Erbeerknödel – Aprikosenknödel : Wer die Wahl hat, hat die Qual

Strawberry Dumplings vs. Apricot Dumplings – A Tough Decision

Erdbeer/Aprikosenknödel
Aber man kann ja auch beides machen, wie ich es getan habe.
Obstknödel sind seid meiner Kindheit für mich die absolute Lieblings-Süßspeise. Meine Oma und meine Mutter kommen aus Tschechien, und so gab es bei uns in der Pflaumenzeit mindestens einmal pro Woche Pflaumenknödel aus Kartoffelteig. Ich konnte Unmengen davon verdrücken, mein Rekord liegt bei 17 Stück, normal waren so 12-14. Da weiß ich heute nicht, wie ich das geschafft habe, jetzt esse ich so 5-6 und bin zufrieden.

Allerdings mache ich den Teig auch nicht so hauchdünn, wie meine Oma das immer wollte, ich mag ja gerade diesen lockeren Teig so gerne, und da darf die Hülle schon etwas dicker sein. Aprikosenknödel wurden bei uns mit Hefeteig gemacht, das war Tradition und Oma war nicht bereit, das zu ändern. Nun, ich mache sie auch aus Kartoffelteig, früher auch sehr gerne als Quarkteig. Das werde ich später mal mit Seidentofu ausprobieren, das wird ja ähnlich gut gehen, wie beim Quark-Blätterteig, den ich ja auch mit Seidentofu gut hinbekommen habe.
Erdbeeren/Aprikosen
Vor einiger Zeit habe ich nun entdeckt, dass auch Erdbeeren sehr gut in die Knödel passen, man muss nur die Blüte dran lassen, damit der Saft nicht ausläuft, und da sie nicht so rund sind, muss man beim Knödel-Formen etwas aufpassen.
Kartoffelteig gibt es natürlich auch als Fertigprodukt, und er schmeckt auch ganz passabel. Aber selbst gemacht ist doch noch eine Idee besser, wenn man die richtigen Kartoffeln genommen hat. Bitte keine neuen nehmen und auch keine festkochenden, sonst wird der Teig nichts.
Ansonsten ist es ganz simpel: Für 2 Portionen ( aber normale!) habe ich 6oo g gekochte Pellkartoffeln genommen. Geschält und durch eine Presse gedrückt, dann so viel Mehl einarbeiten, dass der Teig beim Kneten nicht mehr klebt, das hängt sehr von der Kartoffelsorte ab, eine Prise Salz dazu.
Kartoffelpresse
Dann mit feuchten Händen eine Portion auf der Handfläche flach drücken, Erdbeere rauflegen und einen Knödel formen.
Erdbeere auf Teig
Oder die Aprikose, da wird der Knödel dann etwas größer.
aprikosenknödelroh
Reichlich Salzwasser in einem Topf zum Kochen bringen, die Knödel vorsichtig reingleiten lassen und ca. 10-15 Minuten ziehen lassen, nicht mehr kochen. Ich empfehle einen Probeknödel zu machen. Die Knödel brauchen viel Platz im Topf, ich nehme immer 2 Töpfe. Dann mit Siebkelle rausheben, und kurz abtropfen lassen.
gekochteerdbeerknödel
Margarine erhitzen, Zucker (Xylit) und Zimt vermischen und beides über die Knödel geben.
Erdbeerknödelaufteller
Lasst es Euch schmecken!

Strawberry Dumplings vs. Apricot Dumplings – A Tough Decision

Why not make ‚em both? Like I did.
Fruit-filled dumplings are my all-time favorites. My grandma and my mother are from Czech and so during plum season we had plum dumplings at least once a week; the dough is made from potatoes. I could eat so many, around 12 to 14, my record were 17 dumplings. I don’t know how I was able to eat this many; now I’m full after 5-6. But I have to say that I use more dough to cover the fruits than my grandma did, I really like this light potato dough. When we had apricot dumplings we used to make a yeast dough – that was tradition and my grandma wasn’t willing to to brake this habit. I’m still preparing them with potato dough, but I might give it a try with vegan curd- puff pastry next time.
A while ago I tried dumplings with strawberries, they are really juice, but you have to leave the green parts on the fruit, otherwise the juice will soak the dough too much.
You can buy ready potato dough mix, but it’s easy to make it yourself, just make sure you don’t use freshly harvested ones.
For two people I use 600g potatoes, boil and peel them before pushing through a sieve; now add as much flour to the dough until it doesn’t stuck to your hands anymore.
Moisten your hands and roll some of the dough in your hands, place the strawberry in the center and form a dumpling. Bring a generous amount of salt water to boil; now carefully let the dumplings slide in the water and let them sit in the hot, not boiling water for 10-15 minutes. It’s best to make one dumpling as a trial before preparing the rest!
Take the dumplings out of the water and let them strain. Heat up some margarine and serve with sugar and cinnamon on top.
Enjoy!

16 Kommentare

  1. Brösel kommen da keine rundherum?
    Als Kind hab ich die Brösel nie um meine Fruchtknödel gewollt, aber jetzt mag ich das sehr gern.
    Also in die Butter oder wie bei dir noch Brösel mitrösten..und dann die Knödel drin wälzen.

    Liebe Grüße Sina

    • Ich kenne das auch mit Brösel, mache ich aber nur bei dem Quarkteig, hier mag ich es lieber natur. Ürbigens die Aprikosen waren super süß und saftig, fast zu süß, kaum Säure. lg Marlies

      • Das ist erfreulich Marlies, grad bei Knödeln finde ich das eh gut, sonst muss man noch ein Zuckerwürfelchen dazupacken.

        lg Sina

  2. allesistgut says:

    Oh Dein Beitrag ist gemein. Nein, natürlich nicht wirklich. 🙂 Ich habe nur solchen Hunger und die Knödel sehen so lecker aus. Dazu noch mit Erdbeeren und Aprikosen gefüllt… Himmlisch. Liebe Grüße 🙂

    • Das geht mir aber auch so, wenn ich die Bilder sehe, dann läuft mir fast das Wasser im Mund zusammen, ich werde sie Freitag gleich wieder machen, wenn mein Sohn da ist, der liebt sie nämlich auch so. lg Marlies

  3. seasonette2 says:

    Oh, ich liebe Marillenknödel und halte in Österreich immer danach Ausschau 🙂 Mit Erdbeeren habe ich sie noch nie gegessen. Kann ich mir aber gut vorstellen. Ich habe letztes Jahr mal Erdbeer-Clafoutis gemacht – war auch sehr lecker.

    LG
    Jana

    • Ja, Österreich und Marillenknödel gehören zusammen, da gibt es aber auch die besseren Aprikosen. Ich nehme gerne französische, sind leider sehr teuer, aber wenn sie nicht schmecke, nützt billig auch nichts. Aber die Erdbeeren sind wirklich gut im Knödel, da kommt noch so eine leichte Säure, die ist ja wichtig, soll ja nicht nur süß schmecken. Den Aprikosen fehlte die Säure, die konnte man besser so essen, drum war es gut, dass ich noch mehr mit Erdbeeren gemacht hatte. Das ist es auch immer das Problem bei den Pflaumenknödel, die müssen saftig und säuerlich sein, sonst schmeckt es dröge. Dann wünsche ich dir einen schönen Feiertag, hoffentlich wird es wieder wärmer, hier ist es sehr kalt. lg Marlies

      • seasonette2 says:

        Ja, es soll spästenes ab Freitag wieder sonniger und wärmer werden 🙂

        Ich wünsche dir auch einen schönen Feiertag
        LG Jana

  4. Charlotte says:

    Mjam, mjam, mjam! Zum Glück ist mein kleines Rhabarber-Käseküchlein fast fertig. Sonst müsste ich auf der Stelle mein Notebook vollsabbern. 😉
    Die Idee mit der ganzen Erdbeere im Knödel ist super. Ich glaube, das muss ich auch mal ausprobieren.
    Liebe Grüsse
    Charlotte

  5. Annette says:

    Meine Oma machte immer Zwetschgenknödel…wusste nicht, dass man dazu auch Erdbeeren nehmen kann. Sieht auf jeden Fall lecker aus 🙂

  6. Pingback: Wir Knödeln: Spinat-Semmelknödel mit Mac Cheese-Sauce und Auberginen-Pilz-Gemüse | homesteadnotes

  7. Pingback: Fast wie bei Oma: Gefüllte Buchteln mit Vanilleschaum und Mohn-Puderzucker | homesteadnotes

  8. Pingback: Aus der Knödelreihe: vegane “Quark-Knödel”mit Vanillesauce & Blau- und Himbeeren | homesteadnotes

  9. Pingback: Mut zur Farbe: Bunte Grissini zum Radicchio-Johannisbeer-Salat | homesteadnotes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: