Gemüse-Gratin mit veganem Parmesan

Frühlingszeit – Lust auf Gemüse

Veggie Au Gratin with Vegan Parmesan

formuparmesan

Die Auswahl wird größer, zwar noch nicht aus deutschen Landen, aber aus Spanien und Italien kommt schon knackiges frisches Gemüse. Da kann ich mich manchmal beim Einkauf kaum zurück halten und muss später sehen, wie ich das alles verarbeite.
Zutaten
So kam die Idee zum Gemüse-Gratin gerade recht, da passt alles rein, worauf ich Appetit habe und was gerade da ist. Nur das I-Tüpfelchen zum Überbacken fehlte mir bisher noch. Das hat eine Ende, zum richtigen Zeitpunkt stellte mein Favorit-Blog  einen veganen Parmesan zum Gratinieren ein, was ich sofort ausprobierte.

Fazit: ganz lecker, gibt eine gute Kruste, hat einen super Geschmack und lässt sich für vieles einsetzen, wo sonst der „richtige“ Parmesan verwendet wird. Ich erhebe keinen Anspruch darauf, einen 100 % Parmesan-Ersatz zu haben, aber es ist für mich eine wunderbare Alternative, die Ähnlichkeiten mit Parmesan hat.
Parmesanghertsellung
Hier nun das Rezept:
1 Cup Cashew-Kerne
4 Eßl. Hefeflocken
1 Teel. Salz
das ganze mit dem Stabmixer oder einem anderen Mixer so lange mixen, bis eine fein körnige Masse entsteht, nicht zu lange mixen, dann klumpt es.
ParmesaninSchale
Nun das Gemüse für das Gratin vorbereiten:
2 Zwiebeln in 2 Eßl Olivenöl andünsten und unten in die Auflaufform schichten.
Gemüse klein schneiden und in einer Schüssel mit 2 Eßl. Parmesan und 3 Eßl. Olivenöl, Salz und Pfeffer mischen, kurz durchziehen lassen.
Ich habe Zucchini, Fenchel, Tomaten und Bärlauch genommen.
schüssel
Die Tomaten habe ich nicht mit vermischt, sondern zum Schluss in die Form gesetzt, damit das Fruchtfleisch nicht ausläuft und es außerdem hübscher aussieht.
Gemüse in form
Nun das vorbereitete Gemüse in die Form schichten und mit dem veganen Parmesan bestreuen.
30 Minuten bei 200 ° C im Ofen backen, dann kurz den Grill zuschalten, jetzt aufpassen, dass es nicht verbrennt, nur 1-2 Minuten, das gibt eine gute Kruste.
AuflaufinForm

Wir haben etwas Ciabatta dazu gegessen.
Lasst es euch schmecken!
aufteller

Veggie Au Gratin with Vegan Parmesan

Springtime – Time to Crave Fresh Veggies

The selection of fresh vegetables in the local supermarkets increases, it’s not all from Germany rather Spain and Italy, but I have to control myself to not buy all of it, otherwise I end up with too much stuff to prepare.
A veggie au gratin with all kinds of vegetables I like sounds just right, but it was missing the special something to scallop. Well, my favorite blog http://minimalistbaker.com/ helped me out with a vegan type of parmesan – exactly what I was looking for! The result: a flavorful, crispy crust that can be used for everything where you’d be using real parmesan. I wasn’t looking to get something that perfectly imitates actual parmesan, but rather something vegan that can be substituted with its own characteristics.

Here the recipe:
1 cup cashew
4 Tbsp yeast flakes (no actual baking yeast)
1 tsp salt
Mix everything with a food processor until it has the same consistency as grated parmesan.

Now it’s time to prepare the veggies:
Braise two onions in two tbsp oil and place at the bottom of the baking pan. Chop the vegetables and mix with 2 Tbsp parmesan, 3 Tbsp olive oil, salt and pepper. Let it sit for a minute so that the veggies can soak up the parmesan flavor.
I added the tomatoes to the pan separately at the end so they don’t loose all their juice. Once you have all the veggies in the oven proof pan you can sprinkle the parmesan on top and bake for 30 minutes at 390F. Then turn on the grill, but be careful as the parmesan starts getting brown very fast! Maximum a minute or two.

I served the dish with fresh ciabatta, but that’s up to you.
Now enjoy!

7 Kommentare

    • Der Käse fehlt mir einfach bei der vegan Ernährung, da gibt es auch eigentlich keinen Ersatz, aber dies ist wirklich recht gelungen, man darf es aber nicht wirklich vergleichen. Schmeckt aber unter das Gemüse gemischt wirklich lecker, und auch den Nicht-Veganern schmeckt es. Aber ob ich in Frankreich ohne Käse leben könnte, das kann ich wirklich nicht sagen. Ich wünsche dir liebe Annette auch ein schönes, sonniges(?) Wochenende, hier ist es eher bescheiden, die letzte Nacht war starker Frost, so dass ich schon um meine Sämlinge bange. lg Marlies

  1. frauknusper says:

    Liebe Marlies,
    ich kann das total verstehen, dass Dir Parmesan fehlt. Das Rezept mit den Cashews klingt interessant und knuspert doch bestimmt super. 🙂 Es sieht alles so schön frisch aus, ich kann mich auch gar nicht mehr halten und greife zu den verschiedensten Gemüsesorten – hach was freue ich mich auf wärmere Zeiten.
    Schönes Wochenende und liebe Grüße
    Sarah

    • Ich bin auch im Gemüse-Kaufrausch, stellte heute fest, dass ich 3 Bund grünen Spargel hatte, dazu Fenchel, Blumenkohl, Kohlrabi, Zucchini, Möhren, Paprika, irgendwie bin ich übergeschnappt, ach Bärlauch habe ich noch vergessen!Ein schönes Wochenende, ich werde Gemüse essen, lg Marlies

  2. Die Küchenzuckerschnecke says:

    Sieht sehr lecker aus! Aber ich glaube ich würde trotzdem Parmesan vorziehen. Ich kann mir sehr gut vorstellen das dir der Käse fehlt. Das würde mir auch fehlen.
    LG, Joanna

    • Ich denke, vieles ist dann auch Gewohnheitssache, wir hatten heute grünen Spargel und haben alle den „falschen“ Parmesan drüber gestreut, hat wunderbar geschmeckt, interessant wäre vielleicht, wenn man beides zur gleichzeitig probieren würde, aber der Geschmack stellt sich mit der zeit auch um. Einen schönen Sonntagabend, lg Marlies

  3. Pingback: Neu: würziger Parmesan für Polenta Pizza | homesteadnotes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: