Marinierte Rote Beete im Herbstsalat

Im Orangensud marinierte Rote Beete mit karamellisierten Walnüssen

Und gleich vorab, macht ruhig die doppelte Menge von der Marinade, sie ist sooo lecker.
Ich bin ja noch am Probekochen für mein Veganes Dinner am Samstag und verwende dafür nur die Gemüsesorten, die noch in meinem Küchengarten wachsen. Da darf die Rote Beete nicht fehlen, und da ich den Menüplan och ein klein bisschen verfeinert habe, kam dieses Gericht zustande, was die Prüfung auf Anhieb bestand. Darum für alle, die am Samstag nicht dabei sind, dieses herrliche Rezept, was wahrscheinlich auch Rote Beete-Gegnern schmecken wird, falls sie es denn probieren. Sonst freut euch, um so mehr bleibt für die anderen.
Rote beete
Das Marinaden-Rezept:
2-3 Rote Beete, ca, 1 Pfund
200 ml Orangensaft
100 ml Essig
80 g Zucker
3 Lorbeerblätter

Rote beete und Orange
Die Rote Beete ca. 30 – 40 Minuten in Salzwasser gar kochen, pellen und in Scheiben schneiden, ich habe dafür die Brotschneidemaschiene genommen. In der Zwischenzeit könnt ihr schon die Zutaten für die Marinade aufkochen, bis der Zucker sich gelöst hat. Damit wird dann die Rote Beete übergossen und nun für ca. 1 Stunde ziehen lassen. Ich mache es nicht länger, denn ich möchte noch etwas Eigengeschmack der Roten Beete haben.
Rote beete im Sud
Dann wird die Rote Beete abgegossen und die Marinade eingekocht, das dauert jetzt ein bisschen, aber zum Schluss geht es auf einmal ganz schnell, und dann muss aufpassen, dass es nicht zu dick einkocht oder sogar anbrennt, das habe ich fertig gebracht, da ich in der Zwischenzeit etwas anderes gemacht habe, nicht zu empfehlen!
Des weiteren habe ich in einer Pfanne Walnüsse karamellisiert, d.h. erst ohne Fett etwas angeröstet und dann mit wenig Agavendicksaft karamellisiert.Karamellisierte Walnüsse
Nun wird das ganze auf einem Salat eurer Wahl angerichtet. Ich habe dazu blanchierten Neuseeländer Spinat genommen, der noch reichlich im Küchengarten wächst. Dann setze ich darauf die Rote Beete Scheiben, ein Klacks Cashew-Schmand, die Walnüsse und oben drauf die wunderbare Marinade.
Spinat mit R.Beete
Dazu gab es bei mir Reistorte aus dem Persischen Reiskocher, was sehr gut harmonierte.
Rote Beete und reis
Das wird der 2. Gang des Vegan-Dinners, ich werde berichten, wie es den anderen geschmeckt hat. Der blaue Teller, ist dann natürlich nicht dabei!

16 Kommentare

  1. AnDi says:

    Guten Morgen!

    Hmmmm, das sieht sehr verführerisch aus! Wenn das auf den Tisch kommt, dann geht im Bezug auf den 2. Gang beim Vegan-Dinner definitiv geschmacklich nichts daneben!!!

    LG
    AnDi

    • Das ist auch eins meiner Lieblingsgänge, wobei … eben haben wir das Dessert endlich fertig gestellt und da bin ich nun ganz begeistert, war erst ganz anders geplant, ich werde aber nächste Woche noch darüber berichten.
      lg Marlies

  2. Ingrid says:

    Oh, du hast einen persischen Reiskocher! Ich habe diesen Reis mal bei einer Perserin gegessen und war total begeistert. Die Marinade klingt wirklich gut, Orange kannte ich schon, aber mit Lorbeer… Da bin ich mal gespannt! Liebe Grüße, Ingrid

    • Ich glaube, es wird dir schmecken. Ich mag diesen Reis auch sehr gerne, eine Weile war der Kocher in der Versenkung verschwunden, aber im Sommer habe ich ihn wieder entdeckt und bringt so Abwechslung in die Reisküche.
      liebe Grüße bis Samstag, Marlies

  3. Pingback: Vegan-Dinner: Es war sooooo schön! | homesteadnotes

  4. Jules says:

    Rote Beete im Salat ist eigentlich nicht so mein Fall, da man dann meistens den eigentümlichen Geschmack sehr stark schmeckt. Bei diesem Rezept hier war es nicht so, klar schmeckt man das Rote Beete im Salat ist aber es ist nicht unangenehm. Ich denke das können auch Leute essen die Rote Beete weniger lecker finde 🙂

    • Ich mag Rote Beete sehr gerne, wenn das nicht so wäre, würde ich sie auch nicht in den Salat tun. Der „eigentümliche“ Geschmack kann übrigens sehr unterschiedlich ausfallen, bzw. ganz wegfallen, die vielen neuen Sorten bieten da eine große Geschmacksvielfalt und die eigene, frisch geerntet 1 Stunde vor dem Essen, sind da noch besser. Man sollte sich nicht von den muffigen Geschmack alter Rote Beete (womöglich Vakuum, oder Glas) täuschen lassen, da ist viel mehr drin!
      LG Marlies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: