Fast wie bei Oma: Gefüllte Buchteln mit Vanilleschaum und Mohn-Puderzucker

Almost Like At Grandma’s: Filled Yeast Dumplings With Vanilla Espuma and Poppyseed-Powder Sugar

Meine Oma hat ihre Wurzeln in Böhmen und wenn sie dann bei uns zu Besuch war, ließ ich nicht locker, bis sie uns ihre himmlischen Mehlspeisen zauberte. Meine Mutter weigerte sich zu damaliger Zeit Hefeteig zu backen, der Vorwand: zu schwierig, das kann ich heute nicht nachvollziehen. Aber ich habe gehört, dass dieses Gerücht sich bis jetzt gehalten hat , und ich kann Euch nur ermuntern: das stimmt nicht, Hefeteig ist nicht kompliziert und für viele Bäckereien das Non Plus Ultra.

Neben den Knödeln – besonders die leckeren Aprikosenknödel -haben es mir vor allem die Buchteln angetan. Mittlerweile habe ich eine Mischung aus Germknödel und Buchtel daraus gemacht. Wichtig ganz viel Pflaumenmus oder Powidl als Füllung. Dann esse ich sie warm, so wie sie aus den Ofen kommen, landen sie auf meinem Teller, da ist kein halten mehr. Vom Germknödel habe ich das Bestäuben mit Puderzucker und Mohn übernommen und mancherorts gibt es auch Vanillesauce statt geschmolzene Butter dazu. Hier habe ich nun eine ganz einfache Variante: Soja-Vanille-Milch von Alpro kommt in meinem elektrischen Milchaufschäumer und in einer Minute habe ich den perfekten Schaum.
Mohn-Puderzucker
Aber zu allererst müssen wir den Hefeteig machen, den ich Euch hier noch einmal genau schildern werde.

Zutaten:

Hefeteig:
500 g Mehl (ich nehme oft Weizen 550, aber Dinkel 630 geht auch)
1 Würfel frische Hefe ( alternativ Trockenhefe nach Anweisung)
60 g Zucker
1 Prise Salz
75 g Margarine
1 Pck. Vanillezucker
250 ml Pflanzenmilch
1 No Egg

zum Füllen 250 g Pflaumenmus und etwas Margarine zum Bepinseln

Zuerst die Hefe zerbröseln mit dem Zucker verrühren, die lauwarme Milch einrühren, Hefe rühren, bis sie sich aufgelöst hat, ca. 10 Min. stehen lassen. Dann zu den restlichen Zutaten geben und mit dem Handmixer zu einem geschmeidigen Hefeteig kneten, er soll sich vom Schüsselrand lösen und homogen sein. Jetzt mit einem leichten Geschirrtuch zudecken und an einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen.
abgewogener TeigPflaumenmus auf >Teig
Den Teig wiegen und 9 gleich große Stücke daraus machen, die Form ist vollkommen unwichtig. Mit der Hand das einzelne Teigstück noch einmal leicht durchkneten und ca. in Untertassengröße platt drücken. In die Mitte jetzt einen Eßl. Pflaumenmus setzen, ich mag es gerne üppig gefüllt, keine Angst, das läuft meist nicht aus, und wenn, ein bisschen stört nicht.
gefüllte BuchtelBuchteln in Backform
Nun die Ränder zusammen nehmen, wie einen kleinen Beutel und dann mit der Naht nach unten in die Backform setzen, ich habe dafür eine rechteckige Auflaufform, ihr könnt aber auch eine Springform nehmen. Zum Schluss die Buchteln noch mit flüssiger Margarine einpinseln und ab in den vorgeheizten Ofen, bei 200 °C ca. 25 Minuten backen, bis die Buchteln hellbraun sind.
gebackene Buchteln
In der Zwischenzeit habe ich etwas Mohn gemahlen und diesen mit dem Puderzucker vermischt.
Backform, es fehlen 2 BuchtelnBuchtel nah
Die Buchteln lassen sich leicht trennen und aus der Form nehmen. Frisch sind sie oben etwas knusprig, so schneide ich sie in 3 Scheiben, gebe den warmen Vanilleschaum dazu und eine ordentliche Portion Mohn-Puderzucker. Und nun ist Marlies glücklich, allerdings erst richtig, wenn ich mindestens 2 Buchteln verdrückt habe.
zerteilte Buchtel
Da ich aber nicht alles an einem Tag schaffe, habe ich noch eine leckere Variante für den Rest, denn wie gesagt, ich möchte meine Buchteln warm. Wieder schneide ich eine Buchtel in 3 Scheiben und gebe diese dann in eine beschichtete Pfanne, wo ich sie mit etwas Margarine hellbraun röste. Diesmal begnüge ich mich mit der Mohnmischung, und für den letzten nehme ich mal Zucker und Zimt.
gebratene Buchtel
Nun aber ran und lasst es Euch schmecken!

Almost Like At Grandma’s: Filled Yeast Dumplings With Vanilla Espuma and Poppyseed-Powder Sugar

My grandma had her roots in Bohemia and whenever she was visiting she had to make some of her delicious cooked desserts. My mother however didn’t want any yeast dough; her argument: too complicated. I can’t understand this, but somehow there are still people who think so. My thoughts: Just give it a try, it’s really not that hard!
Besides the regular dumplings, especially the apricot ones are my favorites. Eventually it turned out to be a mixture of the traditional larger „Germknödel“ dumplings and the smaller ones. Whatever sweet dumpling you’re making, the filling is very important – plum butter. Once they’re done they’ll be on my plate, I can’t wait any longer. I add some molten butter and sprinkle the dumplings with poppyseed and powdered sugar – similar to how the „Germknödel“ are served.
For the vanilla sauce I simply used vanilla soy sauce which I heated up in my electric milk frother – the perfect espuma within seconds.

However, the yeast dough has to be made first; here’s the recipe:
500g flour (I use regular baking flour, but spelt works as well)
1 cube of fresh yeast or one package dry yeast
60g sugar
1 dash of salt
75g margarine
1 package vanilla sugar (1tbsp)
250ml plant-based milk
1 no egg

250g plum butter for the filling as well as some margarine to spread on top of the dumplings.

Crumble the yeast before adding the sugar and adding the lukewarm milk; stir until the yeast dissolved. Wait for ten minutes; now add to the remaining ingredients and knead until the dough gets a smooth texture. Cover with a dish cloth and let it sit at a warm place for 45minutes.
Weigh the dough and cut into 9 even pieces; the shape doesn’t matter yet. Knead the individual pieces again before pressing to the size of a saucer. Put one tbsp of plum butter in the center; I prefer a larger amount – donÄt be afraid, it won’t leak.
Now fold the outside like a small bag; place in a baking pan with the opening on the bottom. I used a square pan, but any size works. Lastly, spread some molten margarine on top and bake in the preheated oven at 395F for 25minutes until the dumplings become golden brown.
In the meantime grind the poppyseed add mix with powdered sugar.
The dumplings should be easily come apart. When still fresh, they’re slightly crispy on top so I cut them into three slices and add the warm vanilla espuma as well as the poppyseed sugar.
And now I’m really happy – well, only after I finished two of them!
Since I can’t finish them all the same day I have a nice variation. Again, they’re being cut into three slices, but now put them in a warm pan with margarine. Once they’re golden brown they can be served with the poppyseed-sugar. For the last one I used cinnamon and sugar – pretty good as well.
Now it’s your turn – enjoy!

27 Kommentare

  1. allesistgut says:

    Super. Genau mein Ding. Ich liebe Buchteln und habe sie auch schon desöfteren selber gebacken. Ich kann die Furcht vor Hefeteig auch nicht nachvollziehen. ich essen ihn sehr gerne, und bei mir ist er noch immer sehr gut gelungen. Ich wollte am Wochenende mal Rohrnudeln machen, sind ja sozusagen Verwandte der Buchteln. Liebe Grüße. 🙂

  2. Oh Gott wie lecker… danke für das tolle Rezept!! Das werde ich auf jeden Fall nach“kochen“!! Ginge das auch auf einem Rost mit Backpapier, oder würde dann der Teig zerlaufen? Ich habe leider kein tiefes Backbleck…
    Meine Vorfahren kommen übrigens aus der „Nachbarschaft“, aus Schlesien 🙂 Deswegen habe ich auch mal eine schlesische Spezialität nachgebacken, einen Mohnstriezel, auch ein Hefeteig. Es war mein erster Hefeteig und hat auf Anhieb geklappt: https://diegruenekosmonautin.wordpress.com/2014/04/20/schlesischer-mohnkuchen-vegan/

  3. O Marlies, das ist ja wieder allerschönstes Soulfood erster Güte! Da wäre ich auch nach 2 Stück erst überglücklich und man könnte mich rollen. Ich nehme dann Sojamehl und ein bisschen Pflanzenmilch statt NoEgg, das ich nicht verwende. Himmlisch, danke! Die böhmischen Vorfahren weiblicher Natur verführen sicher noch jahrhundertelang. 🙂 Liebe Grüße von Doris ♥

  4. Interessante Variante mit Mohn hab ich meine Buchteln noch nie gegessen, aber du schriebst ja Mischung aus Buchteln und Germknödeln ggg
    Würde ich tatsächlich einmal verkosten, so vegane Buchteln.
    Germknödel stehen bei mir nächste Woche auf dem Plan, aber auch die normale Variante, ich wage es nicht Germteig ohne Ei zu machen,..

    • Ich habe ja No Egg benutzt, das ist sehr gut für Süßspeisen, ich habe das erst seit kurzem, mein Sohn hat es mir aus Kassel mitgebracht, bei mir gibt es so was nicht, rein pflanzlich, keine Chemie. Ansonsten mit der Pflanzenmilch, sprich Soja oder Mandel, man merkt keinen Unterschied.Jetzt habe ich sie gerade für meinen Sohn noch einmal gemacht, er war auch begeistert. Ich mag den Mohn sehr gerne dazu, mit Pflaumenmus einfach eine himmlische Kombi, lg Marlies

    • Das ist mein absoluter Favorit, köstlich. Pflaumenmus und Mohn passen so wunderbar zusammen, später kann man das ganze auch noch weihnachtlich würzen, Zimt-Vanilelschaum…. lg Marlies

  5. Himmel, sehen die aber lecker aus, Marlies! Ganz im Ernst, ich habe Magenknurren bekommen bei dem Anblick! 😀 ich finde deine Kombination von Buchteln und Germknödeln ja ideal. Muss allerdings zugeben, dass ich mir ordentlich Butter drüber kippen würde 😉 , aber Vanillesauce ist auch lecker. Hoch leben Omas Rezepte!
    Liebe Grüße Maren

    • Wenn man sie aufbrät, dann nehme ich auch keine Vanillesauce, sondern Margarine, das ist natürlich kein Buttergeschmack, aber ist trotzdem gut. Ich habe noch einen leckeren Oma-Kuchen, den mache ich demnächst. Liebe grüße Marlies

  6. AnDi says:

    Lecker! Wenn wir fit wären, dann wären wir definitiv jetzt schon auf dem Weg in die Küche!

    Wenn das mal nichts für Leib und Seele ist…..

    LG und noch einen schönen Abend
    AnDi

  7. Reni says:

    Super! Das erinnert mich an meine Heimat Österreich! Böhmen gehörte ja mal zu Österreich und aus dieser Zeit kommen auch viele leckere Gerichte. Bei uns heißen die Buchteln „Wuchtln“, werden auch mit Powidl gefüllt und dazu gibts selbst gemachte Vanillesauce. Da könnt ich mich drin „wuzeln“ 😀
    lg, Reni

  8. Pingback: Vanillekipferl – eine alte Familientradition | homesteadnotes

  9. Wow! Ich glaube, das ist das, was man bei uns „Dampfnudeln“ nennt und was wir, seit wir Veganer sind, nicht mehr gegessen haben. Bei Gelegenheit muss ich das mal ausprobieren. Danke für das Rezept!

    • Dampfnudeln sind noch etwas anders, die Buchteln werden richtig gebacken, eher wie Brioche, aber Dampfnudeln sind natürlich durch den Hefeteig ähnlich, aber außen weich und nur unten knusprig. lg Marlies

  10. Pingback: Mohnstreuselkuchen mit “Quark”-Kirschfüllung & Sieben auf einen Streich | homesteadnotes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: