Winterernte im Küchengarten – Topinambur

Winter-Harvest in the Kitchen Garden: Sunchoke
TopinamburTitelR

25.Dezember – 25 kg Topinambur

Am 25. hatten wir ja so frühlingshaftes Wetter, 14° C und kein Regen. Da fiel mir mein Topinambur ein, der auf meiner Gemüseanbau-Dependance am alten Misthaufen der Pferdeweide wächst. Viele Jahre habe ich ihn immer vergessen rechtzeitig zu ernten, dann kam der Frost, und ich bekam ihn nicht mehr raus. Dies Jahr hatte ich Glück mit dem Wetter und nun bin ich stolze Besitzerin von ca, 25 kg Topinambur.

TopMisthaufenR
Als wir hier aufs Land zogen, habe ich ihn gleich angebaut, allerdings im Küchengarten, was allerdings ausuferte, da man ja nie alle Knollen aus der Erde bekommt und er sich dann fleißig ausbreitet. Ich kannte dieses Gemüse aus Hamburg vom Markt, wo er relativ teuer angeboten wurde, außerdem als Sonnenblumen-Liebhaber gefallen mir die Sonnenblumen ähnlichen Blüten sehr, dann blüht er sehr spät, meist so September Oktober und da tut sich ja sonst nicht mehr so viel. Leider war der Geschmack meiner Ernte nie so richtig überwältigend. Die Knollen sehr geriffelt, so dass schälen kaum möglich war, die Knollengröße wegen des Bodens eher klein. Ich habe dann oft den größten Teil an die Hunde verfüttert (beim Barfen), die mögen ihn übrigens sehr gerne.
CollageTop
Aber dies Jahr, eine Sensation, super im Geschmack, innen schneeweiß, keine Stellen und mit Schale gekocht, gut zu pellen. Im Rohkostsalat pur muss man allerdings gut bürsten, um die Erde abzubekommen, aber das lohnt sich. Das hat auch meine Greta gemerkt, die die Knolle zu lieben scheint, und ich aufpassen muss, dass sie nicht die Vorräte entdeckt. Lagern lässt sich Topinambur nicht gut, in den letzten Jahren ist mir dann die gesamte Ernte schnell schlecht geworden, man kann ja auch nicht alles auf einmal essen. Jetzt habe ich noch mal nachgelesen, und sie in große Bottiche mit Erde im offenen Geräteunterstand aufbewahrt. Sollte längere Zeit sehr starker Frost kommen, muss ich sie dann umräumen, aber vielleicht ist das dann gar nicht mehr so viel.

CollageTopfTop
Als Auftaktessen haben wir es ganz puristisch gehalten, es gab
Pellkartoffeln mit gedünsteten Topinambur in Bechamelsauce, das ist die Variante für die nicht vegane Familie, als vegane Speise würde ich statt der Sauce die vegane Sour Creme aus Ceshewkernen von Steffi nehmen.
Als Rohkost-Variante eignet sich der Topinambur gut im Smoothie mit Roter Beete, Apfel und Orange.
Collage2
Ohne Frage natürlich auch super im Rohkost-Salat geraffelt und für den Suppenfan (das bin ich) ganz lecker mit Pilzen und Petersilie.
Ich habe gerade so viele interessante Rezepte (Prof.Dr.Günter Bärwald, Gesund abnehmen mit Topinambur, ein altes Buch von 1999) entdeckt, das ich es kaum erwarten kann los zu legen.

Wenn jetzt einer den Topinambur noch nie gegessen hat und fragt wie er schmeckt, würde ich sagen, so zwischen Schwarzwurzel, Artischockenböden und Spargel. Vielleicht nicht jedermanns Geschmack, aber meine Familie samt der Hunde lieben ihn.

December 25th – 25kg Sunchoke

On the 25th we had spring-like weather (60F and no rain) which made me think of the sunchoke plants that are growing on the former dung heap which we use to grow larger plants like zucchini and pumpkins. Most years I forgot to harvest in time and once it was freezing you can´t get the roots out of the ground anymore, but this time I had more luck and collected around 25kg of sunchoke.
When we moved from the city to the countryside, I planted this vegetable right away in the actual veggie garden. But since I never picked the nodules in time they spread too much. I got to know this vegetable on the farmers market in Hamburg where it is rather expensive. Also, since I love sunflowers I really enjoy this plant blossoming in late September/ October when there isn’t much around anymore. Sadly the flavor of my own sunchoke was never the best and the odd shape of the small nodules made peeling nearly impossible so most of them I fed to my dogs who love this veggie a lot!
Well, this season it´s a sensation! The flavor is delicious, the inside is snow-white, no brown spots and when peeled after cooking it´s an easy job. For raw whole food salads you have to brush them properly tho, but it´s worth the extra time. My dog Greta thinks so to as she always wants to steal some of the nodules from my stock. It´s not that easy to store sunchokes, the last years they always turned bad on me. Now I´ve read that it´s best to store them in large containers filled with soil. I keep those containers in my shelter where the big machines are sitting. If it´s getting too cold for long periods I gotta bring the containers somewhere warmer tho…
For the first dish we kept it simple: Potatoes in the skin with steamed sunchoke and a white Bechamel-sauce; this is the recipe for the non-vegan family. If you´re going vegan, I´d use the sour cream made from cashews instead of the white sauce.
For the raw whole food variation you can add sunchoke to veggie smoothies with beets, apples and oranges. And of course in a salad, just thinly sliced or for those who love soups (like me) with mushrooms and parsley.
I discovered so many recipes that I can’t wait to try them all.
For those of you who never tried sunchokes before, the flavor is somewhere between salsify (well, you probably haven’t had those neither), artichoke hearts (hence the name ?!) and white asparagus. Maybe not for everyone, but my family and dogs love ´em!

4 Kommentare

  1. Follygirl says:

    Du baust ja wirklich große Mengen an…(das wird aber auch einiges an Arbeit machen)
    Sehr lecker ..ich mag sie auch zu gerne.
    LG und einen schönen Sonntag, Petra

    • Das waren nur 4 große Pflanzen, die ganz allein so auf dem Misthaufen ohne Pflege wuchsen, also keine Arbeit, und mein Sohn hat sie rausgeholt, das geht auf den Rücken,Dir auch einen schönen Sonntag, habe gerade vegan experimentiert, kommt am 31. sehr gut!
      lg Marlies

  2. Annette says:

    Yummie und Glückwunsch zur Ernte. Ich mag die Blüten auch sehr gerne, habe aber bislang keinen Platz gefunden, wo Topinambur frisch und frei sein „Unwesen“ treiben könnte.

    • Unwesen ist gut gesagt, ich habe ihn ja jetzt auf dem alten Misthaufen, da ist er ganz ungestört. Wenn der Boden nicht ganz so locker ist, wuchert er auch nicht so. In Hamburg hatte ich ihn als kleine Hecke gepflanzt, das war auch ganz schön.
      lg Marlies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: