Cannelloni mit Auberginen-Walnuss-Füllung

oder: Wie kommt die Aubergine in die Pasta?

Cannelloni werden zwar von den meisten gerne gegessen, aber selber machen, daran wagen sich die wenigsten. Dabei ist es auch nicht schwerer als Lasagne, und auch der Zeitaufwand hält sich in Grenzen, hat man einmal den richtigen Dreh, bzw. den richtigen Spritzbeutel.
Ich habe dieses leckere Gericht im letzten Monat 3 x für Besuch gekocht, und allen hat es geschmeckt, 2 x waren es sogar Nicht-Veganer.

Aubergine und Cannelloni
Zum Kochen im Herbst gehören für mich Nüsse, die nehme ich zwar in den anderen Jahreszeiten auch gerne, weil sie mir einfach so gut schmecken, aber jetzt greife ich noch einmal öfters zu und gesund sind sie außerdem.
Mein klassisches Cannelloni-Rezept ist ja mit einer Spinatfüllung, aber als ich Becky´s Rezept der gefüllten Aubergine las, kam mir die Idee, das etwas zu verändern und die Aubergine gleich mit zu pürieren und dann die Creme in Cannelloni zu füllen.
Zutaten
Außerdem koche ich momentan die letzten Tomaten zu Sugo ein, so dass ich gleich auf eine wunderbare Sauce zum Überbacken zurück greifen konnte.
Nachdem ich es nun so oft hintereinander zubereitet habe, denke ich, dass es jetzt wirklich gut nach zu machen ist, denn die Pannen habe ich schon alle selber gehabt. Also nur Mut. Am Praktischsten für das Befüllen ist meiner Meinung nach eine Spritztüte. Beim ersten Mal habe ich es erst mit dem Löffel versucht, das war eine große Manscherei, dann nahm ich eine Art Spritze mit der ich meine Berliner fülle, war auch nicht so ideal. Aber beim zweiten Mal entdeckte ich einen noch unbenutzten Spritzbeutel, der zum Befüllen in einem Ständer steht. Ich wusste gar nicht, dass ich so etwas besitze, aber das war perfekt und so waren die Cannelloni schnell und sauber gefüllt. Übung macht den Meister, sage ich doch immer.
cannelloni auf Sauce
Nun will ich Euch das Rezept für die Füllung verraten, ich habe immer 4 Cannelloni pro Person gerechnet, das ist recht viel, denn die Creme ist sehr sättigend, aber da es so gut schmeckte, haben wir immer alle verputzt.
Auberginen-Wallnuss-Creme:
2 Auberginen , à 400 g
1-2 Eßl. Zitronensaft ( nach Geschmack, ich nehme da gerne immer etwas mehr)
1 Eßl. Hefeflocken
1 Bund Koriander, oder glatte Petersilie
1 Knoblauchzehe
5 kleine Lauchzwiebeln ( oder eine normale Zwiebel)
200 g Walnüsse
Die Auberginen schneide ich erst in Scheiben, salze sie und lasse sie dann ca. 20 Minuten ziehen, danach werden sie abgetrocknet und im Ofen bei 200 °C in Alufolie eingepackt ca. 30 Minuten gegart, sie sollten schon weich sein, aber nicht verbrannt, was mir beim ersten Mal passierte, weil ich den Ofen zu heiß hatte und dann auch noch zu lange drin. Also aufpassen, wenn es deutlich nach Aubergine riecht, kann es schon zu spät sein.
Dann kommen alle oben aufgeführten Zutaten in den Mixer, jetzt nicht zu viel würzen, denn wenn die Creme nachher gebacken ist, wird sie wunderbar zart schmeckend, die Nüsse kommen leicht durch, aber nichts ist dabei aufdringlich, sondern harmoniert perfekt, genau wie die leicht säuerlich, stückige Tomatensauce, die Ihr ganz nach Eurem Geschmack zubereiten könnt. Meine fällt jedes Mal ein wenig anders aus, da ich die Zutaten immer frisch aus dem Küchengarten hole.

Tomaten-Sugo
In die Auflaufform gebe ich zuerst ein wenig von der Tomatensauce, dann lege ich die gefüllten Cannelloni darauf, und diese werden dann mit reichlich Sauce bedeckt, damit sie nicht austrocknen. Das kommt dann für ca. 30 Minuten bei 200 °C in den Backofen. In diesem Fall gebe ich keinen veganen Parmesan dazu, damit die feine Auberginen-Füllung auch gut raus kommt.
Ein wunderbares Herbst- und Winter-Essen, das man gut vorbereiten kann und so sich hervorragend für kleinen Besuch eignet.
Lasst es Euch schmecken!

Cannelloni von oben

29 Kommentare

  1. Becky says:

    Hallo Marlies,
    das ist eine super Idee und klingt wirklich sehr lecker! Toll, dass du mein Rezept so weiterentwickelt hast, ich werde deine Version auf jeden Fall auch mal probieren. 🙂
    Ich nehme, um Cannelloni zu füllen, übrigens auch immer eine Art Spritzbeutel – einfach einen Frischhaltebeutel (zum Einfrieren etc) füllen, eine Ecke abschneiden und dann befüllen. Das klappt wunderbar.
    Liebe Grüße, Becky

  2. mumaskitchen says:

    Lecker!! und witzig, weil ich heute gerade einen italienischen Kochkurs gebe. Rate mal was unter anderem auf dem Plan ist? Cannelloni (mit Mangoldfüllung)! 🙂 Liebe Grüße Britta

    • Das ist natürlich auch lecker und etwas leichter. Mangold hab eich auch noch reichlich im Küchengarten, aber der kommt dann in die Lasagne. Viel Erfolg und Spaß beim Kochkurs, lg Marlies

  3. AnDi says:

    Hallo Marlies!

    Das liest sich mal wieder unglaublich lecker, was Du uns da präsentierst! Hmmmm….
    Das mit dem Spritzbeutel machen wir auch immer so! Ist einfach eine praktische Sache!
    Wie geht`s Dir im Moment?
    Liebe Grüße und einen schönen Herbstabend
    AnDi

    • Das richtige Handwerk ist das wichtigste, aber manchmal hapert es da bei mir, da bin ich etwas vorsinnflutlich!
      Danke der Nachfrage, es geht recht gut, und ich hoffe, dass es so bleibt.
      Herbstabend= Bügeln und Birnenmus kochen!
      LG Marlies

      • AnDi says:

        Schön zu hören, dass es Dir gut geht! Darüber freuen wir uns und drücken die Daumen, dass es ganz lange so bleibt! 🙂
        Birnenmus? Hmmmm….. Was Du wohl daraus wieder alles zaubern wirst! 😉
        LG
        AnDi

  4. Ein weiteres Rezept was mich begeistert…Würdest du ein Kochbuch schreiben ich würde es direkt kaufen=)
    Ich habe noch nie Cannelloni gekocht, genau aus den Gründen die du erwähnst. Nun werde ich das ändern und mich daran wagen, klingt nämlich einfach zu gut=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    • Also Krisi das ist wirklich viel einfacher als gedacht und das Befüllen schafft man auch, wenn man es nicht so hektisch wie ich es macht und vorher überlegt, also z.B. den Gefrierbeutel mit abgeschnittener Spitze mal ausprobieren, soll gut gehen.
      Thema Kochbuch, einige haben mich schon früher darauf angesprochen, aber im letzten Jahr sind so viele gute vegane Kochbücher erschienen und mein Anspruch wäre so hoch, dass es auch perfekt wird, ich glaube, damit überfordere ich ich. Trotzdem werde ich es an den langen Winterabenden (wo ich natürlich auch nie Zeit habe!)noch einmal überdenken.
      Liebe Grüße Marlies

    • 3-4 Personen, hängt etwas davon ab, wie viel Du reinmachst, vielleicht nicht ganz 16 Cannelloni, die Auberginen sind ja auch nicht immer gleich groß, außerdem isst nicht jeder 4 Stück. Ich hoffe, ich konnte dir helfen.
      LG Marlies

  5. Sonja says:

    Liebe Marlies,
    das klingt ja wieder köstlich 🙂 Ich werde später zu unserem türkischen Lebensmittelhändler radeln, da gibt es die besten Auberginen. 1 Packung Cannelloni habe ich noch im Keller. Vielen Dank wieder für Deine Inspiration. Das wird wieder nachgekocht.
    Sonnige Grüße aus Bayern Sonja

    • Gutes Gelingen, ich hatte sehr unterschiedliche Auberginen, leider hier auch keine große Auswahl, aber die letzten waren recht gut. Guten Appetit,
      Liebe Grüße aus dem ebenfalls sonnigen Ippensen, Marlies

      • Sonja says:

        Ach, das Rezept ist einfach köstlich 😋 Meine Familie hat alles weggeputzt 😊
        Die Auberginen, die ich bekommen habe, waren fantastisch, sie kamen aus Polen und waren innen weiß und hatten kaum Samen. Das Rezept kommt in meine Sammlung. Ganz lieben Dank nochmals, liebe Marlies und ein schönes Wochenende wünscht Dir Sonja

      • Prima, Sonja!!! Es freut mich immer riesig, wenn ich Rückmeldungen für die Rezepte bekomme, muss auch nicht immer nur gute sein, denn sonst weiß ich ja nicht, was ich anders machen kann. Wenn es geklappt hat, um so besser. Oft habe ich ja Rezepte gleich beim ersten Versuch reingestellt, weil es ja ein Blog und kein Kochbuch ist. Aber ich habe auch selbst gemerkt, dass bei Wiederholungen manchmal etwas schief oder anders läuft. Und ich bin natürlich kein Profi, auch wenn ich auf eine sehr lange Kocherfahrung zurück greife. Dies Rezept hatte ich nun zufällig 3 x gekocht, und alle waren immer ganz begeistert, schön, dass Du es auch noch einmal bestätigst.
        Ich wünsche Euch auch einen schönen, sonnigen Sonntag,
        liebe Grüße Marlies

  6. marco says:

    Ich muss gestehen, dass Auberginen lange Zeit nicht so mein Favorit waren. Aber seit ich mich der orientalischen Küche vermehrt angenähert habe, beginne ich sie langsam richtig zu mögen. Dein Rezept hier klingt jedenfalls sehr lecker und wenn ich retour bin aus dem Urlaub und von asiatisch inspirierten Nudeln wohl erst mal genug habe, dann hätte ich grosse Lust auf so ein Tellerchen 😉 Die Kombi mit Walnuss kennt man ja auch aus dem Orient, aber so in Nudelform finde ich das absolut toll!

    • Hallo Marco, ich muss dir zustimmen, früher mochte ich auch keine Auberginen, fand sie etwas geschmacks-neutral, aber das ändert sich, wenn man sie richtig zubereitet. Im Ofen in der Folie gegart z.B. bekommen sie ein feines Aroma. So sind sie jetzt auch etwas häufiger auf meinem Speiseplan. LG Marlies

  7. Sanja says:

    Hallo Marlies,
    Hört sich sehr gut an, dein Rezept. Bei den Zutaten schreibst du Hefeflocken. Nehme an es ist kein Verscheiber für Haferflocken, oder?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: