Quarkblätterteig wird vegan: Mohnschnecken

Puff Pastry Vegan Style: Poppyseed Rolls
3Mohnschnecken

Schon lange beschäftigte ich mich in Gedanken damit, wie ich meinen ehemals Lieblingsteig – den Quarkblätterteig – vegan umsetzen könnte. Ich traute mich nicht so richtig ran.
Gestern war nun ein sehr stressiger Tag für mich,

ein Pferd hatte eine Kolik, und da ich schon 2 Pferde durch Koliken verloren habe und auch das besagte Pferd schon einen Darmverschluß hatte, war ich sehr angespannt. Wir hatten Glück und dem Pferd ging es nach ein paar Stunden wieder gut, mir noch nicht so.
1schnecke
Als Entspannung, zum Abschalten dient mir dann immer meine Küche, irgendwas muss kreiert werden, wo die Aufmerksamkeit gefordert ist. So war es der Tag des Blätterteigs, und es ist gelungen. Ein toller luftiger, knuspriger leicht blättriger Vielzweckteig. Und da ich noch im Mohnfieber bin, habe ich gleich noch mal die Mohnfüllung vom gedeckten Apfel-.Mohnkuchen gemacht und kleine Schnecken gebacken, die den Tag nicht überlebt haben. Wenn man es eilig hat, kann man ja auf fertigen Mohnback zurück greifen, von einigen Firmen sollte er vegan sein. Die Schnecken können aber genau so gut mit anderen Füllungen gemacht werden, und eine nicht-süße Variante, als Pizza-Schnecke ist bestimmt auch lecker.
Ich habe früher oft Blätterteig gemacht, das ist nicht schwer, man muss nur mehrere Arbeitsgänge machen, aber das kann man auf den ganzen Tag verteilen oder auch auf mehrere. Der Teig wird halt immer wieder ausgerollt, gefaltet und wieder kalt gestellt. Je öfter man dies macht, um so blättriger wird er.
teiggefaltet
Das Problem beim veganen Blätterteig ist die Margarine, sie ist nicht so fest wie Butter und bindet sich dann leichter mit dem Mehl, was nicht erwünscht ist, es soll schon stückig bleiben, also die Margarine sehr kalt stellen, bevor sie verarbeitet wird, Allsan ist so wie so fester, als andere Sorten, aber die gehen auch, habe ich ausprobiert.
teig
Die nicht vegane Variante habe ich schon in einem früheren Artikel vorgestellt, wo ich eine Mangold-Tarte gebacken habe,  dort könnt ihr auf den Bildern auch das Falten sehen.
Statt Quark habe ich Seidentofu genommen, auch das klappte prima.

Nun das Rezept:
150 g Dinkelmehl 630
1 Teel. Salz
120 g Seidentofu
120 g kalte Margarine
1 Eßl. Zucker (kann auch weggelassen werden)
Die trockenen Zutaten vermischen, dann den Seidentofu und die Margarine in kleinen Stückchen mit einem Spatel vermischen, d.h. Schön durchhacken, nicht kneten, die Margarine soll Stücke behalten, erbsengroß, wenn sich alles grob verbunden hat, den Teig in Folie 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen, das kann auch länger sein. Dann auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und 3-4 fach falten, dann wieder einpacken , mindestens 30 Minuten ruhen lassen, und dann so fort. 3-4 mal diesen Vorgang wiederholen.
Mohnfüllung
200 g gemahlener Mohn
200 ml Sojamilch Vanille
50 g Margarine
75 g Puderzucker
alles zusammen im Topf aufkochen, gut rühren und beiseite stellen
Dann den Teig ausrollen, die Füllung draufstreichen aufrollen und in Scheiben schneiden, ca. ½ -1 cm dick.
ungebackeneschnecken
Die Schnecken in eine Form oder aufs Backblech legen, mit flüssiger Margarine bepinseln und Zucker/Zimt-Mischung rüber streuen.
vorbereiteteschnecken
25-30 Minuten bei 200°C backen. Da nur wenig Zucker oder gar keiner im Teig ist, wird er nicht so braun, ich habe die letzten 5 Minuten noch bei 220° gebacken.
Schneckenausschnitt
Da das ganze so super gelungen ist und auch mein Mann wieder begeistert war,  habe ich heute den restlichen Seidentofu, in einer Packung sind ja immer 400g , zu einer doppelten Menge Blätterteig verarbeitet. Eine Hälfte friere ich ein, die andere verwende ich am Freitag.
Dieser Teig ist auch lecker als Quiche-Unterlage.
Formauf rasen
Also nachmachen und guten Appetit!

Puff Pastry Vegan Style: Poppyseed Rolls

For a long time I was thinking about how to come up with a vegan version of one of my favorite doughs – the puff pastry, but I never got to it.
Well, yesterday was a stressful day. One of our horses had a colic and since we’ve lost two horses due to colic I was really stressed. But we were lucky; the horse is doing well, for me it took a little bit longer to recover. Whenever I want to relax I go to my kitchen and create something where I have to focus. Now it was time for the puff pastry and I was successful: A fluffy, crispy, versatile dough. As you might have noticed, I’m still crazy about poppyseed so I made the mix that I used for the apple-poppyseed cake last week – the result were those little rolls which didn’t last long!
I used to make a lot of puff pastry; it’s really easy, just requires several steps of rolling, folding and cooling the dough. The more often you repeat this the better the result.
The problem with vegan puff pastry is the margarine, it’s softer than butter and therefore combines faster with the flour which isn’t what you want. The dough shouldn’t be a homogen mass.
I posted a recipe for a non-vegan puff pastry dish before (http://wp.me/p3W0AN-a0 ) where you can see how to fold the dough properly. Instead of the curd I used silk tofu which works just fine.

Here’s the recipe:
150g spelt flour
1tsp salt
120g silk tofu
120g cold margarine
1tbsp sugar (if desired)
Mix the dry ingredients, then combine the tofu with the margarine in a similar way to chopping vegetables using a spatula. The margarine shouldn’t be smaller than pea-size. Now store in the fridge for an hour before rolling on a flour-covered surface. Fold3-4 times, wrap in plastic and let it cool for at least half an hour. Repeat these steps at least 3-4 times!
Once done, roll the dough and spread the poppyseed mix on top of it. Roll the dough like a cinnamon roll. Next cut into 1/4 to 1/2in thick slices and place on a baking sheet. brush with liquid margarine and sprinkle sugar and cinnamon on top. Now bake for 25 to 30 minutes at 395F.

Since they turned out great and my husband really like them as well, I made them again today, but this time I used the double amount and put half of the dough in the freezer for next week.
You could use the dough for a quiche as well!

13 Kommentare

  1. Toll, deinen Teig werde ich mir merken und ihn ausprobieren! So wie du schon sagst kann ich es mir hervorragend auch als salzige Garte-Grundlage vorstellen. Ich habe noch nie Blätterteig selbst gemacht, echt Respekt!
    Liebe Grüße, Franziska

    • Das ist nicht schwer, gut der richtige nur mit Butter, wenn es ganz blättrig werden soll, da muss man viel falten, aber schwierig ist es wirklich nicht. lg Marlies

  2. Schaut gut aus Marlies!
    Hier gibt’s Blätterteig eigentlich meist in der veganen Variante zu kaufen, bei den Fertigprodukten wird kaum Butter verwendet. Ich mag den eigentlich recht gern. Und den Topfenblätterteig mache ich auch selber, da hab ich ein tolles Rezept ohne viel Falterei 😉
    Liebe Grüße Sina

  3. merlanne says:

    Bisher habe ich den Blätterteig immer fertig gekauft, aus Bequemlichkeit. Dein Rezept motiviert mich, den Teig einmal selber zu machen. Schmecke tut er bestimmt besser.
    LG
    Claudine

    • Wenn man nur den normalen Blätterteig will, kann man ruhig den fertigen nehmen, aber den Quark-Blätterteig gibt es ja so nicht zu kaufen, ich glaube nicht einmal in Österreich, wo er viel verbreiteter ist und vegan mit Seidentofu gibt es ihn meiner Meinung nach noch nicht. Außerdem ist diese Variante einfacher, als der richtige Blätterteig, da kann man eine Wissenschaft rausmachen, ich halte es dann lieber einfach. lg Marlies

  4. Glückwunsch zum gelungenen Experiment, Marlies! Finde ich toll, dass du deinen Lieblingsteig umsetzen konntest. Ich gebe allerdings zu, dass ich am Blätterteig schon den Buttergeschmack besonders liebe. Trotzdem ist es klasse, dass du eine Variante gefunden hast, die es laktoseintoleranten und vegan lebenden Menschen möglich macht, Quarkblätterteig zu genießen. Ich bewundere deinen Forschergeist!
    Gut, dass es deinem Pferd besser geht. Ich gehe in solchen Situationen auch gern in die Küche zum Backen, weil ich dann fest auf eine Sache konzentriert bin und mich nicht mehr ewig im Gedankenkreis drehe.
    Liebe Grüße Maren

    • Richtiger Blätterteig mit Buttergeschmack ist natürlich unvergleichlich, so ein Butter-Croissant, ein richtig gutes…..mmh…., aber die Variante ist recht gut, das kann man einfach nicht vergleichen, Maren. lg Marlies

  5. Pingback: Mohnstreuselkuchen mit “Quark”-Kirschfüllung & Sieben auf einen Streich | homesteadnotes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: