Ein Teller Buntes: Möhrentarte mit Macadamia on Top

Der Schrei nach Frühling

A Colorful Plate: Carrot-Tarte Topped With Macadamia Nuts
Seeking Spring
(English Text see at the End)

Es st nicht zu überhören, alle rufen nach Frühling. Morgens, wenn wir mit den Hunden spazieren gehen, brauchen wir keine Taschenlampe mehr, statt dessen werden wir vom Vogelgezwitscher begleitet. Die Hunde und Pferde sind außer Rand und Band. Ich selber nutze trockene Zeiten, um schon mal im Garten etwas Winterdreck wegzuharken, dabei entdecke ich meine ersten Krokusse, die sich unter dem Laub versteckt hatten. Wunderbar!

gelbe Krokusse
Da kommt auch automatisch die Lust, in der Küche frisches, knackiges Gemüse auf den Tisch zu bringen. Aber wo her nehmen? Ich wollte so gerne schöne Bundmöhren kaufen, aber diese erwiesen sich als Gummimöhren, also ließ ich sie liegen und nahm die frischen Futtermöhren, die ich für meine Pferde bekommen hatte – optisch nicht so vollendet aber sonst ok. In der TK hatte ich noch kleine Erbsen und Lauchzwiebeln gab es wenigstens in akzeptabler Qualität zu kaufen. Ich kann es kaum erwarten, wieder mein eigenes Gemüse zu ernten. Aber bis dahin muss ich mich begnügen und erfinderisch sein.

Und ich möchte noch einmal betonen, was mir außer der Frische beim Kochen besonders am Herzen liegt: das ist eine gewisse Leichtigkeit und Einfachheit, d.h. die Zutaten müssen überall zum akzeptablen Preis erschwinglich sein und das Rezept sollte auch für „Nicht-Profis“ nachmachbar sein und ein Ergebnis liefern, das schmeckt und Lust macht, weiter Neues auszuprobieren und selber kreativ zu werden, denn Kochen macht Spaß  und ich zitiere erneut G.Grass: „Es gibt nur ein Vergnügen, das größer ist, als die Freude gut zu essen. Das  Vergnügen, gut zu kochen.“ Dies möchte ich Euch innerhalb meines Blogs vermitteln, und vegan bringt da für mich keinerlei Einschränkung mit.

Und so kam diese bunte Möhrentarte mit Frühlingszwiebeln, Erbsen und Macadamia-Nüssen auf einer Bohnencreme auf den Tisch. So farbig passt sie doch gut zu den Frühlingsgefühlen.
Möhrentarte-Stück
Als Boden habe ich wieder meinen Wähe-Teig genommen, der passt immer, ist schnell und wird schön knusprig.

Wähe-Teig:
250 g Dinkelmehl 630
125 g Margarine, geschmolzen
5 Eßl. Wasser
1 Eßl. Essig
½ Teel. Salz
dies alles mit einem Kochlöffel verrühren und 30 Minuten kalt stellen

Unter die Möhren kommt eine weiße Bohnencreme, das macht das ganze saftiger.

Bohnencreme
Bohnencreme:
1 kleine Dose weiße Bohnen (natur)
70 g Cashewkerne
2 Eßl. Essig
1/3 Teel. Salz
im Mixer pürieren
2 Teel. körnigen Senf
1 Eßl. frische Kräuter (ich hatte Koriander)
unterrühren.

Füllung:
100 g TK Erbsen, im kochenden Wasser 1 Minute auftauen lassen, abtropfenlassen
1 Bund Lauchzwiebeln
250 – 300 g geputzte Möhren
1 Bio-Orange, Schale und Saft
2 Eßl. Öl in der Pfanne erhitzen, ca 1 Eßl. Rohrzucker oder Agvendicksaft karamellisieren lassen.
Die Möhren und Lauchzwiebeln darin kurz andünsten, mit Orangensaft ablöschen, Orangenschale zufügen und ca. 5 Minuten dünsten, eventuell wenig Wasser angießen.
Tarte mit Erbsen
Eine gefettete Tarte-Form (24-26 cm) mit dem Teig auskleiden, die Bohnencreme aufstreichen, ich habe nicht die ganze Menge genommen. TK-Erbsen am Rand verteilen, dann die Möhrenmischung auffüllen.
Ca. 70 g gesalzene Macadamia-Nüsse hacken und oben drauf geben. Ich habe ewig keine Macadamia mehr gegessen und mochte sie früher nicht so sehr, aber hier fand ich es sehr passend. Ihr könnt aber auch Haselnüsse, Erdnüsse….. nehmen, was Euch am besten schmeckt.
ungebackene Tarte
Die Tarte wird nun im vorgeheizten Ofen bei 220°C ca. 35 Minuten gebacken, falls sie oben zu braun wird, die letzten 10 Minuten abdecken, oder nur mit Unterhitze zu Ende backen.
Tortenstück von hinten
Etwas auskühlen lassen, dann bekommt man die Stücke leichter aus der Form.Auf dem Bild könnt Ihr gut sehen, wie schön knusprig der Rand ist, das finde ich bei solchen Gemüsekuchen immer wichtig.
angeschnittenen Tarte
Außerdem lässt sie sich gut aufwärmen, was für mich auch eine Rolle spielt, denn mein Mann möchte Abends, wenn er spät aus dem Büro kommt, auch gerne noch etwas Warmes essen, aber um 21 Uhr und später koche und esse selbst ich nicht mehr.  Aber ich finde es auch praktisch, wenn nach der Hof-Arbeit mein Magen knurrt und ich ganz schnell was Leckeres auf meinem Teller habe, das ist dann nicht frisch, aber in der Woche fehlt manchmal die Zeit dafür.
Also lasst es Euch schmecken!

lila Krokus

A Colorful Plate: Carrot-Tarte Topped With Macadamia Nuts
Seeking Spring

You can’t deny it anymore, everyone’s calling for spring. When we walk the dogs in the mornings the flash light stays at home, instead bird calls are following us. The dogs and horses are crazy and I’m using the dry days to remove some of the dirt the winter left behind; while doing so I stumbled across the first crocus that were hiding under the fallen leaves. Amazing!
This automatically makes me wanna serve fresh and crisp veggies in the kitchen, but where take ‚em from? I was craving a bunch of carrots, but they turned out to be rubber-carrots and so I chose the ones we feed to the horses – not the best looking ones, but okay otherwise. I still had some green peas in the freezer and green onions of decent quality were offered at the store. I can’t wait any longer to harvest my own veggies again, but until then I have to accept what I get and use it in creative ways.
I want to state once more what’s important to me when cooking: Cooking should have a certain ease to it. That means the ingredients should be available and at a decent price; also the recipe should be manageable for non-pros as well. If the result is tasty and cooking was fun it’ll make you want to try new things and become more creative. Cooking is fun – a famous German author once said: „There’s only one greater pleasure than eating well. The pleasure of cooking well.“ That’s what I want to show you with my blog and you’ll see that being vegan won’t limit this idea.

This is how I came up with this carrot tarte with green onions, green peas and macadamia nuts on bean cream. The colors perfectly mathc the spring-feelings.
I use the dough that I always use for pies and tarts:
250g spelt flour
125g margarine, molten
5tbsp water
1tbsp vinegar
1/2tsp salt
Mix everything with a cooking spoon and put in the fridge for half an hour.
Bean cream:
1 small can white beans
70g cashews
2tbsp vinegar
1/3tsp salt
Mix in a food processor before adding
2tbsp coarse mustard
1tbsp frehs herbs (I used cilantro)
Filling:
100g green peas from the freezer, defrost in boiling water for one minute
1 bunch green onions
250-300g carrots
1 organic orange
2tbsp oil – heat up in a pan before adding 1tbsp cane sugar or agave syrup and caramelize
Steam the carrots and onions in the sugar before adding the orange juice and peel. Steam for 5 minutes, add a little bit of water if needed.
In a greased tarte pan spread the dough evenly on the bottom and sides – I didn’t use the entire amount. Add the bean cream before placing the green peas on the outside and fill up with the carrots. Chop 70g macadamia nuts and sprinkle on top – I haven’t had them in forever and didn’t like them in the past, but now they were the perfect match, but any other nuts would do the same job.
Bake in the preheated oven at 430F for around 35 minutes – if it gets too brown cover for the last ten minutes or just use heat from the bottom. Let the tarte cool down so you can take the slices out of the pan more easily. On the pictures you can see the crispy dough – that’s important to me for those pies and tartes. Besides, it can be warmed up perfectly; that’s important as well when working outside or my husband coming back home from work late in the evening. This way we both get fresh veggies even when not cooking large meals every day.
So now enjoy!

27 Kommentare

  1. Reni says:

    Wie lecker! Und die Krokusse sind wunderschön. Es ist jedes Jahr eine Freude, die „Kleinen“ zu entdecken 🙂
    „Schrei nach Frühling“ – gefällt mir 🙂
    LG, Reni

  2. AnDi says:

    Hallo Marlies!

    Wir schließen uns Dir und G. Grass absolut an! Und dass vegan keine Einschränkung bedeutet zeigst Du uns wirklich immer wieder und das auf eine wunderbare Weise! Wir wissen übrigens genau was Du mit dem Verlangen nach frischem Gemüse meinst! Das haben wir in den letzten Tagen auch immer…. knackig muss es sein!
    Und wenn die Tarte mal nicht der Frühling zum Essen ist, dann wissen wir auch nicht… 😉 Sieht echt lecker aus!

    LG
    AnDi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: