Kümmel-Fladen mit Sauerkraut gebacken – Futter für meine Seele

Mein Kinder-Leibgericht wird vegan

Jeder kennt sie, diese Gerichte aus Kindertagen, für die wir damals alles getan hätten und die die Welt ein klein wenig wieder zurecht rücken.
Ich stamme aus einer anderen Generation als die meisten von Euch, zu meiner Kindergartenzeit gab es keine Pommes, Pizza oder Ketchup, das kam alles erst später. Veganerin war ich als Kind auch nicht (den Begriff kannte damals keiner), aber Fleisch gab es meist sowieso nur Sonntags. Zum Geburtstag durfte ich mir natürlich was wünschen, und das war Kasperl´s Leibgericht: Sauerkraut mit Würstl und Senf, damit war ich glücklich. Und so kam in mir am Montag, wo wir unseren Banjo einschläfern lassen mussten Abends der Wunsch auf Sauerkraut, ich brauchte es unbedingt, und statt Würstl gab es Räuchertofu (esse ich eigentlich nie, und lasse ich für die Zukunft auch wieder sein, schmeckt mir einfach nicht) dazu eine Riesenportion ungesunden Ketchup und Kartoffeln. Das machte einen gewaltigen Durst, schmeckte aber großartig. Da war natürlich noch viel Sauerkraut übrig und so konnte ich am nächsten Tag eine Idee umsetzen, nämlich diesen glutenfreien Kümmelfladen gebacken mit Sauerkraut, man kann auch Sauerkraut-Pizza dazu sagen. Egal wie wir es nennen, es schmeckt sehr lecker, gerade das richtige für die kühlere Jahreszeit.

Fladen mit Gabel

Seit Beginn dieses Jahres muss ( nicht freiwillig!) ich mich glutenfrei ernähren, was mir manchmal keinen Spaß macht, besonders gutes Brot und Pizza vermisse ich, das habe ich jahrelang selber gebacken, nie mit Weizenmehlen, aber jetzt klafft da ein Loch. Ich gewöhne mich nur langsam um. Zur Zeit backe ich sehr gerne ein glutenfreies Kümmelbrot ohne Kastenform mit einer Brotbackmischung von Schär, wo ich dann nur noch gemahlenen und ganzen Kümmel zufüge, dazu mein veganes Apfelschmalz, das ist ein Schmankerl. Die angebotenen Pizza-Teigsorten begeistern mich nicht so richtig. Darum wollte ich mal einen dunklen Kümmelfladen backen, den habe ich diesmal mit Sauerkraut belegt, aber ich kann es mir auch gut als Zwiebelkuchen vorstellen.

ungebackener Kümmelfladen

Wenn ich dieses Brot backe und keine Kastenform verwende, nehme ich etwas weniger Wasser, das funktioniert bei diesem Teig gut und er lässt sich sogar gut ausrollen, was bei glutenfreien Teigen nicht immer der Fall ist.
Wer jetzt nicht glutenfrei backen will, nimmt einfach ein dunkles Mehl z.B. Dinkel 1000 und verarbeitet es wie für ein Brot.

Kümmelfladen:
400 g dunkle Brotbackmischung Schär
ca. 500 ml Wasser
1/2 Würfel Frischhefe oder Päckchen Trockenhefe
30 ml Öl
1 Teel. Salz.
2 Teel. gem. Kümmel
2 Teel. ganzen Kümmel
Den Teig nach Anleitung herstellen, nachdem er das erste Mal gegangen ist, ca. 120 g pro Fladen abnehmen. Ich habe mit meinem Rest ein kleines Brot gebacken. Nach dem Belegen noch einmal ca. 30 Minuten gehen lassen.

Fladen nah

Ich hatte jetzt zwei Varianten, beim ersten habe ich mein Sauerkraut direkt auf den dünn ausgerollten Fladen gelegt, beim zweiten Mal habe ich erst Ketchup drauf gestrichen, fand ich noch besser.

Mein Sauerkraut habe ich mit Apfelstückchen gekocht und recht scharf mit Paprika gewürzt, dann habe ich noch ein paar Löffel Cashew-Schmand und 1 Eßl. Hefeflocken unter gehoben und ein paar Streifen Paprika geben dem ganzen etwas Farbe. Das wurde dann im Ofen bei 220° ca. 20 Minuten gebacken, das Sauerkraut fängt an zu bräunen und der dünne Teig ist schön knusprig, also wie ein Pizza-Teig. Da werde ich mir bestimmt noch einige andere Beläge zu ausdecken und als Zwiebelkuchen bietet es sich sowieso an.
Und dafür braucht es keinen traurigen Anlass!

Pizza geteilt

Lasst es Euch schmecken!

11 Kommentare

  1. AnDi says:

    Ja, Essen für die Seele, das kennen wir auch! 🙂

    Räuchertofu mögen wir auch nicht! Haben ihn schon verschiedenen Anbietern in verschiedenen Varianten probiert, keiner hat uns geschmeckt. Wir können Dich da also absolut verstehen.

    Der Fladen sieht ja fein aus! Und die Idee mit dem Sauerkraut ist echt klasse. So haben wir Sauerkraut noch nie gegessen, können es uns aber wirklich gut vorstellen. Das probieren wir auf jeden Fall mal aus.

    Liebe Grüße
    AnDi

    • Das macht mal, kann mit einer guten Pizza konkurrieren, ich mag ja gerne so herzhafte Gerichte.
      Heute hatte ich mir zum Rest des Sauerkrauts Bohnenbratlinge gemacht, da kann kein Tofu, macht auch nicht viel Arbeit, ist sehr lecker und ich kann ganz viel Ketchup drauf tun.
      Lieben Gruß Marlies

  2. Erika says:

    Deine Kreation sieht phantastisch aus und schmeckt bestimmt auch so. Und getröstet hat es sicherlich a bisserl – es braucht seine Zeit. Deine anderen Hunde sind vermutlich sehr bemüht – jeder auf seine Weise – deine Traurigkeit zu vertreiben. Liebe Grüsse Erika

    • Die Hunde sind da etwas „lieblos“, jeder für sich, und mit Banjo hatten sie nicht so viel gemeinsam, dazu war er schon zu alt. Aber sie lenken auf jeden Fall sehr ab.
      Lieben Gruß Marlies

  3. Miri & Papa says:

    Jaaa, Sauerkraut ist einfach toll – gerade in der Jahreszeit schmeckt das mehr als gut. Hatte ich schon viel zu lang nicht mehr… vor allem auf einem Fladen noch gar nicht.
    Lg, Miriam

    • Ist ja wirklich mein Leibgericht, schon der Geruch… nächste Woche mache ich wieder selber, damit es zu weihnachten fertig ist, das ist nicht zu toppen.
      Lieben Gruß Marlies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: