Karibischer Kaiserschmarrn – Mein Superfood „Kokosnuss“

Alles von der Kokosnuss

Nun ist die Kokosnuss endgültig in meiner Küche eingezogen. So langsam hatte ich mich schon in den letzten Monaten mit den Geschmack angefreundet und nun habe ich mich auch aus gesundheitlichen Gründen entschlossen, die diversen Kokosnuss-Produkte verstärkt bei meiner Ernährung einzusetzen. Täglich führe ich den Kampf gegen mein Untergewicht und bin oft froh, wenn es nicht noch weniger wird. Die vegane Ernährung hat mir da auch noch was abgezwackt. Viel habe ich gelesen und geforscht und auch ausprobiert, auf den Stein der Weisen bin ich noch nicht gestoßen, aber vieles was die Kokosnuss zu bieten hat, scheint gut für mich zu sein. Ich werde es ausprobieren und beobachten .

Kokosnuss und Brombeeren

Kokosfett (=Kokosöl), Kokosmilch (sehr unterschiedliche Fettgehalte!!!), Kokosmehl, Kokosraspel, Kokosblütenzucker, und 2 grüne Kokosnüsse habe ich noch im Kühlschrank, da muss ich erst einmal ein Rezept raussuchen, das ist mein aktuelles Kokos-Sortiment.

Heute fange ich mit dem „Kaiserschmarrn“ an, eigentlich ein Pfannkuchen. Aber der Teig ist zugegeben sehr weich und locker, was die Verarbeitung (das Wenden) nicht ganz einfach macht. So habe ich kurz entschlossen 2 große Pfannkuchen als Kaiserschmarrn gebacken, der wird sowieso auseinander gerupft, da kann dann ruhig das Wenden etwas schief gehen.

ganzer Kaiserschmarrn

Als Früchte mussten meine letzten Tiefkühl-Brombeeren dran glauben, aber es geht auch jede andere leicht säuerliche Frucht, z.B. Ananas, das erhöht den Karibik-Effekt.

Der Teig für 2 Personen:

2 Eßl. Koksraspel

80 g Buchweizenmehl

1 Eßl. Kokosmehl

1 zerdrückte Banane

150 ml Kokosmilch

150 ml Mineralwasser

meine Koksmilch hatte keine 90%, es stand leider nicht auf der Packung, ich schätze 60%. Wem das zu fett ist, nimmt mehr Wasser, der Teig sollte so zähflüssig wie Pfannkuchenteig sein.

Die Zutaten verrühren, kurz stehen lassen,in einer beschichteten Pfanne in Kokosfett Teig für einen großen Pfannkuchen geben, wenn er unten leicht braun ist vorsichtig auf einen großen Teller gleiten lassen und nun das Obere nach unten in die Pfanne, mit Schwung! Wenn diese Seite auch gebräunt ist, den Teig leicht auseinander zupfen, noch 5 Minuten in der Pfanne ziehen lassen.

kokosblütenzucker

Zum Bestreuen habe ich mir eine Mischung aus Kokosraspel und Kokosblütenzucker hergestellt, die ich sehr lecker finde. Den Zucker habe ich gerade erst gekauft, ich habe eine etwas teurere Sorte gewählt, da ich keine ganzen Kuchen damit backen möchte, sondern gerne etwas Feines für besondere Gerichte wollte, mit meiner Wahl bin ich sehr zufrieden, ein wunderbar karamelliger, aber nicht herber Geschmack, das wird bestimmt jetzt öfters zum Einsatz kommen. Und da zum Kaiserschmarrn auch Früchte gehören, habe ich das Ganze noch mit meinen letzten Brombeeren verfeinert.

Mit Löffel dicht

Lasst es Euch schmecken!

25 Kommentare

  1. merlanne says:

    Ich mag Kokosnuss auch sehr gerne, es gibt den Desserts auch einen gewissen „Biss“, im wahrsten Sinne der Wortes. So nehme ich z.B. Kokosnussraspeln, neben Mehl, für meinen Apfelkuchen. Kaiserschmarrn habe ich noch nie gemacht, es klingt aber sehr verlockend.
    Liebe Grüsse,
    Claudine

    • Ich werde sie jetzt auch öfters einsetzen, Claudine. Zu Apfelkuchen kann ich es mir sehr gut vorstellen und werde es beim nächsten gleich ausprobieren, Danke für den Tipp, lg Marlies

  2. OMG! OMG! OMG! Ich muss sofort in meine Küche, glücklicherweise habe ich als Kokosfetischist und Buchweizenfan eh alles zu Hause 😉

    (Ich kaufe das Kokosöl nur mehr in 1l-Dosen 😉 – das verwende ich für alles, zum Selber-Schokolade-Machen, zum Backen in Kuchen & Co, zum Anbraten von Gemüse & Co….)

    Was ich besonders gerne mag ist kochen mit der Cuisine coco von isola bio – kann ich nur empfehlen.

    Vielen Dank für das köstliche Schmackofatz-Gericht!
    lg
    Almut

    • Ein schnelles süßes Mittagessen für mich, ich brauche immer mal was Warmes im Bauch,außer es ist ganz heiß, was ja dies Jahr bis auf einen Tag nicht der Fall war. Jetzt regnet es ganz leicht, was ich sehr begrüße, obwohl ich vorsichtshalber heute schon gegossen hatte, denn wenn ich das nicht getan hätte, dann würde es auch nicht regnen.
      Liebe Grüße Marlies

  3. AnDi says:

    Oh wie lecker! Das könnten wir jetzt auch futtern! Auf dem Balkon sitzen würden wir das ohne mit der Wimper zu zucken vernaschen! Hmmmm….
    Liebe Grüße
    AnDi

  4. twinsie says:

    da fällt mir ganz spontan das Lied *Wer hat die Kokosnuss geklaut* ein 😉……bin auch ein Kokosnuss-Fan und nimm mir dein super Rezept sofort mit 😄……danke dir!

    Liebe Grüße
    Eva

  5. frauknusper says:

    Mhhh liebe Marlies, das klingt ja traumhaft. Wenn die Sonne hier schon nicht zu sehen ist, holen wir uns wenigstens ein bisschen Karibik auf den Teller. Köstlich. 🙂
    Liebe Grüße
    Sarah

  6. mohrblog says:

    Über die „Koksraspel“ habe ich ja schon bei Facebook gekichert – aber das Foto sieht unverändert köstlich aus und schreit nach „Nachbasteln!

  7. Anja says:

    Vielen Dank für das Rezept, habe ich auch gleich nachgekocht weils so lecker aussieht. Leider hab ich wohl nicht die passende Pfanne. Bei mir ist der Teig leider angebacken und ich musste ihn mühsam aus der Pfanne herauskratzen. Auch die Konsistenz insgesamt hat mir nicht so gefallen, zwar durchaus knusprig an einigen Stellen aber dann auch wieder sehr weich und gummiartig. Und ich habe festgestellt, dass ich Kokosfett nicht so gut vertrage. Lag mir schwer im Magen das Ganze und momentan mach ich auch einen Bogen um alles was nach Kokos schmeckt.

    • Oh, das tut mir leid. Der Teig ist schon etwas heikel, meine beschichteter Pfanne packt das aber recht gut, und ich mache so etwas öfters, also vielleicht etwas geübter im Umdrehen? Gummiartig war es bei mir nicht, aber ich habe auch schon festgestellt, dass es sehr große Unterschiede in Kokosprodukten gibt. Nicht alles alles Kokosfett schmeckt gleich intensiv, ich mag es auch lieber dezenter, und ich habe mich erst nach und nach an den Geschmack gewöhnt, ich nehme auch am liebsten Kokosmilch, das ist für mich bekömmlicher, Fett nur sehr wenig. LG Marlies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: