Weiter geht´s! Willkommen in meinem dritten veganen Jahr

Das Fest-Menu:

Wan Tans gefüllt mit Steckrübe, gebratene Pilze, Sesam-Reisbällchen & Hot Saté

Wieder ein Jahr um, und alles geht wieder von Vorne los. Alles? Sicherlich nicht, in der Natur schon, aber wir Menschen machen da gerne einen Schnitt, um Gewohntes zu überdenken und Neues zu wagen. So kann ich mich davon nicht ganz ausschließen, auch ich habe mir einiges vorgenommen, was ich so im Laufe des Jahres in Angriff nehmen möchte oder dem ich mehr Aufmerksamkeit als früher schenken möchte.
Daran möchte ich Euch teilhaben lassen, denn eins ist klares Ziel für diesen Blog: mehr Persönliches, kein reines Rezepte-Posten. Die Themen habe ich ja schon grob vorgestellt, und so werde ich diese immer wieder aufnehmen.
Meist werden die veganen Rezepte im Vordergrund stehen, denn Kochen ist meine große Leidenschaft, die ich gerne an andere weitergebe.
So last Euch überraschen, ich denke es wird eine bunte Mischung.

Blaubeertarte
So bunt, wie unser Fest-Menu zum Jahresabschluss. Am Nachmittag gab es kleinen Blaubeertartelettes, diesmal keine Berliner, denn für das Hauptgericht waren frittierten Wan Tans gedacht, und das reicht dann an Fett-Gebackenem.

Halber Wan Tan
Meine ersten Wan Tans! Ein Gedicht und nicht ein Halber ist übrig geblieben. Wenn ich nicht durchs Bloggen schon so viele fremde Rezepte gesehen hätte, würde ich mich nicht daran getraut haben. Aber so plünderten wir am 30. Dezember in Hamburg den Asia-Laden und wagten uns in fremde Küchen.
Nicht ganz fremd! Denn als Füllung gab es die bodenstämmige, norddeutsche Steckrübe. Das war überhaupt der Knaller, eindeutig eine Super-Füllung.
gekochte Steckrübe
Ich möchte betonen, dass diese Steckrübe aus meinem Hofladen ist, und sie meinem Empfinden nach, deutlich besser schmeckt, als Rüben aus dem Supermarkt. Schon beim Anschneiden kann ich ein deutlich saftigeres und gelberes Fruchtfleisch bemerken und einen angenehmen Geruch. So würfle ich für die Füllung eine kleine Menge, diese wird in leichter Gemüsebrühe gar gekocht und dann durch ein Sieb abgetropft, mit glatter Petersilie und etwas Pfeffer und Salz mit dem Stabmixer pürieren. Die Füllung sollte nicht zu flüssig sein.
Steckrüben-Füllung
Das schmeckt nun schon so lecker, dass ich es allein auflöffeln könnte. Aber Halt, Stopp! Nun heißt es fleißig sein, ich hatte dafür meinen Sohn.
Die veganen Wan Tan Teigblätter werden aufgetaut, dann die Ränder mit Wasser bepinseln, die verklebt werden sollen. Wir hatten 3 Seiten, jetzt mit einem kleinen Löffel die Füllung an den nicht bepinselten Rand geben und zu einem Bonbon aufrollen und festdrücken.
3 Wan Tans
viele Wan tans
In einem großen, hohen Topf ein ausreichende Ölmenge erhitzen. Ich habe Erdnussöl verwendet, mein Topf war ca. 2 cm hoch mit Öl gefüllt. Wenn das Öl gut heiß ist, am Holzlöffel sollten sich Blasen bilden, die Wan Tans in ca. 5 Minuten goldbraun backen und auf einem Küchenkrepp kurz abtropfen lassen.
gebackene Wan Tans beim Abtropfen
Wir hatten dazu eine selbstgemachte Pflaumensauce, die aber noch verbesserungsfähig ist, aber eine Süß-Sauer-Thai-Sauce passt auch sehr gut. Als Gemüse gab es kleine gebratene chinesischen Pilze, die sehr sehr schmackhaft waren.
Für die Reisbällchen nahmen wir Sushi-Reis, der beim Abdämpfen noch mit Reisessig und Zucker verfeinert wurde, danach haben wir de Bällchen in Sesam gewälzt. Die restlichen Reisbällchen gab es am nächsten Tag aufgebraten, und das fanden wir alle noch besser.
Und eigentlich wollte ich Euch für die Wan Tans noch eine ganz besonders schöne Gemüsezubereitung servieren, die wir am 1. Januar kochten, aber aus unerfindlichen Gründen sind die Bilder nicht auf meiner Speicherkarte, so dass ich damit noch etwas warten muss. So habe ich wenigstens einen Grund, dies schnell wieder zu kochen, es war nämlich himmlisch!
fertige Wan Tans
Noch ein Tipp zum Frittier-Öl: ich gieße es, wenn ich fertig bin noch heiß durch einen Kaffeefilter, so bekomme ich gut gesäubertes Öl, was ohne Probleme wieder verwendet werden kann.

Detox:

Nun sieht dies Menu nicht gerade nach Detox aus, das gebe ich gerne zu. Aber zum Ausklang des Jahres wollte ich meine Lieben gerne noch einmal verwöhnen.
Ich werde jetzt auch nicht in eine strenge Diät verfallen, sondern mein Ziel ist es, langsam gewisse Dinge in meiner Ernährung zu reduzieren oder auch ganz wegzulassen. Und dies Stück für Stück, nicht von 100 auf 0, es soll eine bleibende Umstellung werden, und die hat meiner Erfahrung nach nur Sinn und Erfolg, wenn ich es Schrittweise angehen lasse und beobachte, wie mein Körper reagiert, denn abnehmen darf ich bei meinem Untergewicht kein Gramm, das ist oberste Priorität.
Meinen Kaffeekonsum habe ich schon Weihnachten reduziert und das war schwer!!!!!!!!!!!!! Entzug!!!!!!!!!!!!! Kopfschmerzen!!!!!!!!!!!!! Müdigkeit!!!! Aber ich habe durchgehalten, jetzt gibt es vormittags eine Tasse Espresso mit aufgeschäumter Sojamilch nach der Stallarbeit, die mich körperlich immer fordert. Am Tag ist dann noch Mate-Tee und grüner Jasmin-Tee zur Aufmunterung erlaubt, natürlich in Maßen. Matcha-Tee schmeckt mir nicht, warum weiß ich nicht, aber das ist gut für meinen Geldbeutel!
Beim nächsten Post werde ich berichten, wie es mit dem Zuckerkonsum (inkl. Alternativen) weiter geht.

Hof und Tiere:

Hahn
Weihnachten verstarb mein großer Cochin-Hahn, nun sind die Ladies ohne Mann. Ich werde sehen, ob ich einen geeigneten Tierschutz-Gockel bekomme. Wer einen für mich hat, kann mir gerne Bescheid geben.
Greta
Greta, meine russische Hunde-Prinzessin hat am Heiligen Abend einen epileptisch-ähnlichen Anfall gehabt, der Auslöser war wohl ein früher Böller. Wir hoffen, dass jetzt erst einmal Ruhe eintritt.

An dieser Stelle wünsche ich noch einmal allen meinen lieben Leser/innen einen guten Start ins Neue Jahr und viel Erfolg beim Durchhalten der vielen Vorsätze, bzw. nicht traurig sein, wenn nicht alles klappt:

NOBODY is PERFECT!

18 Kommentare

  1. AnDi says:

    Liebe Maries!

    Was muss das kulinarisch für ein herrlicher Jahreswechsel gewesen sein! Wir hoffen, dass Du und Deine Lieben in allen Punkten so gut ins neue Jahr gekommen seid!
    Das mit dem Öl und dem Kaffeefilter ist ja ein genialer Tipp! Danke dafür!
    Das mit dem Hahn ist ja traurig. Er war ein hübscher Vertreter seiner Art! 🐓🐓🐓
    Hat sich die alte Hundedame vom Schrecken wieder ganz erholt?
    Wir freuen uns auf das was nun alles Neues auf Deinem Blog geschehen wird!
    Wir wünschen Dir und Deiner ganzen Familie ein gesundes und Friedhofes neues Jahr!
    LG
    AnDi

    • Danke sehr Ihr Lieben. Ja Greta geht es heute besser, beim Spaziergang war sie super drauf. Aber Silvester (Gewitter auch) sind für sie die Katastrophe. Sie hat so gezittert, dass sie dann in eine Starre gefallen ist, das war schon beängstigend. Aber jetzt sind alle gut drauf, so weit es der eisige Ostwind zulässt, das beunruhigt wieder die Pferde. Irgendeiner ist hier immer daneben! Aber mir geht es gut!
      Euch einen guten Start im Neuen Jahr, alles Liebe! Marlies

  2. Grünzeug says:

    Hallo Marlies!

    Ich finde, die Tartelettes sehen super aus! Das erinnert mich daran, dass ich solche kleinen Küchlein schon viel zu lange nicht mehr gemacht habe…🙂

    Das mit dem Hahn und deiner Hündin tut mir leid. Ich finde es unverantwortlich, dass an Silvester so viel geknallt werden muss. Ich habe mich dem Ganzen auch entzogen und erfolgreich über eine halbe Stunde den Familienhund meiner Schwester beruhigt. Die Menschen bedenken leider überhaupt nicht, was sie den anderen Lebewesen (und dem Planeten) damit antun.

    Ich hoffe, du bist trotz dessen gut ins neue Jahr gestartet und wünsche dir alles Gute für 2016!

    Liebe Grüße
    Jenni

    • Danke liebe Jenni und Dir auch an dieser Stelle ein gesundes neues Jahr.
      Wir sind froh, dass es vorbei ist, für viele Hunde ist es wirklich schlimm, aber jetzt sehen wir voraus und hoffen, dass so schnell kein Gewitter kommt, das ist genauso schlimm für Greta.
      Liebe Grüße Marlies

  3. Liebe Marlies,

    ein frohes Neues Jahr! Ich habe ganz interessiert die Zubereitung der Wan Tans verfolgt. Klingt mit der Füllung und mit Sauße schon sehr verlockend!
    Ansonsten freue ich mich sehr zu lesen, dass du den Blog mit unterschiedlichen Inhalten bestücken wirst. Ich bin ein großer Fan deiner genialen Rezepte, dennoch mag ich es sehr, wenn auch von deinen anderen Aktivitäten rund um Haus, Hof und Garten die Rede ist. Oder von Ernährungsumstellung.
    Weihnachten/Neujahr ist bei euch doch einiges geschehen, leider nicht so Erfreuliches. Zum Glück hat sich Greta schon wieder merklich erholt.
    Ich hoffe, dass du einen zu deinen Hühnerladys passenden Gockel bekommst. Sehr schade, dass dein Hahn nun nicht mehr mit von der Partie ist …

    Ich freue mich, dass du nun wieder hier aktiv bist und schaue gern (hartnäckig) vorbei.
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag, Marlies!

    Michèle

    • Danke sehr fürs Schauen, das freut mich immer und hat mir auch irgendwie gefehlt. Der Hahn war ja schon alt und hatte ein sehr gutes Leben hier mit seinen Damen, mal sehen, was ich da machen kann.
      Ich finde auch, dass ein Blog etwas persönliches ist, war ja mal ursprünglich ein Ersatz-Tagebuch,
      darauf will ich mich etwas zurück besinnen.
      Liebe Grüße und noch einmal alles Gute für Dich und Deine Familie im Neuen Jahr, Marlies

  4. Liebe Marlies,
    schön wieder von dir zu lesen🙂 . Deine Wan Tans sehen toll aus und klingen absolut lecker. Ich liebe Steckrüben, kenne ich sie doch bereits seit meiner Kindheit (habe sie damals mit gepflanzt und gehackt).
    Ich drücke dir die Daumen zum Durchhalten deiner Vorsätze, bin aber sicher dass du es schaffst. Ich stelle mir gerade vor, ich solle meinen Schwarzteekonsum drosseln. Oha! Lieber nicht!
    Dass dein Hahn gestorben ist tut mir leid. Wer Tiere hat, weiß wie sich das anfühlt. Aber er hatte mit Sicherheit ein wunderbares Leben bei dir und bei seinen ‚Damen‘.
    Liebe Grüße Maren

    • Liebe Maren, ich freue mich auch, wieder dabei zu sein. Es gehört einfach schon zu meinem Alltag dazu, aber ich denke, Ferien sind erlaubt.
      Hast Du mal versucht, etwas auf Grüntee umzustellen? Ich habe früher auch nur Assam getrunken, sehr stark, dann Darjeeling, dann grünen Darjeeling und so habe ich mich langsam umgewöhnt, so dass mir heute Schwarztee kaum noch schmeckt.
      Dann müssen Eure Steckrüben aber göttlich geschmeckt haben, so frisch. Vielleciht sollte ich auch mal ein paar auf dem Acker ziehen? Statt Kürbis-Schwemme, dann Steckrüben.
      Einen schönen, kühlen Sonntag
      liebe Grüße Marlies

  5. Erika says:

    Herzlich Willkommen in einem abwechslungsreichen, glücklichen und vorallem gesunden neuen Jahr! Ich freue mich darauf, bei dir zu lesen und mir läuft bereits wieder das Wasser im Mund zusammen. Deine Wan-Tan sehen perfekt aus. Auf dein weniger Zucker bin ich neugierig, denn davon gab es und gibt es mehr als gesund. Kaffee leider auch. Schön bist du wieder da! Liebe Grüsse Erika

    • Fein Erika, ich bin auch schon wieder mit Feuereifer dabei, es macht einfach Spaß. Mein bricht übrigens nächste Woche nach Arosa zum Snow-Run auf, ich lasse Dich und die Schweiz grüßen! Liebe Grüße Marlies

      • Erika says:

        Mein Kompliment. Ich habe gerade geschaut, was das ist. Wenn er die ganze Strecke läuft und dann noch der Höhenunterschied! Schade kannst du nicht mit…

      • Er lauft nur 12 km, hat eigentlich Knieprobleme, hat schon letztes Jahr abgesagt und nun wieder neu versucht (auch barfuß), mal sehen, ob das weiter gut geht, ich wünsche es ihm. Leider muss ich hier hüten….. Liebe Grüße Marlies

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: