Kakao-Cranberry-Taler

Oblaten praktisch nicht nur zur Weihnachtszeit

Cocoa-Cranberry Cookies
TalerTitelR

Die Idee Oblaten für dieses Rezept zu verwenden, habe ich bei der genialen Lea Green ( http://www.veggi.es/ ) gesehen, die sie für Maulbeeren-Aronia-Taler verwendet hat. Das sah so unglaublich lecker aus, dass ich spontan so etwas auch probieren wollte. Da ich mir aber sämtliche Zutaten für dieses Rezept fehlten, habe ich einfach experimentiert. Das mache ich sowieso am liebsten. Frei nach Schnauze, wie der Berliner sagt.
Es ist auch fast geglückt, der Geschmack meiner Meinung nach perfekt, d.h. Ich muss sie verstecken, sonst ist mein Mann sie gleich alle auf.
Ich habe nur eine kleine Menge gemacht, da ich ja nicht wusste, was dabei rauskommt. Die Rezeptangaben sind auch nicht genau, dass muss jeder ein bisschen selber ausprobieren, wie süß er es mag, ob und was für Nüsse, die Zutaten kann man ja frei nach Geschmack variieren. Dabei trat dann bei mir nur das Problem auf, dass die Oblaten nicht so gut kleben wollten, die Masse war vielleicht etwas zu trocken, aber ich wollte es auch nicht süßer. Wer es nicht vegan will, kann ja sicher etwas Eiklar daraufstreichen, ich kenne mich damit nicht so aus, aber vielleicht habt ihr ja eine Idee?

Das sind nun die Zutaten für 6 Taler, ich hab alle Schritte fotografiert, so kann man es gut nachvollziehen.

2 Eßl. Feine Haferflocken
2 Eßl. Gem. Mandeln
1 Eßl. Kakao-Pulver
1 Eßl. Mandelmus
2 Eßl. Agavendicksaft
1 Eßl. Sour Creme (meine Herstellung, aus Cashewkernen), also Schmand, Creme Fraiche…
2 Eßl. Cranberries
CollageTalerHesrtellung
In einer Pfanne erst die Haferflocken, dann die gemahlenen Mandeln mit dazu, anrösten. Kakao, Mandelmus, Agavendicksaft, Sour Creme und Cranberries einzeln hinzufügen, die Pfanne sollte noch heiß sein, dass die Masse nicht zu fest wird. Abschmecken und auf die Oblaten füllen, mit einer zweiten Oblate abdecken, andrücken, eventuell beschweren und dann im Kühlschrank lagern und vor Ehemännern oder ähnlichen verstecken.
TalermitOblate
Nachtrag, wir haben abends alle aufgegessen. O-Ton Ehemann: warum hast du denn so wenig gemacht? Nicht gleich 30-40 Stück?
Männer!!!!

Dies Rezept werde ich im „Knusperstübchen“ zur Verlosung von Rachel Allen Buchs „Bake „ einreichen.

Talersieb

Cocoa-Cranberry Cookies
Oblates – Not Only During Christmas Season

I got the idea for those oblates from the awesome LeaGreen (www.veggi.es) who used it for mulberry-chokeberry cookies. They looked so delicious, I just had to try them right away. Well, I was missing almost all of the ingredients, so I had to improvise, which I prefer anyways.
And I did rather well, the taste is great. Too good, I gotta hide them from my husband otherwise they´ll be gone too fast.
I only made a small amount ‚cuz I had no idea how they would turn out. Also the ingredients are not to the ounce correct. You just have to try, see which ingredients you like more. My only problem was that the oblates didn’t stick to the dough, but I also didn’t wanna add more of the liquid because it was already sweet enough. For those who don’t wanna go vegan, you can just add some egg white, but what about the vegan option? I don’t know… Any thoughts?

Ingredients for 6 cookies: (I took pictures of all steps)
2tbsp oats
2tbsp ground almonds
1tbsp cocoa powder
1tbsp almond purée
2tbsp agave syrup
1tbsp sour cream (I made mine from cashews)
2tbsp dried cranberries

Roast the oats, than the almonds in a pan. Add cocoa, almond purée, sour cream, and cranberries separately so the dough doesn’t cool off, otherwise it’ll get too viscous. Taste and add flavor to your liking than put on the oblates, cover with a second one, press down, and store in a fridge so it’s save from your husband or who else….

3 Kommentare

  1. catchwoman1 says:

    Hm, das liest sich lecker. Ich habe dieses Jahr für Weihnachten auch Oblaten-Lebkuchen mit Cranberries gebacken. Sie sind phantatisch geworden, sehr fruchtig und nicht so wahnsinnig süß. Leider haben sie’s nicht mehr in meinen seasonette-Blog geschafft und jetzt die Lebkuchen-Zeit für mich definitiv vorbei 😉

    • Leider, ich habe auch so ein tolles Lebkuchenrezept, aber diese Taler sind fast wie ein Ersatz, nicht so gewürzt, wie Lebkuchen, aber die Konsistenz ist irgendwie ähnlich, obwohl sie ja nicht gebacken werden und sie sind auch nicht sehr süß.
      lg Marlies

  2. Pingback: Feurig guuut – Cajun-Knusperhühnchen mit Spinatfüllung und 2 Gewinner | Das Knusperstübchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: