Es blüht und brummt im Kräutergarten

Hochkonjunktur im Küchengarten und ein Brot mit grünem Koriandersamen

 

Auch im Küchengarten blüht es jetzt. Nicht alles wird von mir vorher abgeerntet, einmal weil ich die Samen auch sammle und weiter verwende und zum anderen, weil ich es einfach hübsch finde. Die zahlreichen Insekten, die sich dort tummeln sind mir dafür dankbar.

Apfelminze mit Fliege
Minzblüte geschlossen
Die Apfleminze ist beliebt, aber auch die anderen Minzsorten werden nicht verschmäht.
Minze
Currykraut und Muskatkraut, ergänzen sich farblich schön, in der Küche bisher noch wenig eingesetzt.
Muskatkraut
Currykraut
Sogar eine Möhrenpflanze blüht dies Jahr, das habe ich auch noch nicht gehabt, obwohl diese Sorte Möhren dies Jahr nicht gut war, werde ich mal die Samen sammeln und nächstes Jahr aussäen, vielleicht kann ich sie ja sogar zum Kochen verwenden.
Möhrenblüte
Am stärksten ist aber der Koriander vertreten, ich habe ja durch eine Verwechslung ca. 40 Pflanzen noch einmal nachgezogen. Da kann ich viele Samen ernten. Die Dolden sitzen jetzt auch schon teilweise voll mit den grünen Samenkapseln, wir konnten es nicht lassen und probierten sie – ein schon sehr kräftiges Aroma, etwas anders als nachher die getrockneten, aber auch gut.
Korianderbeet
grüne Koriandersamen
Da haben wir kurz entschlossen noch gelbe Rote Beete gepflückt, die grünen Samen dazu, wunderbar in einem Sauerteigbrot mit dunklem Roggenmehl.
Farbige Rote Beete und Koriandersamen
Rote Beete geraspelt
Das Brot habe ich im Topf gebacken und wir haben es noch abends warm probiert, herrlich. Vielleicht etwas zuviel Koriander, aber sonst Spitze. Ihr könnt ja auch getrockneten Koriander nehmen, das gibt dem Brot auch immer eine feine Note.
Korianderbrot
Rezepte für das Brot findet ihr im Artikel Brotbacktag und beim Fenchel-Anisbrot.
Einfach mal ausprobieren, sie schmecken alle lecker.

8 Kommentare

  1. allesistgut says:

    Toll, dass Du Dir die eigenen Samen ernten und verwerten kannst. Wunderbar, sommerliche Fotos noch dazu. Ich habe gleich den Duft der Kräuter in der Nase.
    Liebe Grüße. 😉

    • Ja, die Samen haben einen sehr starken Geschmack und riechen tut es so wie so, ich bin ja ein ganz großer Koriander-Freund, habe das Kraut erst vor ca. 5 Jahren entdeckt und jetzt hole ich nach. Ich teste jetzt viele Samen einfach zum essen aus, die meisten schmecken recht lecker. lg Marlies

  2. Pingback: Orientalische Möhren-Tarte | homesteadnotes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: