Sunny Carpaccio

Zitrusfrüchte mit karamellisierten Nüssen und warmer Orangensauce

Sunny Carpaccio
citrus fruits with caramelized nuts and warm orange sauce

Es ist Blutorangen-Zeit! Da komme ich nicht dran vorbei und so holte ich mir die Sonne auf den Teller, wenn sie schon draußen durch Abwesenheit glänzt.

Blutorangensonne
Blutorangen liebe ich seit meiner Kindheit; damals eine Seltenheit, ich weiß noch, wo ich sie zum ersten Mal gegessen habe: in Südtirol in einem wunderbaren Obstsalat mit Schlagsahne, das war was für das kleine mopplige Leckermaul, und das ist auch heute noch was für mich!
1Blutgeschält
Zitrus4geschält
Für 2 Personen habe ich 2 Blutorangen, 1 Saftorange und 1 Pink Grapefruit geschält, so dass die weiße Haut ab ist. Dann habe ich sie mit der Brotschneidemaschine in dünne Scheiben geschnitten und in eine Tarteform gelegt. In der Pfanne habe ich mit etwas Agavendicksaft diverse Nüsse karamellisiert, zur Hand waren gerade: Pekan, Pinien und Pistazien.
Ziturscheibennah
Diese habe ich auf das Carpaccio verteilt, Vorsicht! Sie sind sehr heiß. Dann habe ich einen weitere Orange ausgepresst und in der Pfanne mit dem kleinen Rest des Sirups aufgekocht und anschließend auf das Carpaccio verteilt.
Zitrugesamtfertig
Eine Hälfte habe ich gleich warm gegessen und da mein Mann beruflich unterwegs ist, gab es heute früh den Rest kalt, da waren die Nüsse natürlich nicht mehr knusprig, aber es hat auch gut geschmeckt, und die Zitrusfrüchte waren auch nicht bitter geworden.

Ein sehr leckerer Obstsalat, der schnell geht und wunderbar erfrischend schmeckt.
gesamtansicht
Buen Appetit!

Sunny Carpaccio
citrus fruits with caramelized nuts and warm orange sauce

It’s blood orange time again! I had to get some and with that brought the sun inside if it doesn’t wanna shine outside.
When I was a child, they were rather rare and I still remember where I had them the first time: in southern Tirol in a fruit salad with whipped cream – exactly what I needed as a young, rather chubby girl… And it’s still one of my favorites.
For two servings I peeled two blood oranges, one normal one and one grapefruit. I cut it into small slices using the bread cutting machine and placed them in a pie form. I caramelized different nuts (peacan, pine and pistachio) with agave syrup in a pan. I placed those on the Carpaccio and used the juice of one orange to add to the remaining syrup, bring it to boil and poured over the Carpaccio.
I ate one half warm and since my husband was on a business trip

 

8 Kommentare

    • Ja, hatte ich schon in Planungt, als ich deine Artikel sah und musste schmunzeln, ist einfach sonnig, wie du schon geschrieben hast: Gardasee! Bloß momentan müssten wir wohl etwas weiter.
      lg Marlies

    • DIe Saison ist so kurz, meist bekomme ich sie nur im Januar/Februar, aber dann bestelle ich sie mir immer vom Hamburger Großmarkt, hier auf dem Land gibt es sie eher nicht. Und gerade habe ich mir einen Smoothie mit Blutorange gemacht, auch gut!
      lg Marlies

  1. Wie kunstvoll und anziehend das fertige Machwerk aussieht! Sehr appetitlich – und man hat beim Ansehen unweigerlich den verführerischen Duft der Apfelsinen in der Nase. Sehr lecker!

    Liebe Grüße
    Michèle

    • Was so eine frische Farbe ausmacht! Gelb, orange das ist wie die Sonne, das macht mich glücklich, schon beim Ansehen, aber Verspeisen ist natürlich noch besser. Wir haben gerade beschlossen, es morgen Abend zu machen (zum Camp?)
      lg Marlies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: