nun mit deiner Familie aufleben lassen konntest.

    Wünsch dir ein schönes Osterfest!
    Ganz liebe Grüße
    Eva

    • Danke liebe Eva, und ich wünsche Dir auch noch schöne Ostertage, vielleicht ist das Wetter besser als bei uns? Wenn nicht, macht es Euch drinnen gemütlich!
      Ganz lieben Gruß, Namaste!
      Mär

  13. Annette sagt:

    Liebe Marlies, vom Umfang des Unglücks hatte ich keine Ahnung, aber ich bin froh, dass du dich so gut berappelt hast! Das liegt aber ganz sicher auch mit an deiner Persönlichkeit, denn du bist stark, positiv und motiviert. Bei dem Anhang hat man auch keine Wahl, gell, dass sagen wir immer. Was würden die Viecher sagen, wenn wir den Kopf in den Sand stecken und liegen bleiben. Wie schön, dass du dich im neuen Heim wohlfühlst und Kopfstand, wow. Pilates mache ich auch seit Jahren, es ist genial und hat meinen Rücken gerettet. Sei lieb gegrüsst, hab eine gute Woche und mach‘ weiter so 🙂

    • Stimmt Annette, ohne meine Vierbeiner hätte mir oft die Motivation gefehlt, aber da hat man keine Wahl, muss füttern, misten…… und irgendwie tut das dann doch gut, obwohl es manchmal hart ist.
      Hier kommt endlich der Frühling, die Luft riecht ganz anders, das bringt Schwung!
      Lieben Gruß Marlies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: