Unser Favorit: Gebratener Spargel in Orangen-Ingwer-Sauce mit Kichererbsen-Taler

Das Sieger-Rezept der Spargelsaison 2015

Am Pfingst-Wochenende haben wir uns durch meine Spargel-Rezepte gefuttert, es war wirklich ein Genuss. Aber einstimmig wählten meine Mutter (88), mein Sohn (27), mein Mann und ich das Rezept mit dem gebratenen Spargel in Orangen-Ingwer-Sauce mit Kichererbsen-Polenta-Taler und Schwarzem Sesam
zu unserer Nummer Eins. Ich habe es einmal mit grünem Spargel gemacht und dann mit weißem Spargel und Möhren, letzteres gefiel uns am Besten. Aber probiert es selber aus, es ist einfach und schnell zu kochen, das Ergebnis ist sensationell. Mein Sohn meinte nur, das wäre das Beste, was ich je gekocht habe.
Weißer Spargel und Möhren
Die Kicherbsen-Polenta habe ich Euch schon einmal vorgestellt, ich bin einfach begeistert von diesem Geschmack, am nächsten Tag dann gebraten, für mich unschlagbar.
Rezept Kichererbsen-Polenta-Taler (4Pers.):
300 g Kichererbsenmehl
1 1/8 l Gemüsebrühe
Das Mehl in die kochende Brühe einrühren und 5 Minuten kochen,  mit dem Schneebesen kräftig rühren.. Dann in eine gefettete flache Schale, Backblech, Auflaufform….. gießen und glatt streichen. Die Größe der Schale hängt davon ab, wie dick er später die Taler haben wollt, ich ich finde 1/2 – 1 cm Talerdicke ganz schön. Dies stelle ich über Nacht kalt. Dann kann man am nächsten Tag problemlos Taler mit dem Glas o.ä. ausstechen. Diese betreue ich oben mit schwarzem Sesam, dann in der Pfanne in Öl (ich hatte Erdnussöl) braten, nach dem Wenden, die andere Seite mit dem Sesam bestreuen. Die Taler bräunen sehr schnell, ca. 4-5 Minutun pro Seite reichen.
Taler lnks
Spargel in Orangen-Ingwer-Sauce:
1 kg Grüner Spargel / 1 kg Weißer Spargel,  250 g Möhren
Saft von 3-4 Orangen, ca. 500 ml
2 Teel. Ingwerpaste
Pfeffer aus der Mühle
Koriander, oder anderes Kraut nach Geschmack
Gemüse
Den Spargel putzen, weißen schälen, in ca. 5 cm lange Stücke schneiden. Möhren in Scheiben schneiden.
In 2 Pfannen das Gemüse in Öl kräftig anbraten, dann mit dem Orangensaft ablöschen, der Spargel sollte knapp bedeckt sein, bei großer Hitze so lange kochen, bis der Saft eingekocht ist und eine Sirup-artige Konsistenz hat. Vorher schon die Ingwer-Paste unterrühren. Wenn der Spargel noch nicht weich genug sein sollte, die Pfanne mit einem Deckel abdecken und ohne Hitze noch etwas ziehen lassen. Dann mit Pfeffer aus der Mühle würzen und nach Geschmack den weißen Spargel noch mit Koriander würzen, beim grünen habe ich das weggelassen.
Grüner Spargel vorne
Also ich werde dies Rezept bestimmt noch einige Male mit weißem Spargel machen, bei grünem werde ich wohl die Variante mit der Sojasauce und der Estragon-Mayonnaise vorziehen. Was meint Ihr?
Lasst es Euch schmecken!

17 Kommentare

  1. Kerstin says:

    Ich habe leider keine Ingwerpaste (wo bekommt man die denn?), kann ich auch frischen Ingwer dazu nehmen?

  2. AnDi says:

    Für manche Sachen ist der grüne Spargel irgendwie einfach nicht gemacht….. 😉 Aber wie heißt es so schön? Nur wer neue Wege geht wird Neues entdecken! 🙂
    Liebe Grüße und einen schönen Abend
    AnDi

  3. Ich kann mir das jetzt nicht mehr länger ansehen oder auch nur das Rezept lesen! Das macht zu hungrig und lässt das Wasser tatsächlich im Mund zusammenlaufen. Die Läden haben schon zu. Mit heute nachkochen wird’s auch nix ….^^ Aber morgen könnt’s losgehen!

    Ein tolle Kreation, Marlies. Deinen Vorschlag muss man einfach selbst probieren!

    LG Michèle

    • Ich bin richtig im Spargelrausch und muss mich jetzt mal zwingen, das klassische Rezept mal wieder zu kochen. Meine Mutter war auch ganz begeistert, also das ist wirklich für alle was und macht nicht viel Arbeit , obwohl es so lecker ist! LG MArlies

  4. Corinna says:

    Oh, Mann! Jetzt muss ich erstmal etwas zu essen suchen. DAS sieht ja lecker aus! Die Farben kommen auf den Fotos auch so toll rüber.

  5. Anne says:

    Habe deine Seite eben erst entdeckt und muss sagen, sie ist sehr sympathisch. Was die Katzen und Hunde angeht, ist es bei mir ganz ähnlich: nach vielen Jahren mit bis zu sechs Katzen haben wir keine mehr, und jetzt habe ich eine halbwilde adoptiert! Leider finden meine Hunde sie nicht so toll. Unsere Pferde leben bei uns nur so vor sich hin, weil ich das Gefühl hatte, sie mögen es nicht, geritten zu werden. Deine Rezepte gefallen mir äußerst gut, und für morgen
    stehen die Kichererbsentaler auf dem Programm. Vielen Dank für deine schöne Seite ☺

    • Scheint bei uns beiden wirklich ähnlich auszusehen, Anne. Natürlich finde ich es traurig, dass nun keine Katze mehr da ist, aber die vier Hunde sind jetzt auch in der Übermacht, da hätten es die meisten Katzen mit schwer. Mein „neuer“ Kater hält Abstand, aber wahrscheinlich hat er auch andere Unterkünfte.
      Die Kichererbsentaler sind für mich das Beste dieser Art, da weiß ich nicht, wann aufhören, ich hoffe, sie schmecken Dir auch so gut.
      Liebe Grüße Marlies

  6. lisa says:

    Hmmm….das sieht soo lecker aus. Das muss ich unbedingt ausprobieren. Sehr gespannt bin ich auf die Kichererbsentaler….vielen Dank!

    • Liebe Katharina, mit diesem Rezept kann ich auch immer alle begeistern und es macht so wenig Arbeit.Auch dieses Jahr schmeckt es uns genauso gut!
      Lieben Gruß Marlies

  7. Pingback: Spargel in Orangen-Ingwer-Sauce mit Kichererbsen-Kokos-Talern – Genussspecht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: