Rohe Mandel-Knödelchen im bunten Chilitopf mit Hindernissen

Osteoporose Tagebuch: Zeit eine neue Dimension?

Ich kann’s nicht lassen,  ich habe Blut geleckt,es juckt mir in den Fingern beziehungsweise im Kochlöffel. Leider kann ich ja nicht aus dem vollen schöpfen, da mein Mann zur Zeit einkaufen geht, und ich ansonsten nur die Reste meiner Speisekammer habe,die ich so langsam bis zum Umzug abbauen möchte.

Gestern  sollte es einen bunten Chilitopf geben,  dazu die schwarzen getrockneten Bohnen,  die auf ihre Verarbeitung warteten. 6 Stunden hab ich sie eingeweicht, dann habe ich den Topf aufgesetzt und bin in den ersten Stock ins Bett gegangen und habe die Bohnen vergessen. Auf einmal roch es verdächtig  im Haus,  langsam bin ich die Treppe runter, schnell darf ich ja nicht, und da war schon alles voller Qualm. Das war’s dann gewesen. Nun gab es eine Dose rote Bohnen dazu, hat auch geschmeckt. Die anderen Zutaten variieren, gerne nehme ich Paprika, Möhren, Staudensellerie und viel Chili!  Gewürzt habe ich mit eine Chili-con-Carne-Mischung,  die ich wie immer von Tali  habe, wo ich schon seit Jahren meine trocken Früchte, Nüsse, und Gewürzmischungen einkaufe,  diese Mischungen sind dort immer perfekt abgestimmt.  Weiterhin  kam noch eine gute Portion smoked spicy Paprika  und da ich noch etwas selbst gemachten Kürbis Ketchup übrig hatte, rundete dies die Mischung ab.

Das  besondere daran aber waren die kleinen,  rohen Mandelbällchen.  Das hat wirklich ganz prima geschmeckt. Eigentlich hatte ich  das  Chili mit der Mandelcreme überbacken wollen, aber nun war ich einfach zu kaputt, und es sollte etwas schneller gehen. So habe ich aus der Masse kleine Bällchen geformt, und diese einfach so reingelegt. Da sie so klein sind war es auch gar nicht richtig kalt, durch den heißen Eintopf. Mein sagte nur : GESCHMACKS-BOMBE und löffelte einen großen Teller davon aus.

Knödel mit Sauce

Da ich jetzt öfters frische Mandeln Milch mache, habe ich auch immer diese Mandelmasse,  die entsteht, wenn ich die Milch durch das Nuss Säckchen abgieße. Ich verarbeite sie dann unterschiedlich weiter.  Diesmal habe ich mit Bruschetta-Gewürz, Hefeflocken, etwas Olivenöl gewürzt,  Das wurde eine fein cremige, vollmundige Mandelcreme, die auch gut als Aufstrich passt. Wenn ich etwas zeit habe, lasse ich diesen sogenannten „Mandel-Feta“ auch gerne 12-24 Stunden bei Raumtemperatur reifen. Hier das Rezept.

Der herbe Koriander, den ich mir hatte mit dem Futter für die  Pferde liefern lassen, gab dem Gericht dann noch den letzten Schliff.

So ist zum Schluss doch noch etwas wunderbares herausgekommen, dass mich geschmacklich selber überrascht hat.

Hazel

Nun verbringe ich schon eine Woche im Bett, und ich muss sagen, die Zeit ist rasend schnell vergangen. Seit  meiner Kindheit, als ich mir mit sieben Jahren das Schienenbein  gebrochen habe,  lag ich nicht mehr so lange in einem Stück im Bett. Es ist gar nicht so furchtbar, wie ich mir das vorgestellt habe.

Natürlich gibt es im digitalen Zeitalter dafür reichlich Helferchen. So bin ich sehr dankbar für das iPad meines Sohnes, und mein eBook.  So komme ich gar nicht oft in Versuchung, das Bett zu verlassen,  außer wenn ich mir etwas zu essen besorgen muss oder mal bei den Tieren nach dem Rechten schauen möchte, besonders die Hunde leiden doch etwas unter meiner Abwesenheit.  Aber sie ertragen es tapfer, und wenn ich dann mit ihnen zusammen bin, ist die Freude umso größer.

Meine alte Hazel  ist jetzt auch immer öfter dabei und holt sich ihre Schmuseeinheiten.  Hat sie nicht wunderschöne Augen? Sie erinnern mich immer an den Film: Der  Geist und die Dunkelheit mit Michael Douglas,  Den ich mir jetzt direkt mal wieder angucken werde. Sehr spannend sehr aufregend.

Chaplin der kleine Wicht, der ja sonst so lebhaft ist, verbringt die Zeit nach dem Nachmittagsmahl  neben mir im Bett. Das hält er stundenlang aus, da hat er überhaupt keine Probleme, da kann ich mir was ab gucken.

Meine Seite die Leseratte  kann ich zur Zeit nicht updaten, dafür ist es einfach zu viel. Ich werde ab und zu hier einiges interessantes vorstellen, wo ich meine , dass es sich lohnt, herein zu schauen.

Gut tut mir besonders, das neue Buch vom Dalai Lama zusammen mit Desmond Tutu: Das Buch der Freude.

Eine Woche saßen die beiden zusammen und haben dieses Thema erörtert.  Es ist ein sehr persönliches Buch, was die beiden großen Persönlichkeiten mir  menschlich sehr nahe bringt und eine echte Bereicherung für mich ist.

Ein weiteres Highlight ist für mich das Buch:

Bella Germania von Daniel Speck

Eine Zeitreise beginnend im Deutschland des Wirtschaftswunders, mit der Zeit der Gastarbeiter, des Terrorismus  bis zum heutigen Internet Zeitalter. Verpackt in eine traurig schöne Liebesgeschichte.  Von Anfang bis Ende ein gutes lesenswertes Buch. Mein Sohn und mein Mann schließen sich dieser Meinung an.

Greta und Hazel

Meine Ladys und ich sagen Good Bye!

18 Kommentare

  1. Hm……Umzug? Aus so einem Haus? Sorry, ich bin zum ersten Mal hier und kenne die ganzen Hintergründe nicht. Mich hat das Rezept mit den Mandelbällchen hergelockt, das du auf Fb in einer Gruppe gepostet hattest. Es scheint dir auch gesundheitlich gerade nicht so gut zu gehen. Also in jedem Fall danke für das tolle Rezept, dein Blog besuche ich gerne mal wieder. Gute Besserung und einen guten Umzug. Alles Liebe

    • Ja Mia, wir werden im Mai ein neues Heim beziehen, es ist einfach zu groß hier für uns zwei. Mit meiner Krankheit jetzt ist es sogar die einzige Möglichkeit.
      Ich kann ja im Moment nicht so richtig lange kochen, da ich eigentlich gar nicht stehen soll, aber irgendwie muss ich mich ja versorgen und da fällt dann hoffentlich auch das eine und andere für den Blog ab.
      Die Bällchen waren super lecker und ich heute morgen Mandelmilch gemacht habe, steht schon wieder etwas bereit.
      Lieben Gruß Marlies

  2. Ach, Mensch du Liebe!
    Ich kann mir ja wirklich nur annähernd vorstellen, wie das für dich sein muss, das Bett zu hüten und 30 Gänge runter schalten zu müssen. Wir sind ja alle mal krank und können nicht so wie wir wollen. Doch dieser Zustand hält ja meist nur ein paar Tage an und dann ist es wieder gut.
    Bei dir ist das anders, ein richtiger Einschnitt und trotzdem schleppst du dich in die Küche und zauberst so etwas feines und teilst es hier. Ich kann ja jetzt keinen Roman vom Stapel lassen aber ich finde es einfach schön zu lesen, wie die Worte wieder ein bisschen aus dir heraussprudeln.
    Dass die Mandelknödel großartig waren, glaube ich dir sofort. Ich kann sie quasi schmecken. 🙂 Auf Bruschetta-Gewürz wäre ich so gar nicht gekommen…
    Toll, dass du deine Hunde da hast. Bei dem Blick in so treue Augen, kann man sich ja nur sofort besser fühlen. 😉
    Ich bewunder dich, für deine Rezepte, ja, und jetzt auch für deine Stärke, denn ich bekomm schon allein bei ner Erkältung hochgradige Depressionen. Du hast echt Power. Nicht nur im Garten.
    Bitte fühl dich herzlichst gedrückt liebe Marlies.
    Aber was bitte ist die „Leseratte“- Seite? Die kenne ich gar nicht.
    Viele Liebe Grüße, Jenny

    • Liebe Jenny, danke für deine Worte, das gibt mir Kraft, die mir doch heute etwas fehlt. Aber jeder Tag ist nicht gleich. Das bloggen ist für mich dann eine kleine sinnvolle Aufgabe, aus dem alten Leben, mit der ich mich beschäftigen kann. Zwar nicht in der gewohnten Qualität, aber Abstriche muss ich jetzt ja so wieso über all machen. Den Mandelfeta habe ich gerade frisch noch einmal gemacht. Übrigens ich diktiere das ganze ja und du würdest dich tot lachen wenn du sehen könntest was bei Mandelfeta herausgekommen ist. Die Qualität hängt doch sehr von der Mandel ab, wie bei allen Sachen. Das Bruschettagewürz war Zufall, ich hatte die Tüte schon lange unbenutzt stehen, und nun musste sie mal dran glauben. War eine gute Idee. Wobei da ja auch jedes Produkt sehr unterschiedlich ist. Wenn ich dann irgendwann mal ganz viel Zeit habe, mache ich das vielleicht selber, oder vielleicht auch nicht.
      Lieben Gruß und ein schönes Wochenende, Marlies

    • Ach so, noch die Lese Ratte, das gehört zu meinen Blog Seiten, das kann man oben auf der Startseite anklicken, wo auch die anderen Infos sind über Autorin, vegan, …… da hatte ich meine aktuellen Leselisten veröffentlicht, aber da ich so ein Viel-Leser bin, komme ich da immer nicht ganz nach.

  3. juergen61 says:

    Hallo Marlies,
    das Rezept liest sich schon sehr lecker…ich gehe heute mal einkaufen !
    Ich wünsche dir alles Gute und hoffe das es dir bald wieder etwas besser geht, ich bin bis heute 15 Mal umgezogen…manchmal ist das gar nicht so schlimm weil quasi ein neues Leben beginnt, man wird aus dem alten Verhaltensmuster herausgezogen und kann neu starten…Dafür drücke ich dir fest beide Daumen.
    Lieber Gruss, Jürgen

  4. Liebe Marlies, ich hoffe sehr, die etwas erzwungene Bettruhe tut wenigstens etwas gut. Und bei so netten und treu blickenden Wesen um dich (ich spreche von den Hunden, aber die menschlichen Lebewesen sind es sicher genauso ^^) ist das alles wenigstens ein klein wenig leichter zu ertragen. Ich kann mir dennoch vorstellen, dass deine Vierbeiner deine ungwohnte Abwesenheit draußen irritiert. Um so schöner, wenn sie (oder ein Teil der Truppe) dann einmal drinnen bei dir hocken kann. (Ja, Hazel hat wunderhübsche Augen!)
    Dein heutiges Rezept, aber auch die Buchtipps hören sich gut an. Ich merke mir daher sowohl das eine als auch das andere. Und lache immer noch über das Diktiergerät!

    Alles Gute wünsche ich dir, auch im Hinblick auf den Termin in der nächsten Woche. Auf dass es bergauf geht!

    LG Michèle

    • Danke liebe Michele für Deine einfühlsamen Worte, sie sind mir Trost und geben auch Kraft. Genauso wie meine vierbeinigen Freunde. Hunde sind auch Gewohnheitstiere, wenn der neue Rythmus da ist, dann ist es für sie in Ordnung. Es gibt ein leckerli mehr, und das ist immer gut! Dafür braucht es keine Gewöhnung.
      Bella Germania wird Dir gefallen, weil es auch viele Erinnerungen an diese Zeit weckt. Wirklich das beste Buch, was ich in letzter Zeit gelesen habe. Berichte mal, falls Du es liest.
      Lieben Gruß Marlies

      • Werde ich im Fall der Fälle gerne machen! Es reizt mich schon, das Buch.

        Schön, wenn die Hunde sich relativ rasch an die neuen Gegebenheiten gewöhnen können. Einerseits Gewohnheitstier, was aber neue Gewohnheiten dann zum Glück nicht ausschließt. ^^

        Ich habe gestern etwas rückwärts lesend (was die Veröffentlichung angeht) deine Beiträge entdeckt und nachgeholt, was ich durch den Urlaub nicht mitbekam. Erst da wurde mir bewusst, dass in der Abwesenheitswoche noch mehr erschienen ist, Das ist aber fies mit dem Bruch! Gute Heilung!!

      • Das ist ganz fies gewesen, allerdings ist die Zeit der großen Schmerzen ja vorbei, so hoffe ich wenigstens. Nun warte ich doch sehnlichst auf den Termin der nächsten Woche.
        Habe gerade die ersten Umzugskartons bestellt und hoffe das ich dann demnächst, so schritt für Schritt ein bisschen aussortieren und ein bisschen einpacken kann. Beim Hausverkauf fehlt nur noch die Unterschrift beim Notar, so dass wir auch hier eine schwere Last vom Herzen fällt. Es geht voran, hoffentlich auch mit mir.
        Dir noch einen lieben Gruß Michele,
        Marlies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: