Versuch geglückt: Vegane Cantucci

Experiment Succeeded: Vegan Cantucci
Italian Almond Cookies – a hint of vacation feeling

Italienische Mandelkekse – ein Hauch von Urlaub

So langsam rückt die Plätzchen-Backzeit näher und vorher wollte ich noch gern einen Versuch starten, unsere geliebten Cantucci in veganer Form zu backen. Das reguläre Rezept habe ich schon vor einem Jahr gepostet, ganz am Anfang meiner Blogger-Karriere, da war ich auch noch nicht vegan. Und schon damals haben sie mich beim Fotografieren geärgert, das ist heute nicht anders. Die Farbe will einfach nicht gut rüberkommen, das nehme ich nun einfach hin. Seitdem habe ich die Cantucci nicht mehr gebacken, was schade ist, sind sie doch eine nette Begleitung zum Cappucino, es muss ja nicht immer gleich ein Tortenstück sein. Etwas Zweifel hatte ich, ob mir die richtige Bindung des Teigs ohne Ei gelingt, aber es klappte. Mit einigen Tücken, und Improvisationen, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen. Da ich auch noch einen anderen Herd benutzt habe, sind sie unten etwas dunkler geworden, aber das tut dem Geschmack keinen Abbruch, das nächste Mal backe ich sie wieder heller.

Bei dem Ei-Ersatz habe ich Flax-Egg (Leinsaatmehl+Wasser) und Mandelmus eingesetzt, da nur die Leinsaat mir nicht genug Geschmeidigkeit in den Teig brachte. Der Teig lässt sich schon schwer mit Ei verarbeiten, ohne wird es noch etwas heikler, aber mit Geduld und Spucke (das ist jetzt ein alter Berliner Spruch) klappt es auch.
Mandeln abbrausen

Rezept:
175 g Mandeln, kurz in kochendes Wasser geben, kalt abbrausen und häuten. Trocknen lassen, ich gebe sie dafür kurz in den Ofen bei 50°C.
250 g Mehl
180 g Zucker
2 Teel. Backpulver
2 Vanillezucker
10 Tropfen Bittermandelöl
2 Flax-Egg ( 2x 1 Eßl. Leinsaatmehl + 6 Eßl. Wasser)
2 Eßl. Mandelmus
25 g Margarine
Mandeln trocknenMehlhaufen
Bis auf die Margarine und den Eiersatz die Zutaten auf die Arbeitsfläche häufeln, eine Mulde machen und Margarine und Eiersatz reingeben. Nun mit einem Spatel vom Rand her den Teig hacken, wenn er sich recht gut verteilt hat, mit den Händen weiter arbeiten, zum Schluss noch die Mandeln einarbeiten. Den Teig in Folie packen und mindestens 30 Min. kalt stellen.
TeigkugelTeigrollen
Nun den Teig wiegen und in 6 Teile teilen und kleine Rollen formen, 12-15 cm lang.
Den Ofen auf 190 ° C vorheizen und 10-15 Min. vorbacken.
vorgebackenen RollenRollenschneiden
Auskühlen lassen und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Wieder in den Ofen geben und bei 190 ° C ca. 10 Minuten backen, sie sollen goldbraun sein.
Cantucci auf Backblech
Wenn sie gut ausgekühlt sind, könnt Ihr sie in einer Dose aufbewahren.
Cantucci in Dose
Aber vorher noch einen kleinen Cappuccino machen und kosten, ob sie auch gelungen sind?

Tasse und kekse

Experiment Succeeded: Vegan Cantucci

Christmas-Baking time is approaching and I wanted to do a vegan test
round: our beloved cantucci now vegan. I posted the original recipe
over a year ago when I started blogging; I wasn’t vegan at that time
and already then I struggled with taking decent pictures. The color
doesn’t show as it should, but I have to accept that now. That was
actually the last time I made them, which is sad as they go really
well with cappuccino – it doesn’t always have to be the slice of cake.
I was a little bit concerned if the dough will have the right
consistency without eggs, but it turned out well. With a little bit of
adapting and a new stove which made them slightly darker on the
bottom, but I’d still call it a success.
The flavor is as good and next time I’ll bake them for a little bit less.
For the egg substitute I used flax-eggs (linseed flour and water) and
almond purée, the flax egg alone didn’t leave the dough smooth enough.
Even with real eggs it’s no easy to handle dough, but without it gets
even more difficult. With some patient you’ll still be successful
however!

Here’s the recipe:
175g almond (put them in boiling water for a while before peeling, for
drying I put them in the oven at 120F)
250g flour
180g sugar
2tsp baking powder
2 packages vanilla sugar
10 drops bitter almond oil
2 flax eggs (2x1tbsp linseed flour + 6tbsp water)
2tbsp almond purée
25g margarine

Put all the ingredients besides the margarine and flax egg on your
work surface and shape them like a volcano where you’ll be adding the
margarine and flax egg. Using a spatula stab the dough from the
outside in until it’s evenly spread. Now work it with your hands; add
the almonds towards the end. Wrap the dough in plastic wrap and place
in the fridge for at least half an hour.
Weigh the dough and divide into 6 even pieces; form roll of
approximately 5in length. Preheat the oven to 375Fand bake the rolls
for 10-15 minutes.
Let the dough cool down and cut into 1/3in thick slices. Bake again
for ten minutes. The cantucci should be golden brown. Once they’re
cooled down completely you can put them in cans for storage.
But first prepare a cappuccino and try your cantucci yourself!

24 Kommentare

  1. allesistgut says:

    Also, ich finde Deine Fotos Klasse. Gerade das letzte Foto scheint ja aus einem Katalog entsprungen zu sein. Und lecker sehen sie aus, die Cantuccini. Ich habe auch gerne nur so eine kleine süße Knabberei zum Kaffee dazu.
    Liebe Grüße und hab ein schönes Wochenende! 😀

  2. Wolfgang says:

    Da fällt mir gerade ein: die sollten bald auch wieder im Hause zu finden sein. Den süßen Wein dazu habe ich schon einmal kaltgestellt 🙂

  3. AnDi says:

    Hallo Marlies,

    die Fotos sind super und an sich müsste man sofort losflitzen und mit dem Backen beginnen! 🙂

    LG und ein schönes Wochenende
    AnDi

    • Dann man tau, mein Sohn hat sie gerade getestet und für gut befunden, ich soll sie nur nächstens etwas dünner schneiden, es war dicker als 1 cm, wie ich im Rezept angegeben hatte. Aber er hat recht. Einen schönen Abend noch, lg Marlies

  4. Die esse ich (jetzt in normaler Variante) schon sehr gern und würde sie wirklich ebenso gern einmal in der veganen Form probieren. Wieviel Unterschied zu schmecken ist und in welche Richtung das dann geht … Sie sehen auf jeden Fall wieder äußerst lecker und sehr „echt“ aus. ^^

    Liebe Grüße
    Michèle

    • Danke Michèle, also wie gesagt Mann und Sohn finden sie gleich gut, ich hatte sie nur etwas zu lange im Ofen und meinen Zweitherd benutzt, der doch mehr Hitze als der alte hat, aber das macht bei diesem trockenen Gebäck eigentlich nichts aus, wichtig für mich ist die genaue Dosierung des Bittermandelöls, denn 10 Tropfen sind nicht viel, schmecken aber schon stark durch, also wenn man davon zuviel erwischt, kann man die Kekse wegschmeißen. Aber sie sind auf jeden Fall eine nette Begleitung zum Kaffee und wen die Dose auf dem Küchentisch steht, ist da wohl nicht mehr lange was drinnen. Liebe Grüße Marlies

  5. Ich bewundere dich um deine Hartnäckigkeit ein Rezept vegan umzusetzen,Marlies. Toll! Die sehen ja wirklich original aus und deine Fotos lassen keine Wünsche offen.
    Auch wenn ich keine Veganerin bin, finde ich deine Experimente immer super interessant. Weiter so!
    Liebste Grüße
    Maren

    • Danke Maren, es ist manchmal richtig spannend, was zum Schluss raus kommt, dies war schon eine kleine Herausforderung, denn der teig ist etwas heikel, aber ich blieb ganz ruhig, was bei mir nicht so oft der Fall ist und war selber ganz erstaunt über mich, hätte mich aber doch geärgert, wenn es nichts geworden wäre und kurzfristig sah es so aus, nun bin ich beruhigt und werde demnächst an die Lebkuchen & Co gehen, denn Weihnachtsbäckerei ist ein MUSS! Das siehst du sich er auch so. Ich hoffe, Dein Mann ist wieder zuhause, ich wünsche weiterhin Gute Besserung und auch für Dich viel Kraft, alles zu bewältigen. Liebe Grüße Marlies

      • Liebe Marlies, leider gibt es keine guten Nachrichten von der ‚Krankenhausfront‘. Er musste heute noch einmal operiert werden und es geht ihm und mir nur sehr mittelmäßig. Na ja, wird schon!
        Danke für deine lieben Wünsche. Das hilft!
        Maren

      • Liebe Maren, das höre ich nicht gerne und ich schicke Dir die allerbesten Wünsche zur Genesung und dass für Euch bald die Sonne wieder scheint. Ich drück Dich fest!!!!! Liebe Grüße Marlies

  6. Reni says:

    Sie sehen sehr lecker aus deine Cantuccini. Optisch kein Unterschie zu nicht veganen. Ich finde es toll, dass du die einzelnen Arbeitsschritte fotografisch dokumentierst. Sieht alles sehr ansprechend aus! Ich wpnsch dir noch einen schönen Sonntag 🙂
    LG, Reni

    • Danke Reni, man merkt auch keinen Unterschied, da müsste man wohl beides zusammen haben und dann testen mit verbundenen Augen, aber so genau wollen wir es nicht nehmen, Hauptsache, es schmeckt. Allerdings sind die Cantucci etwas, was ich nicht so gerne mache, erstmal häute ich nicht gerne Mandeln, und dann dieser klebrige Teig, obwohl mittlerweile habe ich mich dran gewöhnt, aber ich glaube, jeder hat so paar Sachen, die er nicht ganz so gerne macht. Dir auch noch einen schönen Sonntag, lg Marlies

      • Reni says:

        Ich find es immer ganz lustig Mandeln zu häuten, die fahren dabei so flutschig aus ihrer Haut heraus 😀

      • Das stimmt, das letzte mal schossen sie auch durch die Küche, ich habe auch schon etwas mehr Gefallen dran gefunden, aber es dauert mir zu lange, ich bin ungeduldig!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: