Pfannkuchen-Auflauf mit Rhabarber und Himbeeren

Ohne Pfanne: kein Fett, kein Dreck  und so lecker!

Früher , als mein Sohn klein war, habe ich solche süßen Aufläufe öfters gemacht, jetzt waren sie etwas in Vergessenheit geraten. Aber Sonntag hatte ich keinen Kuchen gebacken und da stand ich nun dumm da, Pfannkuchen oder Waffeln war die erste Idee, aber es fehlte auch etwas Zeit und so kam mir der Pfannkuchen-Auflauf in den Sinn, denn wenn der im Ofen ist, hat man Zeit noch was anderes zu machen und kann sich dann genüsslich zum Verputzten hinsetzen. Des weiteren bildet das Obst die unterste Schicht, so dass mann nur eine Sauce extra bereiten muss. Am Sonntag hatte ich meine Marzipan-Creme und heute, als ich es noch einmal gebacken habe, gab es eine Vanillesauce dazu, beides zu Empfehlen.
Fertiger Auflauf
Unten kommt das Obst, was man immer gut variieren kann, ich hatte heute Rhabarber und TK-Himbeeren.
Rhabarber und Himbeeren
Dann wird der Pfannkuchenteig einfach oben drauf geschüttet und noch mit Mandelblättchen garniert.
Teig in die Auflaufform
Schon kann das ganze in den Ofen und man kann die Sauce machen.
Auflauf von der Seite
Vanille-Sauce:
300 ml Sojavanille-Milch
1 Teel. Vanille-Extrakt
etwas Puderzucker
dies in den elektrischen Milchschäumer geben und mit etwas Xanthan stabilisieren,so bleibt die cremig schaumige Konsistenz erhalten.
Vanille-Sauce
Rezept Auflauf:
300 g geputzter Rhabarber
200 g TK Himbeeren
3 Eßl brauner Zucker
3 Eßl. Cassis-Sirup
diese Zutaten unten in der Auflaufform vermischen.
150 g Dinkelmehl
2 Eßl. Sojamehl
1 Eßl. Weinsteinbackpulver
1 Vanillezucker
mit 150 ml Minerlawasser + 150 ml Sojavanille-Milch verrühren, es sollte ein leicht zähflüssiger Teig sein.
Über das Obst geben, mit Mandelblättchen abschließen und bei 200 ° C ca 30 Minuten bis zur leichten Bräunung backen.
Rausnehmen der Stücke
Nun noch mit der entsprechenden Sauce toppen, mir schmeckte die Vanille besser, mein Mann ist Marzipan-Fan, und schon geht´s ans Schlemmen.
Angerichtet

35 Kommentare

    • So schnell gemacht, man kann sogar eine große Auflaufform nehmen, wenn mehr Personen sind( Kinder!!!“), und alle können gleichzeitig essen, beim Pfannkuchen in der Pfanne muss man ja entweder warm halten, was ich nicht so schön finde, oder nacheinander essen. LG Marlies

  1. Krisi says:

    Eine super Idee..Als erstes dachte ich du brätst die Pfannkuchen aus und tust sie dann überbacken, aber so ist das ja viel besser;)Das Rezept wird gespeichert und freue ich mich schon darauf es am Wochenende nachzubacken=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    • Man kann natürlich auch Pfannkuchen erst braten, dann was einwickeln und überbacken, das ist sehr lecker, aber kostet natürlich deutlich mehr Zeit, dies ist einfacher und bekömmlicher, ich mache es Pfingsten auch noch einmal. LG Marlies

  2. AnDi says:

    Wir bewerben uns hiermit ganz offiziell um den Rest, der hoffentlich noch da ist! 😉
    Sieht absolut verführerisch aus!
    LG und wir hoffen es geht Dir etwas besser
    AnDi

    • Oh, den will ich nachdem ich den Reader durch habe vernaschen, aber für Euch stecke ich zurück! Man muss mit den Tatsachen leben, die Sonne schien, das wärmt die Seele! Euch einen schönen Abend, Liebe Grüße Marlies

      • AnDi says:

        Einen schönen Abend wünschen wir Dir auch liebe Marlies! Lass es Dir gut gehen und denk einfach an uns, wenn Du den Rest dieser herrlichen Leckerei vernaschst! 😉
        LG
        AnDi

      • War leider gar nicht mehr viel und die Hälfte musste ich auch noch für den lieben, arbeitenden Mann zurück legen, aber am Wochenende mache ich es noch einmal, wenn meine Mutter und unser Sohn da sind. LG MArlies

  3. Anja says:

    Hallo Marlies, grad haben wir uns deinen leckeren Auflauf zu zweit schmecken lassen. Es ist nichts(!) übrig geblieben. Danke für das super leckere Rezept. Kann ich nur empfehlen, grad auch als Nachtisch wenn Gäste da sind. Schmeckt mir besser als Rhabarberkuchen o.ä. Hatte es nur leicht abgewandelt, statt Cassis hab ich Holunderblütensirup genommen und die Vanillesauce leicht abgewandelt, da ich kein Xanthan hatte. Aber sonst wie beschrieben gemacht. Mega gut, ich könnt schon wieder… 🙂

    • Das soll man ja auch immer ruhig mit dem machen, was gerade da ist. Mit Xanthan habe ich noch nicht viel gemacht, aber es ist schön geschmacksneutral und festigt leicht, aber da muss ich auch noch tüfteln. LG MArlies

  4. DukanVegan says:

    Wow, das sieht extrem lecker aus und wird definitiv nachgemacht 🙂 Mein Freund liebt Pfannkuchen, da ist das doch mal ne gelungene Abwechslung. Ich lebe seit über vier Jahren vegan, mein Freund ist gerade wegen unserer kleinen Tochter (4m) auf dem Weg zum Veganer, um ihr ein gutes Vorbild zu sein. Da helfe ich natürlich gerne mit süßen Köstlichkeiten unterstützend nach, so haben alle was davon. Perfekt, oder? 😀

    Übrigens ein großes Kompliment für Deinen tollen Blog, wirklich mit viel Liebe gemacht. Mach bitte weiter so!

    Liebe Grüße,
    Romy

    • Danke Romy für Dein Lob, es freut mich immer, wenn andere auch daran teilhaben können. Meinen Mann verwöhne ich auch mit solchen süßen Sachen, da er so brav bei meiner veganen Küche mitmacht, aber ich selber mag es auch mal gerne süß, immer nur gesund geht auch nicht, man braucht auch mal Nerven-Nahrung, Liebe Grüße Marlies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: