Rosmarin´s Love: Frozen Kokos-Panna-Cotta mit Hippen und Himbeeren

Tuiles: Französische Hippen – einfach genial und glutenfrei!

Das war ein Super-Coup: ein Dessert der Meisterklasse – nicht in der Herstellung, nur im Genuss -, und ich hoffe gerade noch gerade rechtzeitig, um Euch eine schnelle und leckere Idee zum Oster-Menu zu präsentieren.

Hippe vor Rosmarin
Hippen wollte ich schon seit ewigen Zeiten mal selber machen, aber ich gestehe, ich habe mich nie so richtig um ein Rezept bemüht. Als ich vor kurzem  in Berlin wieder im Lucky Leek verwöhnt wurde, gab es dort auch so diverse kleine, krosse Teilchen mal kräftig und süß. Nun wollte ich da auch endlich ran und das auch noch glutenfrei. Und es ist so simpel, dass ich es kaum glauben konnte, mit und ohne Gluten: No Problem!
Dazu dann ein Kokos-Rosmarin-Eis im Panna-Cotta-Style, ganz klassisch mit Himbeeren, die ich zur Zeit tiefgefroren auf jeden Fall den Erdbeeren vorziehe, die es momentan gibt.
Himbeeren und Rosmarin
Mein erster Durchlauf startete am Freitag in den Werbepausen von Let´s Dance, wo mein Mann und ich seit Jahren begeisterte Zuschauer sind. Es klappte alles auf Anhieb, doch fehlte da natürlich die Zeit für die Fotos. Am Sonntag wollte ich es wiederholen. Gesagt getan, und es stand nicht unter einem guten Stern! Ich hätte es ahnen können.
Den Teig habe ich am Samstag gemacht, da es gut ist, wenn er schön durchgekühlt verarbeitet wird. Hier die erste Panne: ich habe auf der Waage direkt alle Zutaten in die Schale getan, und immer schon befürchtet, das geht mal schief, und dann bei diesen geringen Mengen, da muss man besonders sorgfältig sein, beim Mehl merkte ich, da stimmt was nicht, das ist zu wenig, aber nun war es zu spät, ich wollte den Teig nicht wegschmeißen und war gespannt, was passiert. Als ich dann Sonntag 4 Hippen als Test in den Ofen schob, war es klar, zu wenig Mehl, also noch etwas nachkneten und hoffen, das es es jetzt besser wird, Glück gehabt, es war perfekt. Aber mein Fazit: niemals mehr die Zutaten einfach auf der Waage zuschütten, lieber sich die Mühe machen, und einzeln abwiegen, auch wenn das etwas länger dauert.
Hippen-Teig
Die Idee Rosmarin ins Kokos-Eis zu tun, kam mir, als mich so meine Töpfe auf der Küchen-Fensterbank anlachten, und ich mal was Süßes damit machen wollte. Zuerst gab es gebratene Bananen mit karamellisiertem Rosmarin, das war schon mal ein tolles Geschmackserlebnis und so gab es kein Halten mehr, der Rosmarin zog in meine süße Küche ein: Und ich bin begeistert!
Kokosmilch mit Rosmarin
Genug der Worte, ich will Euch die Rezepte verraten.
Französische Hippen: Tuiles (10-12 Stück):
55 g Zucker
30 g Agavendicksaft
30 g Margarine
30 g Mehl (glutenfrei Universalmix Bauck, oder Mehl Eurer Wahl)
1 Eßl. Mandelblättchen
1 Eßl. Orangenschale (Abrieb einer Bio-Orange)
Mit der weichen Margarine alle Zutaten gut vermischen, ich nehme eine Gabel dafür und dann mindestens für 1 Stunde kühlen. Man kann es aber auch gut einen Tag vorher zubereiten.
Tuiles vor dem Backen
Mit dem Teelöffel kleine Kugeln abstechen, mit großem Abstand auf ein Backblech (Backpapier) setzen, leicht platt drücken, ich lege etwas Folie drauf, dann klebt es nicht. Nun für ca. 10 Minuten bei 180 ° C goldgelb backen. Sie laufen ganz auseinander, aber man kann sie noch lauwarm gut auseinander brechen. Am besten pro Blech nur 6 Stück, aus der Masse bekommt Ihr 10-12 Hippen.
Tuiles auf Backblech
Nun kam es am Sonntag zur zweiten Panne. Die Hippen waren fertig, die Himbeeren mit etwas Cassis-Sirup aufgetaut, also war jetzt das Eis dran.
Freitag hatte es gleich geklappt, ich fand nur, es könnte mehr nach Rosmarin schmecken und habe ihn klein gehackt untergemischt, davor hatte ich ihn nur als Stängel mitziehen lassen und vor dem Frieren entfernt. Das war auch vom Geschmack gut, immer noch nicht dominant, ein dezenter Rosmarin-Geschmack. Aber ich fand, dass die Masse etwas dicker könnte, und da landete dann etwas zuviel Stärke in der Kokosmilch, was dazu führte, dass meine Eismaschine nach 5 Minuten streikte, wahrscheinlich war die Creme zu fest. Also raus aus dem Behälter und noch etwas ins Tiefkühlfach, war auch sehr lecker, nicht ganz so eisig, mehr Panna-Cotta-mäßig. So hat man die Wahl, ob in der Eismaschine oder als halb-gefrorene Creme, ich finde beides gut.
Schale dicht
Rezept Kokos-Rosmarin-Eis:
400 ml Kokosmilch (60%)
60 ml Agavendicksaft oder andere flüssige Süße (ich hatte Holunderblütensirup, incl. 2 Eßl. Lime-Sirup)
1 Eßl. Maisstärke
10 Tropfen Vanille-Extrakt
1-2 Eßl. gehackter Rosmarin, oder 2-3 ganze Zweige, und diese vor dem Frieren entfernen
3/4 der Kokosmilch mit Rosmarin und Süße aufwärmen, im Rest der kalten Milch die Stärke auflösen, in die heiße Kokosmilch geben und ca. 8 Minuten ziehen lassen, nicht kochen! Vanille-Extrakt zufügen und abkühlen lassen. Nun kann die Creme in die Eismaschine, oder in die Tiefkühltruhe, da müsst Ihr dann immer etwas umrühren und nicht zu fest werden lassen. Ich persönlich mag es nur leicht angefroren am liebsten, da kommt der Rosmarin-Geschmack gut raus. Wenn es draußen etwas wärmer ist, werde ich wieder die Eis-Variante wählen, aber ich finde es auch immer schön, wenn man Auswahlmöglichkeiten hat.
Nun ran an die Kochlöffel und lasst es Euch schmecken!
Schale Totale

29 Kommentare

  1. Erika says:

    Mmmm, ich sabbere schon wieder…
    Was für eine tolle Kombination, liebe Marlies.
    Aus der Hippenmasse haben die Köche immer Körbchen über dem Schöpflöffel geformt, allerdings wurde die Masse unter dem Salamander gebacken. Muss ja schnell gehen. Das hat immer so gut gerochen. Ich sabbere und hab die Nase in der Luft….
    Ich wünsche dir ein wunderschönes Osterwochenende und liebe Grüsse Erika

    • Das man die Hippen warm formen kann, wusste ich, aber auf die Idee mit der Schöpfkelle kam ich nicht, nun werde ich das gleich beim nächsten Mal ausprobieren. Das reicht wirklich lecker und ich muss aufpassen, dass ich mir nicht die Zunge verbrenne, der Karamell ist so heiß!
      Dann Dir auch schon mal schöne Osterfeiertage, viel Spaß in den Bergen.
      Liebe Grüße Marlies

  2. Das klingt sehr verwegen (gut!) und sieht klasse aus. Sowohl die hauchzarten Hippen als auch dein Kokos-Panna-Cotta mit den Himbeeren! Ich habe Rosmarin überhaupt noch nicht für Süßes in Betracht gezogen, das muss sich also ändern. ^^ Und jetzt schaue ich noch einmal intensiv auf die Fotos. Das ist ja zum selbst Dahinschmelzen!

    LG Michèle

    • Ich finde, dass Rosmarin sogar besser als Thymian oder Basilikum zu Süßem passt. Meine gebratenen Bananen damit waren grandios. Und die Hippen kann ich nur empfehlen, sie halten sogar ein paar Tage, ich knabbere jetzt die letzte zum Obstsalat, sehr schön! Dahinschmelzen werde ich erste wieder, wenn es draußen etwas freundlicher ist, ist ja ziemlich ungemütlich.
      Ich wünsche Dir schon einmal schöne, sonnige Osterfeiertage ( wenn Deine sonnig sind, sind meine wahrscheinlich auch so!)
      Liebe Grüße Marlies

  3. AnDi says:

    Boah! Also Boah! Nein, das trifft es noch nicht ganz! BOAH!!! Ja, das könnte jetzt so langsam treffend sein…..
    Das sieht soooo lecker aus und liest sich auch noch gut! Und uns fehlt momentan die Zeit es nachzumachen! Aber diese wird kommen! Definitiv!!!! Das muss einfach probiert werden!
    Wie geht es Dir im Moment? Und was machen die anderen Hofbewohner?
    Liebe Grüße und eine tolle Osterzeit
    AnDi

    • Und nicht kompliziert, na ja wie Du siehst kann natürlich auch was schief gehen, aber das ist immer so, wenn es besonders gut geplant ist, bei mir klappt es meist aus dem Stehgreif besser.
      Liebe grüße Marlies

  4. Guten Morgen Marlies 🙂
    Das sieht sieht sehr, sehr lecker aus. Ich liebe Himbeeren. Wir haben im Sommer sogar eigene. Ansonsten verwende ich auch am liebsten die gefrorenen. Hippen kannte ich bisher noch nicht… Eigentlich bin ich kein großer Kokosmilch Fan aber die Kombination mit Rosmarin finde ich dann doch wieder sehr spannend, auch in Verbindung mit den Himbeeren…und den knusprigen Hippen…Ach. Es klingt einfach lecker. 😀
    Am Wochenende habe ich mit Aquafaba herum experimentiert und war mit den Ergebnissen nicht wirklich zufrieden. So was deprimiert mich schnell.
    Und nun lese ich deinen Beitrag und finde ihn ganz großartig, weil du so offen über deine Küchen Pannen schreibst. Für mich ein schönes Beispiel dafür, dass man direkt wieder aufs Pferd steigen sollte, wenn mal etwas schief geht. Also Danke. Nicht nur für das Rezept.
    Lieben Gruß
    Jenny

    • Aquafaba hat bei mir bisher auch noch nicht den großen Durchbruch geschafft, irgendwie habe ich da keine Lust zu.
      Bei dem Dessert wollte ich es nun besonders geplant machen, und dann geht es schief, da hätte ich gleich Freitag die Fotos machen sollen, wäre wahrscheinlich genauso gut geworden. Ich bin ja mehr fürs Schnelle, Spontane.
      An die Kokosmilch habe ich mich auch erst so langsam gewöhnt, aber mit dem Rosmarin und Lime-Sirup schmeckt es sehr dezent, das finde ich dann OK. Aber die Hippen sind so ganz mein Geschmack und gehen super schnell, passen ja auch zu vielen anderen süßen Sachen, gestern zum Obstsalat, sehr fein!
      Meine Himbeeren habe ich rausgerissen, sie wuchsen überall nur nicht wo sie sollten und hatten kaum Früchte, das lohnte irgendwie nicht, schade, ich liebe Himbeeren, gut dass meine Freundin viele Sträucher hat.
      Liebe Grüße Marlies

      • Ja, ich verstehe was du meinst. Die geplanten Sachen gehen bei mir auch total oft daneben. Das ist dann hinterher doppelt ärgerlich und man fragt sich wozu man eigentlich so einen Aufwand betrieben hat…Vielleicht sind wir eher so verfühlte Improvisations Künstler 😀 , was ja eigentlich schön ist…wenn man die Kamera allzeit griffbereit hat. Das Dessert probiere ich auf jeden Fall probieren, wo du es so empfiehlst, auch mit Kokosmilch. Vielleicht Sonntag. Neue Himbeeren habe ich direkt nach deinem Beitrag gekauft. 😀
        Das Aquafaba zehrt echt ein wenig an meinen Nerven aber ich kann das loslassen und auf später verschieben 😉
        Himbeeren im eigenen Garten, das wäre schon was aber eine zuverlässige Quelle, mit der man sich sogar nett unterhalten kann ist ja wahrscheinlich mindestens genau soviel Wert. 😉
        Frohe Ostern liebe Marlies und
        Liebe Grüße
        Jenny

      • Bin schon gespannt, was du mir über Deine Aquafaba-Experimente berichten wirst.
        Dann auch noch mal Frohe Ostern und genieße die freien Tage.
        Lieben Gruß Marlies

  5. Ingrid says:

    Hallo Marlies,
    eine schöne Idee! Ein Dessert macht mit so einer Hippe gleich mehr her. Werde ich definitiv nach machen!
    Liebe Grüße, Ingrid

  6. Marlies!! Ist das lecker! Ich liebe ja diese Tuiles, habe sie selber schon einmal mit Ingwer gemacht. Total lecker! Himbeeren – Panna Cotta – Rosmarin – was will das Herz mehr 😀 ! Das Rezept wird gepeichert!
    Ich wünsche euch ganz herrliche Ostertage!
    Ganz liebe Grüße
    Maren

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: