Vegan-Dinner: Es war sooooo schön!

Es war ein gelungener Abschluss dieses ersten Blogger-Jahres, ein schöner Abend in netter Runde., und ich wage zu sagen, alle haben das Vegan-Dinner genossen.
Tafel
Wir waren 11 Personen, davon 4 Veganer. Das tolle daran, auch den „Nicht-Veganern“ hat das Menü geschmeckt und war für sie eine neue Erfahrung.

Für mich war es eine riesen Herausforderung für so viele zu kochen und das Ganze vorzubereiten. Ich muss gestehen, es war nicht ganz einfach und ohne Hilfe hätte ich das auch alleine nicht geschafft. Mein Sohn hat mich tatkräftig unterstützt und wir hatten beide viel Freude an den Vorbereitungen. Aber für so viele ein 6-Gänge zu kochen und zu planen war für mich das erste Mal und erforderte höchste Konzentration. Bis auf kleinste Pannen klappte alles prima. So hatte ich beim Persischen Reiskocher zwar den Stecker eingesteckt aber nicht den Schalter auf an, so dass wir dann etwas länger auf diesen Gang warten mussten, was sich aber im Nachherein als richtig erwies, die längere Pause war gut.
Appetizer
Zum Fotografieren kam ich nicht während des Essens, dafür blieb nun wirklich keine Zeit; Kochen, servieren, unterhalten forderten mich ganz.
Das Menü war nach Aussage der Teilnehmer gut zusammengestellt und wir waren alle am Ende richtig satt, als es noch die leckeren Brownies gab.
Der Favorit des Menüs war eindeutig die marinierte Rote Beete auf Spinat mit persischen Reis und Erdnusssauce, es begeisterte alle, hatte mir vorher aber die meisten Kopfzerbrechen gemacht, die sich dann aber gelohnt haben. An zweiter Stelle der Hitliste standen dann die Brownies, gefolgt vom Dessert Gewürzpflaumen mit Dattelcreme.
Kürbissuppe
Gewürzpflaumen
Als sich um 23 Uhr die Gäste verabschiedeten, war ich zugegebener Maßen ganz schön erledigt, aber um 24 Uhr hatten wir alles aufgeräumt und ich fiel todmüde ins Bett.
Das Fazit für mich, es war eine wunderbare Sache mal mit fremden Menschen so ein Dinner zu veranstalten, und ich werde so etwas bestimmt wiederholen.
Treppe
Ich werde dafür auf jeden Fall eine Hilfe brauchen und mehr als 12 Personen kann ich auch nicht bewirten. Aber es hat meiner kleinen Familie auch Freude gemacht unsere schönes, altes Haus zu zeigen und mal in größerem Kreis auf der Diele zu dinieren, was wir ja sonst nicht machen.
In Planung habe ich als nächstes einen kleinen veganen Kochkurs – wahrscheinlich im November – wo ich gemeinsam mit den Teilnehmern ein 3-Gänge-Menü kochen und anschließend gemütlich verspeisen will.
Büchertisch
Aber jetzt lege ich erstmal eine ruhigere Woche ein, denn schon am Samstag kommt unser neuer vierbeiniger Mitbewohner aus Rumänien und das wird sicher auch einiges von mir fordern.

31 Kommentare

  1. Reni says:

    Schon allein deine Menükarte ist toll! Extra gedruckt, oder? Kürbissüppchen mit Kokosschaum, das hätte ich jetzt auch gerne. Yammi 😉
    Ich glaube dir, dass es eine rundum gelungene Veranstaltung war. Das sieht man schon auf den Bildern. Herzlichen Glückwunsch zu diesem Abend.
    LG, Reni

    • Danke Reni, die Karte hat mir mein Mann gedruckt, der macht so etwas öfters für seine Firma, hat also Übung, ich hätte da ewig für gebraucht und Zeit hatte ich in der Vorbereitung definitiv nicht. lg Marlies

  2. AnDi says:

    Ja sag mal, wie lecker klingt denn das alles was sich da auf Deiner Menükarte tummelt?!?!? 🙂 Sieht wirklich danach aus, als wäre Dir da eine perfekte Zusammenstellung gelungen.

    Wir freuen uns mit Dir, dass alles so gut geklappt hat und vor allem, dass Du Spaß an der ganzen Sache hattest!!!!

    Die Nicht-Veganer waren also auch begeistert. Waren sie skeptisch als sie gekommen sind, oder haben sie sich frei von allem auf das Experiment eingelassen?

    LG und einen schönen Tag
    AnDi

    • Nein skeptisch waren sie nicht, eher sehr offen eingestellt und bereit Neues auszuprobieren, das war gerade das Schöne, diese Mischung, ganz locker, nichts Missionarisches, was auch nicht mein Ansatz ist. lg Marlies

      • AnDi says:

        Ja, das mit dem „nicht-missionarischen-Ansatz“ merkt man auch in Deinen Berichten! Wir finden das super!!!! 🙂

        Schön, dass die Leute immer offener für Neues werden! Denn oft sind es ja die fanatischen Gegebenheiten die in den Köpfen der Menschen hängen bleiben und dann ihr komplettes Bild einer Sache prägen….

        LG und noch einen tollen Tag
        AnDi

      • Wir waren ja eine ganz gemischte Gruppe, auch vom Alter, das finde ich unheimlich gut und hatte es gar nicht so erwartet.
        Hier ist momtntan Chaos, die Pferde machen die Zäune kaputt, da ist action angesagt. lg Marlies

      • Lange Weile, Übermut! Sturm! Knabbern, Scheuern….. den fällt viel ein, wenn der Tag lang ist, jetzt kommen sie gleich auf die Weide, da sind sie mit Grasen beschäftigt, auf dem Auslauf am Tag machen sie schon mal Dummheiten.

      • AnDi says:

        Aha! Überschüssige Energie, oder auch einfach Hummeln im Hintern!

        Wir hoffen es ist alles okay und die Schäden halten sich in Grenzen!

        LG und noch einen schönen Abend
        AnDi

    • Das ist bestimmt richtig, es war ja fast alles aus meinem Küchengarten und das allein ist schon ein Pluspunkt, die Zusammenstellung war schon etwas schwieriger, aber ich koche schon so lange, das war mit reichlich Überlegung auch hinzubekommen, aber Geschmäcker sind verschieden, da war ich schon gespannt. Wirklich interessant fand ich, dass alle die Rote Beete in Kombination mit dem Spinat so super fanden, ich hatte ja die Idee dazu, mein Sohn wollte gar nicht ran und als nachher alle so begeistert waren, war ich die Einzige, die es nicht so war, aber als Koch kann man da glaube ich so wie so nicht richtig mit beurteilen. lg Marlies

  3. Ingrid says:

    Ich als Gast von diesem super Abend kann den anderen Blog-Lesern den Besuch von Marlies‘ Kochkurs wirklich and Herz legen. Das wird sicherlich ein eben so schöner Abend mit tollem Essen!
    Nochmals lieben Dank, Marlies, dass du deine Türen für uns geöffnet hast!

  4. Wie schön, dass es allen so gut gefallen und gemundet hat. Ein gelungener Abend, toller Veganes-Dinner-Erfolg! Meine Hochachtung vor all dem, was du dafür so bewerkstelligt hast! Vorher, mittendrin und hinterher.

    LG Michèle

    • Danke Michèle, ich denke, wenn man mit so viel Herzblut dabei ist, dann kommt das von ganz allein. Ich habe gemerkt, dass ich das unbedingt machen wollte, mit allem drum und dran, und so lief das wie von selbst, obwohl ich hinterher natürlich etwas erschöpft war. Aber gestern Abend sagte noch jemand zu mir, ich würde so zufrieden aussehen, nicht so kaputt, wie manchmal. Ich denke, das kam von dem Erfolgserlebnis. lg Marlies

  5. Annette says:

    Was für ein schönes Event, liebe Marlies! Alles mit viel Liebe geplant und durchgeführt. Bestimmt war es für alle unvergesslich. Liebe Grüsse und eine gute Woche 🙂

  6. Pingback: Ein süßer Weihnachtsgruß für meine Blogleser | homesteadnotes

  7. Pingback: Grenzenlos Vegan – Erfolg und Tränen | homesteadnotes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: