Kaffee-Challenge: Tag 3

Teegläsernah
Es geht! Ich hatte es mir schwerer vorgestellt, bei meiner letzten Kaffee-Pause, habe ich mich deutlich schlechter gefühlt.
Diesmal habe ich nicht meinen Mittags-Durchhänger, und auch sonst am Tage fehlt er mir eigentlich nicht. Ich schlürfe tüchtig meine Mate-Tee und andere Kräutertee-Varianten. Prima, auch sonst bin ich irgendwie aktiviert, nicht „Mrs. 100.000 Volt“ wie sonst, aber gut motiviert. Als Nebeneffekt baue ich noch andere „gut tuende“ Kleinigkeiten in den Alltag ein, z.B. gestern Abend ein Gang in die Sauna. Ich versuche weiterhin mein Leben wieder etwas zu „entschleunigen“, das tut mir gut.
Teegläser
Außerdem hat mir dieser Break mal wieder gezeigt, wie wichtig es ist, von Zeit zu Zeit alte, liebe Gewohnheiten zu überdenken.
Rituale sind schön, z.B. die morgendliche Kaffee-Pause, der 5 Uhr-Tee, das finde ich vollkommen in Ordnung und auch wichtig. Aber, wenn ich nur noch mit der Kaffee-Tasse durchs Haus laufe und gar nicht merke,was ich da tu, ist es Zeit Stopp zu sagen und etwas zu ändern. So ist es mit allen Gewohnheiten, sie verselbständigen sich irgendwann, und ich weiß gar nicht mehr, wieso und wofür sie sind.
Ich mache also weiter, und freue mich über die kleine Erfolge.

BaumgrauSonne
Coffee challenge – 3rd day
It’s possible! I thought it’s harder, after my last coffee break I felt worse then now.
This time I’m not feeling down around lunch time, same for the remaining day – I’m drinking my Paraguay tea as well as herbal infusions. Awesome, all in all I’m doing well – not hyper energetic as in the past, but overall well. As a bonus I add several treats to my schedule, last night I went to the sauna. I’m trying to slow down my daily life a little bit – it’ll be good for me.
Moreover, this break showed me that it’s good to let go off certain habits, or just think about how they affect your life.
Rituals are great – the coffee break in the morning, 5-o’clock tea. Nothing wrong with them, I think they’re rather important. But if I run through the house non stop with a coffee mug in my hands and don’t even know what I’m doing, it’s time to change things. That’s the bad thing with old habits. They become automatically occurring parts of my life and then I don’t even know why I’m doing what I’m doing.
I keep on working on it and feel excited about my little success.

2 Kommentare

  1. allesistgut says:

    Ich freue mich, dass es Dir so gut dabei geht. Genau, wenn man bemerkt, dass man nur noch unbewusst nebenher etwas macht, dann ist’s Zeit innezuhalten.
    Lieben Gruß.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: