Orientalischer Masala-Möhren-Fenchel-Salat

Mein Beitrag für das Buffet unser Bauchtanz-Weihnachtsfeier

Oriental Masala-Carrot-Fennel-Salad
My contribution to the buffet of our belly-dancing Christmas party
BauchtanzDas war nun dieses Jahr schon das dritte Mal, dass ich bei der Bauchtanz-Weihnachtsfeier mit tanzte, wer hätte das gedacht? Ich jedenfalls bestimmt nicht.
4 Tänze mit 7 Bauchtänzerinnen haben wir aufgeführt, und ich denke es war eine gelungene Aufführung. Auch mein Mann, der nun jedes Jahr dabei war, bemerkte unseren gewaltigen Fortschritt.

 
Beim BuffetSo gab es erst die Arbeit – für uns Tänzerinnen – und dann das Vergnügen – Essen für alle.
Jeder bringt eine Kleinigkeit mit und darf sich dann überall bedienen, das ergibt immer eine schön bunte Mischung. Ich befinde mich schon in meiner winterlichen Frische-Phase, d.h. ich habe viel Appetit auf Obst, Salat und Eis, irgendwie ticke ich da etwas verkehrt. Also hatte ich mich für einen orientalischen Salat entschlossen, den ich in abgewandelter Form im Buch: The Lotus and the Artichoke, von Justin P. Moore gefunden habe. Am besten schmeckt er mir, wenn er  richtig lange durchgezogen ist, das geht gut über Nacht, dann wird er so richtig saftig. Ich habe ihn sogar schon ein 2. mal gemacht, mal mit Mango statt Ananas,  und wir haben ihn heute mittag wieder mit Appetit verputzt.
Fenchel und MöhrenDazu habe ich noch ein Kürbis-Kastanien-Partybrot gebacken, das dem Anlass entsprechend auch leicht orientalisch gewürzt war.
Kürbis-Kastanien-partybrötchen
Nun zum Rezept für 4 Personen:
300 g Möhren, geraspelt
200 g Fenchel, klein geschnitten
200 g Ananas, klein geschnitten, Mango schmeckt auch gut!
60 g gehackte Nüsse, ich hatte Pekan ( Walnüsse, Cashew,Mandeln, Haselnüsse)
10 getrocknete Datteln, klein geschnitten
2 Eßl. Zitronensaft
2 Teel. Agavendicksaft (Ahornsirup)
2 Eßl. Öl, ( Haselnuss, Sesam,…)
1 Teel. Braune Senfsamen
1 Teel. gem. Kreuzkümmel
1 Eßl. gehackte frische Kräuter, Koriander, Petersilie
Salz, wenig! ich brauche gar keins!
Datteln und möhren
Wie bei jedem Salat, ist erst einmal schnippeln angesagt.
alle Salatzutaten
Schon allein die Farben bringen mich in sonnige Laune.
alles durchgemischt
Zuerst werden die Nüsse kurz ohne Fett in einer Pfanne angeröstet, dann in eine Schüssel geben.
Nun das Öl erhitzen, die Senfsamen dazu geben, nach dem Aufplatzten den Kreuzkümmel unterrühren und ca. 1 Minute anbraten, dann vom Herd nehmen.
Über die Zutaten geben und gut durchmischen. Gekühlt ziehen lassen.
Salat auf Schälchen
Lasst es Euch schmecken!

Oriental Masala-Carrot-Fennel-Salad
My contribution to the buffet of our belly-dancing Christmas party

This year is the third time for me performing at the Christmas party of our belly-dancing group, who knew I’d be doing something like this – I couldn’t have imagined this before!
Four different dances with seven dancers and I’d call it a success. My husband, who’s been watching us for the third year, noticed our drastic improvements.

So first is was the work – for us dancers – and then the joy – dinner for everyone.
It is always a potluck with a huge variety. I’m already in the winter-fresh-phase which means I’m craving fresh fruits, salads and ice cream. I guess my inner clock is kinda off, right? So I came up with the idea of an oriental salad which I found in a different way in the cooking book „The Lotus and the Artichoke“ by Justin P. Moore. I like it the most after it has marinated for a while, preferably over night. The salad is this good that I already made it a second time yesterday.
Along with the salad I served pumpkin-chestnut party rolls which I spiced oriental as well.

Here’s the recipe for four people:
300g carrots, grated
200g fennel, cut into small pieces
200g pineapple, cut into small pieces – mango is a good substitute as well!
60g chopped nuts, I used pecan, but others work too
10g dried dates, cut into small pieces
2Tbsp lemon juice
2tsp agave syrup (or maple)
2Tbsp oil (hazelnut, sesame)
1tsp brown mustard seeds
1tsp ground cumin
1Tbsp chopped fresh herbs (parsley, cilantro)
a dash of salt (I don’t need any)

Like with every salad you’ve gotta chop the ingredients first. The colors alone bring sunny feelings to me.
First roast the nuts in a hot pan without oil. Next heat up the oil and roast the mustard seeds; once they „popped“ add the cumin. Fry for one minute before tossing over the other ingredients. Mix properly, cool down and let it soak for a few hours.

Now enjoy!

15 Kommentare

  1. Liebe Marlies,
    Da geht’s mir im Moment, genau wie dir! Auch ich verspüre einen unheimlichen Appetit auf Frisches, weshalb dein Salat bei mir offene Türen einrennt!
    Datteln, Kreuzkümmel, Ananas, hach das klingt köstlich! Ich könnte jetzt sofort zum Frühstück eine Portion verspeisen. Hast du das Brot auch mit Kreuzkümmel gewürzt?
    Eure Aufführung hätte ich ja zu gern angesehen.
    Jetzt werde ich mich aber mal an die Weihnachtsplanung machen. Das Wetter ist ja mehr als unweihnachtlich 😦 .
    Liebe Grüße
    Maren

    • Liebe Maren, gestern Abend habe ich sogar Eis gemacht! Das Brot war mit Fenchel-, Anis- und Bockhornkleesamen, sehr lecker. Viel Erfolg bei den Weihnachtsvorbereitungen, bei uns wird es sehr ruhig, so dass ich eigentlich nicht mehr als sonst zu tun habe. Über das Wetter möchte ich gar nicht reden, ich muss ja öfters zu den Pferden raus und auch mit den Hunden, das macht allen keinen Spaß. Ich wünsche Dir schöne, friedvolle Weihnachten und fürs kommende Jahr Gesundheit in der Familie, das ist doch das Wichtigste. Liebe Grüße Marlies

  2. Ingrid says:

    Hallo Marlies, dieses Rezept kommt zur rechten Zeit. Ich suche nämlich auch noch nach einer kleinen Sowie, die ich zu einem Buffet beisteuern kann. Schaut wirklich lecker aus!
    Liebe Grüße, Ingrid

    • Das ist genau das Richtige! Du kannst den Salat ruhig einen Tag vorher machen und kalt stellen, er ist dann super saftig, da wird ja nichts matschig, sonst mind. 3 Stunden ziehen lassen. LG Marlies

  3. AnDi says:

    Hallo Marlies!

    Wie sagt man so schön? Übung macht den Meister! Und auch, wenn man selbst solche Fortschritte manchmal gar nicht sieht, sie sind da!

    Das Salat-Rezept klingt wunderbar 😀

    Auch wir sind beide im Moment, wie Du, eher hinter den frischen Sachen her! Karotten, Äpfel, Orangen, Mandarinen und unsere Salate auf dem Balkon! 😉 Ob das an dem nicht wirklich winterlichen Wetter liegt?

    LG und einen schönen Abend
    AnDi

  4. frauknusper says:

    Liebe Marlies,
    der Salat klingt super. Ich glaub, den speichere ich mir mal für die Zeit zwischen den Feiertagen. Herrlich. 🙂
    Hab eine wundervolle Weihnachtszeit.
    Alles Liebe
    Sarah

  5. Pingback: Grenzenlos Vegan – Erfolg und Tränen | homesteadnotes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: