Spätsommer-Impressionen aus dem VeganGarden

Der Chef des Hauses hat Morgen Geburtstag, und ich muss trotz des wunderschönen Spätsommer-Wetters in der Küche stehen und einiges an Vorbereitungen erledigen. Aber als kleine Entspannung mal zwischendurch bin ich doch mit der Kamera durch den Garten geflitzt und habe ein paar Impressionen für Euch eingefangen. Ich hoffe, sie gefallen Euch genau so gut, wie mir.
Montbretie
Montbretie detailMontbretie Detail
Montbretien gedeihen einfach nicht in meinem Garten, aber dies Jahr habe ich wieder eine Tüte Knollen eingesetzt und ich mag es kaum glauben, eine Montbretie hat es geschafft, und dann auch noch in gelb, eigentlich dachte ich, es wären nur orange in der Packung. Das macht mir Mut, es im nächsten Jahr wieder zu versuchen.

Dahlie
Die Dahlien legen jetzt so richtig los, das ist sehr passend sind sie doch die Lieblingsblumen des Geburtstags-Kindes, Anmerkung: das Kind wird 60 Jahre jung .
Basilikum-Topf
Der große Topf mit den rotlaubigen Basilikumsorten quillt fast über, und der Geruch ist betörend, wenn man daran vorbei geht.
Salbei-Topf
Auf der anderen Seite steht der gleiche Topf, dieses Jahr mal nicht mit Basilikum, sondern mit 4 verschiedenen Salbei-Arten, die sind so wüchsig, da ist gar kein Topf mehr zu sehen, und wir pflücken kräftig, um uns schmackhafte Tees zu bereiten.
Salbei blüht
Die Blüten des Salbei sind zart, aber vielleicht blüht ja der große Ananas-Salbei noch später.
Apfelzweig
Äpfel gibt es ja dieses Jahr in Hülle und Fülle, ich komme schon jetzt kaum nach mit dem einkochen. Morgen gibt es aber schon mal einen gedeckten Apfel-Mohn-Kuchen, den mag mein lieber Mann nämlich auch sehr gerne.
MöhrenMöhren waschen
Jetzt sind wir schon im Küchengarten. Das zweite Möhrenbeet ist abgeerntet, aber ich habe noch 3 Reihen Nachsaat für den Herbst.
Rosenkohl
Der Rosenkohl wächst so langsam vor sich hin, aber jetzt kann man schon die Röschen deutlich erkenne, auf den Geschmack bin ich mal gespannt.
Paprika
Die Paprika im Gewächshaus verfärben sich langsam, auich da geht bald die Ernte los.
Rucola
Und Rucola blüht im ganzen Küchengarten, da brauche ich mir um die Aussaat im Frühjahr keine Sorgen machen, das macht sie ganz alleine.

Und nun ruft die Küche. Gut, dass ich meine Rezepte jetzt im Blog habe, so finde ich sie wenigstens wieder.

14 Kommentare

  1. Sehr schöne Sachen blühen und gedeihen da bei dir, Marlies. Die Montbretie in Gelb hat was. Die Farbe zu dieser Blütenform ist sehr reizvoll – mehr noch als das übliche Orange oder Rot.
    Dann gibt es morgen also einen runden Geburtstag zu feiern. Etwas“extra besonders“. ^^
    Ich wünsche euch prächtiges Ehrentagswetter und eine schöne Zeit! Und deinem Gemahl natürlich herzliche Gratulation und alles Gute für das kommende Lebensjahr!

    LG Michèle

    • Ich werde es ausrichten, und wie es scheint, spielt das Wetter mit. Wir fahren am Nachmittag mit Schwiegereltern mit Dampfer von Finkenwerder über die Elbe, das wird sicher herrlich. Euch auch ein schönes Wochenende, lg MArlies

      • frauknusper says:

        Wem sagst Du das. Hier sieht es ähnlich aus. Alex hat im Juli Geburtstag – immer schönstes Grillwetter und ich als Januarkind sitze bibbernd am Strand, nur weil ich das Wasser doch so liebe. 😉
        Sonnige Grüße zurück
        Sarah

  2. Charlotte says:

    Sehr schöne Impressionen, da könnte ich direkt neidisch werden, weil mir der verregnete Sommer einen dicken Strich durch meine Gartenrechnung gemacht hat. 😦
    Ganz liebe Grüsse
    Charlotte

  3. Ingrid says:

    Einen schönen Garten hast du! Montbretien erinnern mich so an Irland, dort wachsen sie neben riesigen Fuchsienbüschen als Begrünung am Straßenrand. Einfach toll, diese filigranen Blüten! In gelb sehen sie ja auch wunderschön aus.
    Ich wünsche euch eine schöne Geburtstagsfeier! Mit dem leckeren Kuchen kann ja nichts mehr schief gehen.
    Liebe Grüße, Ingrid

    • Danke Ingrid, gerade haben wir den ersten Regenschauer abbekommen, aber nun scheint die Sonne wieder. Montbretien hatte ich in meinem Hamburger Garten, da war es problemlos. Und hier klappt es gar nicht so richtig, und die einzige Stelle, die vielleicht gut wäre, ist schon besetzt. Hunderte hätte ich gerne davon, ich mag sie so gerne, aber um so mehr bewundere ich jetzt diese Einzelne. Ein schönes, sonniges Wochenende für dich, liebe Grüße Marlies

  4. Eliane Zimmermann says:

    schmunzel, ich wohne seit 15 jahren in südwest-irland und die monbretien wuchern hier schlimmer als giersch (ich wünsche, ich hätte etwas giersch im garten…). ich bin also montbretien-killerin, doch das stört die orangeblühenden blümchen nicht, wenn ich 2 atome in der erde lasse, kommen sie vielfach zurück! sie mögen die hier überwiegende saure erde, wie eben die meterhohen fuchsien. und etwas feuchte füße finden sie auch recht gut. die zwei mega-trockenen sommer letztes und dieses jahr sind aber auch okay. also viele grüße aus montbretien-land!

    • Das höre ich nun zum zweiten mal, Irland – Das Land der Montbretien, da muss ich wohl auswandern. Mal ist es zu trocken bei mir, dann wieder zu nass. Aber man kann ja nicht alles haben, und das ist auch gut so, sonst würde es ja überall gleich aussehen! Schöne Grüße ans Montbretien-Land, lg Marlies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: