Süßkartoffel-Apfel-Puffer mit Grüne Erbsen-Hummus

Ein neues  starkes Team für Puffer und ein etwas anderer Hummus

Zuerst werden sich die meisten fragen, wie schmeckt das denn? Ist das was Süßes? Passt das überhaupt zusammen?
Und ich kann Euch versichern, es schmeckt ganz toll! Es hat zwar Süße, ist aber keine Süßspeise! Es ist eine super Kombi, fruchtig süß-säuerlich und ? Das kann ich gar nicht beschreiben, die Süßkartoffel schmeckt nicht vor, die Konsistenz ist eher weich mit Kruste. Als Krönung dann dazu der Erbsen-Hummus, auch lieblich aber schön frisch. Da gibt es nur eins: NACHMACHEN !

Erbsen-Hummus von oben
Irgendwo sah ich letzte Woche die Kombi Süßkartoffel und Apfel. Ich glaube, es war in einer Zeitschrift bei einem meiner Arztbesuche, denn sonst hätte ich es notiert. So habe ich mir aber gleich vorgenommen, eine vegane, glutenfreie Puffer-Variante zu versuchen. Ihr seht hier schon den 3.Versuch, der Zweite war auch gut, aber da war keine Zeit zum Fotografieren.Beim ersten Mal hatte ich die Puffer in der Pfanne gebacken, aber das zog zuviel Fett und fiel auch auseinander. Als ich dann später für meinen Mann das Essen zubereitete, packte ich einfach alles aufs Backblech und das war perfekt: gut gebräunt, wenig Fett (nur eingepinselt), und sie bleiben schön zusammen, auch ohne Brösel und Co.
Puffer auf Gabel mit Mayo
Zum Stippen gab es erst einmal meine vegane Mayo mit frischen Koriander, das passte prima. Nun wollte ich aber noch was fürs Auge haben, also war es Zeit für den grünen Hummus. Ich bin ja nicht der ganz große Hummus-Fan, obwohl ich ihn öfters in verschiedenen Versionen selber mache, aber ich liebe grüne Erbsen, und so war es mir eine Versuch wert. Das Resultat, ein wirklich mal etwas anderer Hummus, den Ihr sicher auch zu vielen anderen Gerichten reichen könnt.
TK-Erbsen und Zitronen-Abrieb
Rezept Grüne-Erbsen-Hummus: (Menge für ein Dessertschälchen)
200 g TK-Erbsen
1 Eßl. Tahini
1 – 1 1/2 Eßl. Zitronensaft
1 Eßl. Abrieb Zitronenschale
1 – 2 Eßl. Olivenöl
1/2 Teel. Kreukümmel
1/4 Teel. Cayenne
Salz (sparsam)
schwarzer und weißer Sesam, frischer Koriander (optional, zur Deko)
Die TK-Erbsen im kochenden Salzwasser kurz auftauen, ca. 1 Minute, dann in ein Sieb abgießen.
Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Stabmixer pürieren, abschmecken. Ich gebe keinen Knoblauch an den Hummus, erstens bekommt mir roher Knoblauch nicht und zweitens möchte ich den feinen Geschmack dieser Creme nicht mit deftigem Knoblauchgeschmack überdecken. Ich gebe Salz auch erst zum Schluß mit der Mühle rüber.
Hummus leicht angeschnitten
Zum Anrichten gebe ich noch etwas schwarzen und weißen Sesam, sowie frischen Koriander an den Hummus – und ich bin zufrieden, sowohl mit der Optik als auch mit dem Geschmack.
Nun wollen wir uns mal die Puffer ansehen, sie sind flott gemacht und sind so ein leichtes Abendessen oder eine Vorspeise fürs Menü.
Apfel und Süßkartoffel
Rezept Süßkartoffel-Apfel-Puffer ( Menge für 1 große Portion)
200 g geriebene Süßkartoffel
150 g geriebener Apfel (ich hatte Jonagored)
1 Eßl. Tapiokastärke ( ihr könnt auch Mais/Kartoffel-Stärke nehmen)
1 Eßl. Kichererbsenmehl (oder ein Mehl Eurer Wahl)
1 Eßl. Leinsaatmehl + 4 Eßl. Wasser (ca. 3 Minuten quellen lassen, Ei-Ersatz)
1 Eßl. geröstete Fenchelsamen
Wer nicht glutenfrei lebt, kann 1 Eßl. Brösel (z.B. Panko) noch untermischen, es geht aber auch ohne.
Öl zum Bepinseln
Puffer auf Backblech
Während der Ofen aufheizt,könnt ihr die Puffer zubereiten, so schnell geht das.
Süßkartoffel und Apfel reiben, Mehl, Stärke, Leinsaatmix und Fenchelsamen untermischen und feuchten Händen Puffer formen, ich habe 6 Stück aus der angegebenen Menge gemacht. Auf Backpapier, oder ein gefettetes Backblech setzen, von oben mit Öl leicht bepinseln. Nun bei 200° Cca. 15 Minuten backen lassen, dann wenden, eventuell noch etwas bepinseln und noch weitere 5-10 Minuten backen, sie sollten leicht braun sein.
angerichtet auf Teller
Dies ist ein Essen, was eigentlich in fast jede Jahreszeit passt, wenn man mal nichts Frisches im Haus hat. Äpfel gibt es bei mir fast das ganze Jahr über und Süßkartoffeln habe ich auch häufig auf Vorrat liegen. So kann man im Hand um Drehen etwas zaubern, das sicherlich vielen schmeckt.
Teller mit 5 Puffern
Hummus mit Löffel in Schale
Lasst es Euch schmecken!

35 Kommentare

  1. Sonja says:

    Guten Morgen, liebe Marlies,
    WOW, das sieht total lecker aus und wird definitiv nachgemacht 🙂 Ich werde gleich losziehen, um Süßkartoffeln zu besorgen.
    Ich wünsche Dir einen guten Start in die neue Woche. Liebe Grüße Sonja

    • Mach das Sonja, ich habe gerade den Hummus zum Frühstück aufgegessen, hält sich gut. Werde es also auch bald wieder machen, schon wenn ich die Bilder sehe, bekomme ich Appetit.
      Liebe Grüße und auch eine gute Woche Marlies

  2. Das klingt wie ein herrliches Frühlingsessen, Marlies! Vor allem muten auch die Farben frühlingshaft an. Das grüne Erbsen Hummus muss ich unbedingt einmal ausprobieren, es macht mich sehr neugierig!
    Ich wünsche dir eine schöne Woche
    Liebe Grüße Maren

  3. Es sieht wirklich super lecker aus. Die Kombination klingt auch interessant. Finde ich eine tolle Idee, die Puffer im Ofen zu backen. Ich habe zwar keine Fettphobie aber so Fett triefende Sachen mag ich auch nicht essen…
    Lieben Gruß

    • Ich brate auch gerne in der Pfanne, damit es schön kross wird, aber hier war der Teig nicht so fest, und ich war dann erstaunt,wie gut es im Ofen wurde, auch knusprig und einfacher im handling.
      Lien Grüße Marlies

      • Ich probiere das heute einfach mal. Gekocht mag ich Süßkartoffel eigentlich nicht so gern aber wie gesagt, in der Kombination, mit Apfel klingt es dann doch ziemlich lecker.

      • Super lecker, liebe Marlies!
        Bei mir sind die Puffer nicht ganz so fest und knusprig geworden. Ich schätze das lag daran, weil ich Topaz verwendet habe, der ja ein sehr saftiger Apfel ist. Gala wäre wohl besser gewesen…Egal, geschmacklich waren sie jedenfalls fantastisch. Süß-fruchtig. Die leichte Fenchelnote fand ich super. Ich hab sie mit Zucker bestreut, als Nachtisch gegessen.
        Tolles Rezept und wirklich schnell gemacht. Dankeschön 🙂

      • Das ist auf jeden Fall von der Apfelsorte abhängig, und das kann schon sehr unterschiedlich feucht sein. Sonst muss man vielleicht ein paar Haferflocken (glutenfrei) untermischen, besser als zuviel Stärke .Freut mich, dass es geschmeckt hat, ich werde es am Wochenende meinem Sohn zubereiten, wenn er zu Besuch kommt.
        Liebe Grüße Marlies

  4. AnDi says:

    Also, so begeistert wie Du die Puffer beschreibst, das ist ja einfach genial! Wir werden uns an den Puffern mal probieren!!!
    Ganz viele liebe Grüße
    AnDi

  5. Ich habe deinen Post diesmal gar nicht im Reader gehabt und bin eben gerade via FB darüber gestolpert, Marlies.
    Kartoffel, Apfel dazu und auch Fenchelsamen dabei – das klingt appetitlich! Der TIpp mit dem im Ofen backen ist gut! Wenn das sich sonst so vollzieht, liegt es schnell schwer im Magen. Bei mir jedenfalls. Und die sehen ja trotzdem knusprig und dabei überhaupt nicht ausgetrocknet aus.

    LG Michèle

    • Stimmt Michèle, ich war über das Ergebnis freudig überrascht,habe das noch nicht oft so gemacht, einmal Falafel, aber die waren dann extrem trocken , hat mir gar nicht geschmeckt. Dies ist wirklich anders, aber man muss aufpassen, sie bleiben auch am Backpapier leicht kleben, hat mir bei fb auch jemand geschrieben, ich habe sie aber immer vorsichtig mit gutem Wender abbekommen.
      Liebe Grüße Marlies

  6. Emily says:

    Ich finde es immer toll, wenn die Puffer nicht in Öl ausgebacken werden müssen. Die hier sehen wirklich gut aus! Wird unbedingt nachgemacht!
    Liebe Grüße, Emily

  7. Pingback: Von Roter Bete und Äpfeln und ziemlich besten Freunden… | Mein Veganes Kochbuch

  8. Pingback: Unter dem Regenbogen. Das Rheinland und Die Rübchen | Mein Veganes Kochbuch

  9. Pingback: Mein Lieblings- Rezept der Woche. Gegrillte Champignons und Krautsalat mit BuschBohnen, Reis und Süßkartoffeln – Vegan, fettarm und so lecker. | Vegan & Heimatlos

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: