Sorbet – Granita ……die Renaissance des Frucht-Eis

Am Sonntag postete Steffie Kochtrotz  ein Granité . Eine Stunde später hatte ich eine Variante davon in der Tiefkühltruhe und seit dem mache ich es jeden Tag.  Es gibt wirklich nichts Erfrischenderes. Die Zutaten sind frei veränderbar. Ich fing an mit Orangensaft und Melone, dann Ananas und Banane.

Banane-Ananas-Sorbet
Und danach habe ich meine Lieblingsvariante entdeckt, Orange, Zitrone und Monin-Bitter (alkoholfrei).
Orangen mit Sorbet
Das Sorbet blickt auf eine lange Geschichte zurück, wie ich erstaunt nachlesen konnte, schon im 16. Jahrhundert gibt es dieses nicht-alkoholische Getränk „Serbet“ im Nahen Osten und verbereitete sich von dort  auch nach Europa. Klassisch ist es  ein eiskaltes oder halbgefrorenes Dessert aus Fruchtsaft, Fruchtpüree, Wasser und Zucker.

Granita ist eine sizilianische Variante des Sorbets, wobei die Bezeichnung vom Begriff Granit kommt, der die körnige Textur, dieses Eis betont.

Die Herstellung ähnelt sich, hier das Rezept für 4 Portionen ( oder 3 große)

  • 500 ml Fruchtsaft, (4 Orangen, 1 Zitrone)
  • 100 ml mit 30 g braunem Zucker aufkochen, bis der Zucker gelöste ist
  • 2 Eßl. Monin-Bitter (alkoholfrei)

Wer will kann auch Campari nehmen, ich denke, der ist auch vegan.
Sorbet in Schale
alles vermischen und in eine breite Schale füllen, in  die TK stellen und ca. halbstündlich mit der Gabel umrühren. Wenn es fest geworden ist, dauert ca. 2-3 Stunden, in die ausgepressten Orangenhälften füllen und genießen. Man kann es auch vorbereiten, dann muss es ca. 1/2 Stunde wieder antauen, bis es sich verrühren lässt.
Sorbet schräg
Lasst es Euch schmecken.

9 Kommentare

  1. Köstlich!
    Campari ist glaube ich meistens vegan, außer ers werden zur Färbung diese roten Biester (Läuse) verwendet, was meines Wissens seit Jahren nicht mehr geschieht.
    Sowas nur mit Zitrusfrüchten,..stelle ich mir grad super vor!
    lg. sina

  2. Corinna says:

    Mhmmm… gibt’s zurzeit an jeder Ecke und in allen möglichen Varrianten. Aber das Selbermachen ist auch eine tolle Idee, denn im Sommer mag ich granita sogar lieber als Eiscreme. 🙂

  3. Pingback: Sonntagsdessert: Brombeer-Sorbet und “Nutella”-Eis | homesteadnotes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: